wird geladen

Champions League, 2. Spieltag

Ideenloses Schalke patzt gegen Maribor

Dienstag, 30.09.2014 | 22:35 Uhr
Der FC Schalke 04 hatte es sehr schwer mit Maribors Defensive
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad
Club Friendlies
Do02:00
Sydney -
Arsenal

Der FC Schalke 04 fuhr am zweiten Spieltag der Champions League das zweite Unentschieden ein. Gegen NK Maribor reichte es nach einem Treffer von Klaas-Jan Huntelaar nur zu einem 1:1 (0:1).

Vor 50.500 Zuschauern in der Veltins-Arena zeigte der FC Schalke 04 eine ideenlose erste Halbzeit. Negativer Höhepunkt war der Gegentreffer durch Damjan Bohar nach 38 gespielten Minuten.

Die zweiten 45 Minuten brachten Besserung. Jedoch gelang der Mannschaft von Jens Keller in Person von Klaas-Jan Huntelaar (56.) nur der Ausgleich.

Reaktionen

Jens Keller (Trainer Schalke 04): "Die ersten 20, 25 Minuten waren wir gut im Spiel und hatten viele Torraumszenen. Aber wir müssen halt auch mal eine Chance reinmachen. Dann haben wir uns gegenseitig nicht geholfen und bekommen das Gegentor. Aber die Mannschaft geht auf dem Zahnfleisch, die Jungs sind kaputt, wir haben zuletzt viel Kraft gelassen. Dann wird es natürlich schwer. Beim 0:1 würde ich schon sagen, dass es Abseits war. Ich mache der Mannschaft ab keinen Vorwurf, wir haben alles gegeben."

Klaas-Jan Huntelaar (Schalke 04): "Es lag nur an uns, wenn wir besser gespielt hätten, hätten wir auch gewonnen. Der Anfang war gut, aber dann haben wir gemerkt, dass wir besser waren und haben nachgelassen. Dann zieht man sich selber runter, das konnte man heute gut sehen. Wir waren heute zu leichtsinnig und haben zu wenig gemacht, wir haben zu langsam gespielt. Wir müssen zuhause gewinnen, mein Tor hat uns nicht den Sieg gebracht, deshalb bin ich nicht zufrieden."

Tranquillo Barnetta (Schalke 04): "Das Gegentor hat uns geschockt, bis dahin haben wir schon einige Chancen liegen lassen. Es hat lange gedauert, bis wir wieder ins Spiel gekomemn sind, danach waren wir die klar bessere Mannschaft, aber das entscheidende Tor hat gefehlt."

Ante Simundza (Trainer Maribor): "Wir haben Schalke ziemlich gut analysiert und wussten, wo ihre Stärken und Schwächen sind. Meine Mannschaft hat gut dagegengehalten. Wir haben nicht viele Chancen zugelassen und auf einem hohen Niveau gespielt. Es war eine gute Leistung von uns. Insgesamt ist das Resultat sehr positiv für uns."

Der SPOX-Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Bei Schalke steht erstmals in dieser Saison Tranquillo Barnetta in der Startaufstellung. Kaan Ayhan ist wieder mit von der Partie, der zuletzt starke Atsuto Uchida muss auf die Bank. Aogo rutscht nach vorne, Fuchs verteidigt links hinten.

Maribor spielt in einem recht klassischen, flachen 4-4-2. Die bekanntesten Namen bilden eine technisch starke, sehr schnelle Offensive: Kapitän Tavares und Agim Ibraimi. Keeper Handanovic ist Cousin des bekannten Inter-Torwarts.

5.: Choupo-Moting schiebt sich im Mittelfeld an zwei Gegenspielern vorbei und steckt durch zu Huntelaar. Der versucht es aus relativ spitzem Winkel, Handanovic ist da.

11.: Vrsic sieht während einem Konter, dass Fährmann etwas weit vor dem Tor steht und probiert es von der Mittelinie. Der Schuss landet auf dem Tor.

26.: Sehr gute Flanke von Fuchs auf den langen Pfosten. Dort rauscht Boateng heran, köpft aber vom Fünfereck rechts neben das Tor.

38., 0:1, Bohar: Bohar trifft nach einem tollen Spielzug über die linke Seite und Vorarbeit von Viler. Dabei behindert der im Abseits stehende Tavares klar Fährmann.

40.: Vrsic nimmt einen Ball direkt mit links aus gut 24 Metern Entfernung. Der Ball geht knapp rechts über das Tor.

43.: Ayhan wird wieder im Rückwärtsgang kalt erwischt. Diesmal pfeift der Schiedsrichter Bohar allerdings zurück, der alleine auf Fährmann zuläuft.

46.: Keller reagiert auf die offene rechte Seite und bringt Uchida für Ayhan.

56., 1:1, Huntelaar: Ein einziger Pass ruiniert die bisher sehr gute Abwehrarbeit der Slowenen. Viler erobert den Ball, spielt ihn dann aber zu Huntelaar. Der wackelt kurz und schließt dann trocken aufs kurze Eck ab. Der Ball wird doppelt abgefälscht und kullert an Handanovic vorbei.

60.: Uchida mit einer flachen Flanke von rechts. Draxler dreht sich mit Ball und schließt aus elf Metern ab, sein Schuss wird aber pariert.

69.: Schalke ist jetzt da. Huntelaar ist durch, sein Schuss mit rechts geht aber links am Pfosten vorbei.

84.: Obasi spielt von rechts rein auf den einlaufenden Meyer. Dessen Versuch schafft es aber nicht ins Tor, sondern rollt links vorbei.

89.: Konter von Maribor. Sallalich zieht von links nach innen und schießt, der Ball wird aber um den Kasten von Fährmann herum gelenkt.

Fazit: Eine schwache erste Hälfte kostet Schalke den Sieg über Maribor. Die zweiten 45 Minuten waren merklich besser, dennoch fehlte es im letzten Drittel an Ideen.

Der Star des Spiels: Klaas-Jan Huntelaar. War der gefährlichste Schalker und markierte den wichtigen Ausgleich. Mit einer überragenden Präsenz, forderte nahezu jeden Ball und suchte schnell den Abschluss. Fand aber oft auch keinen Raum in Maribors Fünferkette.

Der Flop des Spiels: Kaan Ayhan. War der Schwachpunkt in Schalkes Defensive. Mehr als einmal außerhalb seiner Position erwischt, mit Problemen im Rückwärtsgang und unkreativ nach vorne. Uchida zeigte in der zweiten Hälfte, wie es sowohl offensiv, als auch defensiv besser geht.

Der Schiedsrichter: Carlos Velasco Carballo. Durchwachsene Partie des Spaniers. Hatte kein schweres Spiel zu leiten, leistete sich aber wiederholt Fehler. Größter Aussetzer war sicherlich die Entscheidung vor dem Treffer von Maribor. Tavares stand im Abseits und behinderte Fährmann deutlich. Zum Ende der Partie entglitt ihm die Leitung des Spiels immer mehr.

Das fiel auf:

  • Maribor ließ sich mit gegnerischem Ballbesitz einfach immer weiter nach hinten fallen. Mit zwei Viererketten übten die Slowenen kaum Druck aus, sondern konzentrierten sich auf eine stabile Raumdeckung.
  • Im Umschaltmoment zeigten sich die Gäste dagegen umso präsenter. Über den sehr aktiven Vrsic ging es schnell nach vorne, Risikopässe wurden nicht gescheut. Die Viererkette des S04 hatte damit ihre Probleme.
  • Nach gut 25 Minuten hatte Maribor jeglichen anfänglichen Respekt abgelegt. Der Ball lief gut, Schalke verteidigt nachlässig. So kam der Außenseiter zu mehr Spielanteilen und auch ersten kleineren Möglichkeiten.
  • Die Knappen boten deutlich zu wenig Kreativität aus dem Mittelfeld. Egal ob Barnetta, Boateng oder Aogo - keiner der Spieler vermochte es, mal einen Pass zwischen den Linien an den Mann zu bringen.
  • In der zweiten Hälfte stand Schalke merklich besser. Weiterhin fehlte es aber an Ideen oder Dribblings, die die Defensive des Gegners in ernsthafte Schwierigkeiten brachte. So brauchte es auch viel Mithilfe Maribors für den Ausgleich.
  • Maribor schien mit der Zeit die Puste auszugehen. Die Slowenen rückten nicht mehr gesammelt nach, viele Mittelfeldspieler blieben stehen, wenn sie überspielt waren. Simundza stellte daraufhin auf eine Fünferkette um und ließ mit Mendy und Tavares zwei durchsetzungsfähige Stürmer an der Mittellinie lauern.

FC Schalke 04 - NK Maribor: Die Statistik zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung