wird geladen
Fussball

Dominanter BVB schlägt Arsenal

Borussia Dortmund überzeugte gegen Arsenal über die volle Spieldauer
© getty

Borussia Dortmund hat am 1. Spieltag der Champions-League-Gruppenphase einen hochverdienten 2:0 (1:0)-Erfolg gegen den FC Arsenal gefeiert. Ciro Immobile und Pierre-Emerick Aubameyang erzielten die Treffer für den BVB.

Vor 65.851 im ausverkauften Signal-Iduna-Park war es Ciro Immobile, der den BVB kurz vor der Pause nach einem 60-Meter-Solo mit seinem ersten Champions-League-Treffer in Führung brachte (45.).

Kurz nach dem Wiederanpfiff erhöhte Pierre-Emerick Aubameyang auf 2:0 und stellte somit auch den Endstand her.

Der FC Arsenal verliert damit nach sechs siegreichen Spielen erstmals wieder in Deutschland. Borussia Dortmund feiert den zehnten Sieg in den letzten zwölf CL-Heimspielen.

In zwei Wochen reist Dortmund zum RSC Anderlecht, während Arsenal im heimischen Emirates Galatasaray empfängt.

Reaktionen:

Jürgen Klopp (Trainer Dortmund): "Wir waren heute eine Pressing-Maschine nahe der Perfektion. Einige Szenen werde ich lange in Erinnerung halten. Wir haben die Räume gesehen und genutzt, waren gallig und zielstrebig. Dieses Spiel hefte ich mir ab. Ciro Immobile hat sehr gut gespielt, er hat einen richtigen Sprung gemacht. Das Tor wollte er unbedingt. Das war ein super Start, Arsenal schlägt man nicht im Vorbeigehen."

Ciro Immobile (Borussia Dortmund): "Ich bin sehr glücklich, dass ich getroffen habe und der Mannschaft helfen konnte. Es war nicht einfach für mich, ich musste mich erst an das Spiel von Borussia Dortmund gewöhnen."

Sebastian Kehl (Borussia Dortmund): "Wir haben verdient gewonnen und hätten noch mehr Tore machen können. Es war ein nahezu perfektes Spiel."

Lukas Podolski (FC Arsenal): "Wir haben hochverdient verloren und hatten keine Chance. Borussia hat uns von Beginn an unter Druck gesetzt. Sie haben ein sehr gutes Pressing gespielt. Wir sind der FC Arsenal und müssen in solchen Spielen mit breiter Brust auftreten. Das haben wir heute nicht gezeigt. Wir müssen das abhaken, am Samstag geht es weiter."

SPOX-Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Jürgen Klopp nimmt im Vergleich zum 3:1-Siegen am Wochenende vier Änderungen vor. Immobile beginnt für Ramos, Piszczek und Kagawa stehen aufgrund von muskulären Problemen nicht zur Verfügung. Der Japaner sitzt aber immerhin auf der Bank. Schmelzer beginnt hinten links, Durm auf der rechten Abwehrseite. Bender rückt neben Kehl auf die Sechs und Aubameyang gibt die hängende Spitze.

Bei den Gunners muss Wenger auf der Rechtsverteidigerposition improvisieren. Debuchy ist gesperrt, Chambers ist erkältet. Dafür feiert Hector Bellerin ohne Premier-League-Einsatz sein Debüt in der Königsklasse. Podolski bleibt zunächst auf der Bank, ebenso wie Santi Cazorla. Wilshere beginnt auf der Zehn, Özil auf dem rechten Flügel und ganz vorne startet Welbeck.

6.: Ganz knifflige Szene! Der BVB macht das Ballgewinn-Monster und schaltet sofort um. Aubameyang geht auf rechts ab, legt in die Mitte zu Mkhitaryan. Der schlägt einen Haken vor Arteta und geht zu Boden. Schwer zu sehen, ob es eine Berührung gab.

15.: Immobile versucht es aus gut 20 Metern zentraler Position mit dem linken Fuß. Sein Flachschuss verfehlt den Kasten rechts um zwei Meter.

27.: Durm marschiert von rechts in die Mitte. Auf links wird Großkreutz von Bender schön freigespielt, der lässt direkt in die Mitte klatschen, wo Aubameyang aus kurzer Distanz nur Szczesny abschießt.

29.: Direkt die nächste dicke Chance hinterher! Immobile bringt den Ball von der linken Grundlinie in die Mitte. Szczesny und Koscielny behindern sich im Fünfer und der Ball liegt sieben Meter vor dem Kasten völlig frei im Strafraum. Mkhitaryan kommt herangesprintet, aber Ramsey klärt im allerletzten Moment.

31.: Erste gute Aktion des FC Arsenal. Gibbs kommt über links und flankt kurz vor der Grundlinie nach innen. Schmelzer sieht schlecht aus, so dass Welbeck an den Ball kommt. Der Engländer ist aber zu überrascht und lässt sich die Kugel von Weidenfeller wieder abluchsen.

33.: Wieder Immobile. Der quirlige Italiener zieht von links in die Mitte, sucht den Abschluss - Szczesny ist unten hat die Kugel. Ein Tor liegt in der Luft.

34.: Kehl mit einem starken Ballgewinn gegen Sanchez 30 Meter vor dem Gästetor. Auf Höhe der Strafraumgrenze spielt der Routinier Aubameyang auf rechts frei, der aus acht Metern halbrechter Position an Szczesny scheitert.

40.: Durm klärt unglücklich vor die Füße von Ramsey, der bedient direkt Wellbeck. Frei vor Weidenfeller legt der Neuzugang die Kugel zwei Meter am Tor vorbei. Glück für den BVB!

45., 1:0, Immobilie: Das ist die Führung! Immobile macht's - und wie! Der Italiener bekommt in der eigenen Hälfte den Ball, marschiert in Richtung Strafraum und wird nicht gestört. Etwas glücklich setzt er sich gegen Koscielny am Sechzehner durch und jagt das Ding aus elf Metern ins lange Eck. Keine Chance für Szczesny.

46.: Wechsel beim BVB. Kehl bleibt mit Adduktorenporoblemen in der Kabine. Für ihn feiert Ginter sein CL-Debüt.

48., 2:0, Aubameyang: Wieder geht es rasend schnell. Aubameyang erkämpft sich selbst den Ball, spielt Großkreutz an, der den Gabuner mit einem Lupfer klasse in Szene setzt. Etwas unkonventionell umdribbelt Aubameyang Szczesny und schiebt den Ball zum 2:0 in den Kasten.

51.: Power-Fußball vom allerfeinsten. Mkhitaryan bediente von rechts Immobile im Strafraum, der fackelt nicht lange. Szczesny lenkt den Ball über die Latte.

57.: Wahnsinn! Abermals schaltet der BVB so brutal schnell um, dass Koscielny gegen Aubameyang ins Laufduell muss. Aus gut zwölf Metern setzt dieser das Ding an die Latte.

73.: Das MUSS das 3:0 sein. Abstimmungsprobleme in der Arsenal-Abwehr, Aubameyang geht dazwischen und bedient Mkhitaryan. Drei gegen zwei, aber der Armenier macht's alleine und ledert die Kugel aus 15 Metern über den Kasten.

76.: Erste gute Chance für die Gunners. Welbeck wird am Strafraum mit dem Rücken zum Tor angespielt, dreht sich stark um Sokratis, aber haut den Ball über das Tor.

Fazit: Absolut verdienter Sieg für Borussia Dortmund, das in allen Belangen besser war. Der FC Arsenal fand nie zu seinem Spiel.

Der Star des Spiels: Kevin Großkreutz. Eigentlich ist es unfair, einen Spieler aus der starken BVB-Offensive herauszuheben. Aber Großkreutz zeigte eine Gala-Vorstellung auf dem linken Flügel. War an beiden Toren maßgeblich beteiligt und überzeugte auch in der Defensive. Grandiose Vorstellung des Weltmeisters.

Der Flop des Spiels: Alexis Sanchez. Gut, hier hätten auch drei oder vier andere Namen stehen können, doch der Neuzugang vom FC Barcelona enttäuschte bei seiner CL-Premiere für den FC Arsenal auf ganzer Linie. Keine einzige gelungene Offensiv-Aktion, keine Torgefahr. Auch schwach: Özil.

Der Schiedsrichter: Olegario Benquerenca hatte gleich zu Beginn eine heikle Szene zu bewerten. Die Aktion von Arteta an Mkhitaryan war wohl kein Strafstoß, Gelb für den Armenier aber auch überzogen. Ansonsten hatte er die Partie weitestgehend im Griff.

Das fiel auf:

  • Der BVB war von Beginn an besser, erzeugte im Mittelfeld mehr Druck und war aggressiver. Bei Arsenal fand in der ersten Viertelstunden überhaupt kein Spielaufbau statt, weil Dortmund sehr konsequent störte.
  • Auffällig, wie Dortmund das Spiel von Beginn an dominierte. Arsenal wirkte zu Beginn überfordert, erst nach einer halbe Stunde konnte man sich ein wenig befreien.
  • Immobile und Aubameyang rochierten im Sturmzentrum viel. Mal ließ der Italiener sich fallen, mal der Gabuner, so dass die Abwehr der Gunners immer wieder vor Probleme gestellt wurde.
  • Im Großen und Ganzen war es ein recht hektisches Spiel, was dem BVB sehr zu Gute kam. Arsenal fand bis zur Pause keine Mittel, das Spiel zu beruhigen.
  • Nach knapp 70 Minuten schaltete der BVB einen Gang zurück, so dass Arsenal mehr Ballbesitz hatte. Das brachte aber auch nichts.

Borussia Dortmund - FC Arsenal: Die Statistik zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung