wird geladen

Stimmen zu den Dienstagsspielen

"Haben zu viele Fehler gemacht"

SID
Dienstag, 30.09.2014 | 23:56 Uhr
Marc-Andre ter Stegen machte bei der Niederlage gegen Paris keine gute Figur
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Pep Guardiola kritisierte das Spiel vor leeren Rängen in Moskau, war mit der Leistung seiner Bayern aber zufrieden. Jens Keller machte Schalke trotz des verpassten Heimsiegs gegen Maribor keine Vorwürfe, während Barca-Coach Luis Enrique die vielen Fehler seiner Mannschaft bemängelte. Die Stimmen zu den Dienstagsspielen.

Moskau - Bayern

Pep Guardiola (Trainer Bayern): "Es ist immer schwierig gegen so eine Abwehr. Aber wir waren geduldig und hatten Chancen für mehr Tore. Die Leistung war in Ordnung für das zweite Spiel. Es ist aber ein komisches Gefühl, ohne Fans zu spielen. Fußball ist für die Leute, nicht für uns."

Leonid Slutski (Trainer Moskau): "Wir haben diesmal mit einer anderen Formation gespielt, mit drei Innenverteidigern. Ich kann nicht sagen, dass unser Plan aufgegangen ist. Aber ich denke, dass wir genug Möglichkeiten hatten, um ein Tor zu erzielen."

Karl-Heinz Rummenigge (Vorstandsvorsitzender Bayern): "Wir können zufrieden sein, dass wir drei Punkte mitgenommen haben. Vorne haben wir ein bisschen fahrlässig Torchancen liegen gelassen, sonst hätten wir das Spiel eher entscheiden können. Es war ein komisches Spiel, weil es keine Atmosphäre, keine Emotionen gab. Ich bin seit 40 Jahren im Fußball dabei und habe so etwas noch nie erlebt. Ich hoffe, dass ich das nicht noch mal erleben muss."

Thomas Müller (Bayern): Es war nicht nur wegen der Fans, sondern auch wegen der Spielweise des Gegners ein komisches Spiel. Für uns war es nicht leicht, Moskau war bei Kontern immer gefährlich. Aber wir haben drei Punkte geholt, was anderes gab es eh nicht zu gewinnen.

Schalke 04 - Maribor

Jens Keller (Trainer Schalke 04): Die ersten 20, 25 Minuten waren wir gut im Spiel und hatten viele Torraumszenen. Aber wir müssen halt auch mal eine Chance reinmachen. Dann haben wir uns gegenseitig nicht geholfen und bekommen das Gegentor. Aber die Mannschaft geht auf dem Zahnfleisch, die Jungs sind kaputt, wir haben zuletzt viel Kraft gelassen. Dann wird es natürlich schwer. Beim 0:1 würde ich schon sagen, dass es Abseits war. Ich mache der Mannschaft ab keinen Vorwurf, wir haben alles gegeben."

Klaas-Jan Huntelaar (Schalke 04): "Es lag nur an uns, wenn wir besser gespielt hätten, hätten wir auch gewonnen. Der Anfang war gut, aber dann haben wir gemerkt, dass wir besser waren und haben nachgelassen. Dann zieht man sich selber runter, das konnte man heute gut sehen. Wir waren heute zu leichtsinnig und haben zu wenig gemacht, wir haben zu langsam gespielt. Wir müssen zuhause gewinnen, mein Tor hat uns nicht den Sieg gebracht, deshalb bin ich nicht zufrieden."

Tranquillo Barnetta (Schalke 04): "Das Gegentor hat uns geschockt, bis dahin haben wir schon einige Chancen liegen lassen. Es hat lange gedauert, bis wir wieder ins Spiel gekomemn sind, danach waren wir die klar bessere Mannschaft, aber das entscheidende Tor hat gefehlt."

Ante Simundza (Trainer Maribor): "Wir haben Schalke ziemlich gut analysiert und wussten, wo ihre Stärken und Schwächen sind. Meine Mannschaft hat gut dagegengehalten. Wir haben nicht viele Chancen zugelassen und auf einem hohen Niveau gespielt. Es war eine gute Leistung von uns. Insgesamt ist das Resultat sehr positiv für uns."

ManCity - AS Rom

Manuel Pellegrini (Trainer ManCity): "Heute war einfach nicht unser Tag. Unser größtes Problem war, dass wir zu viele einfach Pässe nicht an den Mann gebracht haben. Insgesamt haben wir nun nur einen von möglichen sechs Punkten geholt, das kann nicht unser Anspruch sein."

Rudi Garcia (Trainer AS Rom): "Wir waren weit von unserer Topform entfernt, aber so ein Spiel kann uns viel Selbstvertrauen geben. Wir sind in der so genannten "Todesgruppe" mittendrin. Wir haben eine talentierte Mannschaft, aber die Spieler verstehen auch, dass sie hart arbeiten müssen."

Franceso Totti (AS Rom): "Ich denke, wir haben eine sehr gute Partie gezeigt. Wir versuchen gegen starke Gegner immer, einen aktiven Fußball zu spielen. Wir wissen, dass wir in einer schweren Gruppe sind und wir müssen unser ganzes Können abrufen, um weiterzukommen. Wenn wir so wie heute spielen, dann haben wir aber eine sehr gute Chance."

PSG - Barcelona

Blaise Matuidi (Paris): "Wir haben eine großartige Leistung gegen ein großartiges Team gezeigt. Sie hatten in dieser Saison noch keinen Gegentreffer kassiert. Wir sind zufrieden. Wir haben gezeigt, dass wir in solch großen Spielen bestehen können."

David Luiz (Paris): "Es ist unglaublich, dass ich getroffen habe. Ich konnte die Erwartung bislang vielleicht noch nicht erfüllen, aber heute ist ein Traum wahr geworden."

Luis Enrique (Trainer Barcelona): "PSG ist eine Mannschaft, die uns sehr ähnlich ist. Das ist eine Mannschaft, die um den Titel mitspielt. Sie verfügen über zahlreiche Top-Spieler. In so einem Spiel werden Fehler natürlich eiskalt bestraft, und wir haben einige gemacht. Aber irgendwann musste die erste Niederlage kommen."

Andres Iniesta (Barcelona): "Paris war heute eiskalt und hat uns bestraft. Wir haben auf die Gegentreffer gut reagiert aber am Ende des Tages müssen wir einfach mehr zeigen. Wenn wir verlieren, verlieren wir alle zusammen und wenn wir gewinnen, gewinnen wir alle zusammen. Es liegt nicht nur an der Verteidigung, dem Mittelfeld oder den Stürmern. Wir sind eine Mannschaft und jeder steht in der Verantwortung."

Sporting - Chelsea

Marco Silva (Trainer Sporting): "Wir sind nicht so in die Partie reingekommen, wie wir uns das vorgestellt haben. Chelsea hat gut angefangen und wir konnten sie in der Offensive nicht entscheidend stören. Als wir das Spiel dann offener gestaltet haben, haben wir wegen einer Unkonzentriertheit bei einem Freistoß den Gegentreffer bekommen. In der zweiten Halbzeit haben wir dann mehr riskiert und hatten genug Chancen, um ein Unentschieden zu erreichen. Meiner Meinung nach wäre dies auch verdient gewesen."

Rui Patrico (Sporting): "Ich würde meine Leistung gerne in einen Sieg eintauschen. Wir wollten gewinnen und haben hart dafür gekämpft, aber am Ende hat es leider nicht geklappt. Wir wollen unbedingt weiterkommen, deshalb werden wir uns für das nächste Spiel so gut wie möglich vorbereiten. Wir wollen endlich den ersten Sieg."

Jose Mourinho (Trainer Chelsea): "Wir sind noch nicht in der K.-o.-Phase, wo Tore fundamental sind. Es geht um Punkte, und wir haben drei Punkte. Das Spiel war hart, aber fair. Der Schiedsrichter hatte die Kontrolle über das Spiel, es ist alles ok. Sporting hat gezeigt, dass es in der Champions League mithalten kann. Das wird auch in Zukunft ein unangenehmer Gegner sein."

BATE - Bilbao

Ernesto Valverde (Trainer Bilbao): "Wir brauchen heute nicht über die Taktik zu reden, denn wir haben nicht alles gegeben. Das war heute das Problem."

Donezk - Porto

Julen Lopetegui (Trainer Porto): "Ich bin zufrieden damit, wie wir auf den Rückstand reagiert haben. Leider haben wir unsere Torchancen nicht richtig ausgenutzt, wir hätten heute mehr verdient. Ich habe Jackson Martinez erst in der zweiten Halbzeit eingewechselt, weil er nicht ganz fit war, nach dem Rückstand musste ich dann reagieren."

Jackson Martinez (Porto): "Das Team war heute sehr gut. Die Statistik zeigt, dass wir eindeutig die bessere Mannschaft waren, leider waren wir nicht konsequent genug um uns zu belohnen."

APOEL - Ajax

Giorgos Donis (Trainer APOEL): "Es gibt für mich kein gerechtes Ergebnis, es kommt einfach darauf an, wer mehr Tore erzielt. Wenn du triffst, gewinnst du. Wenn du auf diesem Niveau gegen so einen großen Klub so viele Chancen herausspielst, und dann nicht triffst, kannst du nicht zufrieden sein."

Frank de Boer (Trainer Ajax): "Ich bin enttäuscht, wobei ich auf der anderen Seite auch stolz auf meine Jungs bin. Nachdem sie den Elfmeter verwandelt haben, konnten sie ihr Spiel aufziehen. Aber wir hatten genügend Chancen, um den Deckel draufzumachen. Insgesamt bin ich aber absolut zufrieden mit der Art und Weise, wie wir hier aufgetreten sind."

Alle Infos zur Champions League

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung