wird geladen

Champions League - Achtelfinal-Rückspiel

Nichts zu holen für Schalke

Dienstag, 18.03.2014 | 22:46 Uhr
Cristiano Ronaldo traf auch im Rückspiel gegen Schalke 04
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Schalke 04 ist erwartungsgemäß im Achtelfinale der Champions League ausgeschieden. Die Königsblauen verloren bei Real Madrid mit 3:1 (1:1). Bereits im Hinspiel hatte Schalke eine 1:6-Niederlage kassiert.

Vor 65.148 Zuschauern im Estadio Santiago Bernabeu war einmal mehr Cristiano Ronaldo der Mann des Abends. Der Portugiese erzielte einen Doppelpack (21., 74.). Tim Hoogland hatte mit seinem ersten Champions-League-Tor den zwischenzeitlichen Ausgleich erzielt. Für die Entscheidung sorgte Reals Nachwuchsstürmer Alvaro Morata (75.).

Real Madrid ist damit seit 16 Heimspielen im Europapokal ungeschlagen. Das Viertelfinale wird am Freitag ausgelost (12 Uhr im LIVE-TICKER).

Bei Real Madrid musste Jese Rodriguez früh ausgewechselt werden, er zog sich einen Riss des Kreuzbandes im rechten Knie zu. Bei Schalke verletzte sich Kapitän Benedikt Höwedes, Verdacht auf Muskelfaserriss.

Reaktionen:

Carlo Ancelotti (Trainer Real Madrid): Wir haben eine gute Einstellung gezeigt, vor allem in der zweiten Halbzeit. Die Teams im Viertelfinale sind alles sehr stark, sie sind die besten in Europa. Die Verletzung von Jese ist natürlich schade für uns.

Jens Keller (Trainer Schalke 04): "Die Ehre war wieder da. Die Mannschaft hat gefightet und ihre Sache gut gemacht. Die Mannschaft hat das gezeigt, was wir uns vorgenommen haben. Wir hätten noch ein besseres Ergebnis erzielen können, aber nach zwei individuellen Fehlern haben wir noch zwei Tore kassiert. Wir haben uns aber gut verkauft."

Ralf Fährmann (Schalke 04): "In der ersten Halbzeit und über lange Strecken der zweiten Halbzeit haben wir Charakter bewiesen. Die zwei Gegentore waren dann natürlich bitter. Da sieht man die individuelle Klasse. Als Mannschaft haben wir es aber gut gelöst.

Tim Hoogland (Schalke 04): "Wir wollten uns ordentlich verabschieden, das ist uns ganz gut gelungen. Wir können erhobenen Hauptes die Champions League verlassen."

Der SPOX-Spielfilm:

Vor dem Anpfiff:

Ancelotti hat wie erwartet seine Mannschaft durchgeschüttelt, aber Ronaldo ist dabei. Flankiert wird er von Jungspunden wie Morata, Jese und Nacho. Schalke nur mit zwei Änderungen im Vergleich zum Sieg in Augsburg: Ayhan und Meyer kommen für Boateng und Goretzka. Damit stehen acht Mann aus dem eigenen Nachwuchs in der Startelf.

3.: Kolasinac checkt Jese an der rechten Eckfahne um. Der Spanier muss anschließend ausgewechselt werden. Für ihn kommt Bale.

21., 1:0, Ronaldo: Morata macht den Ball am Strafraum fest und spielt rechts raus zu Bale. Der geht in den Strafraum, legt quer und Ronaldo drückt den Ball aus sieben Metern über die Linie.

28.: Nach einem groben Schnitzer von Matip zieht Bale über rechts das Tempo an und ist frei durch. Der Querpass auf Morata kommt perfekt, der Stürmer trifft den Ball frei vor Fährmann aber nicht richtig und legt das Leder neben das Tor.

31., 1:1, Hoogland: Real ohne Druck im Mittelfeld. Hoogland geht ein paar Meter und zieht aus 23 Metern ab. Ramos fälscht den Ball mit dem langen Bein ab, Casillas ist auf dem falschen Fuß und der Ball geht ins linke Eck.

33.: Isco lässt mit einem Haken Obasi auf links ins Leere laufen und versucht den Schlenzer ins lange Eck. Fährmann legt sich in die Luft und klärt per Faustabwehr.

35.: Toller Angriff von Madrid: Isco passt in zentraler Position auf Ronaldo, der mit der Hacke sofort auf Morata weiterleitet. Der Stürmer scheitert aus acht Metern freistehend an Fährmann.

40.: Meyer erkennt frühzeitig den Laufweg von Huntelaar und steckt den Ball aus dem Zentrum perfekt durch. Der Niederländer steht frei vor Casillas, legte den Ball aber Zentimeter am rechten Pfosten vorbei.

51.: Isco mit der Flanke von links. Ramos bringt den Ball am Fünfereck per Kopf zurück zur Mitte, wo Ronaldo ebenfalls mit dem Kopf zur Stelle ist. Fährmann lenkt den Ball im Stile eines Eishockey-Torhüter über die Latte.

55.: Isco dreht nun auf, im Sechzehner lässt er Matip aussteigen und scheitert aus kurzer Distanz nur an Fährmann.

57.: Höwedes muss angeschlagen vom Feld. Für ihn kommt Papadopoulos.

74., 2:1, Ronaldo: Kolasinac mit dem Ballverlust. Bale geht dazwischen und wird nur kurz von Papadopoulos gestoppt. Dann kommt Ronaldo an die Kugel, lässt Papadopoulos und Matip stehen und versenkt den Ball unhaltbar für Fährmann. 13. Saisontor!

75., 3:1, Morata: Draxler mit einem unfassbaren Fehlpass tief in der eigenen Hälfte. Dann geht die Post ab. Morata scheitert an Fährmann, Ronaldo im Nachschuss an der Latte, der zweite Ball landet bei Bale, der in der Mitte Morata bedient. Der schiebt das Leder aus fünf Metern ins leere Tor.

83.: Ronaldo läuft Hoogland und Matip davon, sein Schuss aus elf Metern klatscht an den rechten Pfosten.

Fazit: Schalke leistete sich zu viele Fehler und wurde von Real dafür erneut bestraft. Es hätte aber auch noch schlimmer kommen können.

Der Star des Spiels: Cristiano Ronaldo. Sein Zug zum Tor ist einfach phänomenal. Machte mit seinen beiden Toren den Unterschied und hatte mit zwei Aluminiumtreffern Pech. Steht jetzt bei 13 CL-Toren in dieser Saison. Bis zu Messis Rekord fehlt ihm nur noch ein Treffer. Schalkes Bester: Ralf Fährmann.

Der Flop des Spiels: Julian Draxler. Hatte zwar viele Ballkontakte, wirkte das gesamte Spiel über aber sehr behäbig und nicht zielstrebig. Traute sich kaum etwas zu und wählte meistens der Quer- oder Rückpass. Ließ so viele gute Umschaltmomente verstreichen. Verheerend sein Ballverlust vor dem 1:3.

Der Schiedsrichter: Sergei Karasev (Russland). Lange Zeit ohne Probleme in einem einfach zu leitenden Spiel. Hätte Real nach Foul von Höwedes an Morata aber einen Elfmeter zusprechen müssen.

Das fiel auf:

  • Real ging das Spiel mit dem 6:1 aus dem Hinspiel nur mit halber Kraft an. Pressing fand nicht statt, Schalke konnte auch im Mittelfeld relativ unbedrängt kombinieren. Zogen die Madrilenen das Tempo - meist über Isco, Ronaldo oder Bale - aber an, wurden sie sofort gefährlich. Vor allem im Umschaltspiel ging es für Schalke dann viel zu schnell. Am Ende wurde diese Qualität Schalke erneut zum Verhängnis.
  • Die Partie hatte in der Intensität den Charakter eines Freundschaftsspiels, einzig Kolasinac fegt das eine oder andere Mal ordentlich dazwischen. Ansonsten taten sich beide Mannschaften nicht weh. In den ersten 45 Minuten begingen beide Teams jeweils nur drei Fouls.
  • Schalke machte aus den üppigen Räumen, die Real aufgrund der mangelnden Defensivleistung bot, zu wenig. Vor allem Draxler nahm oft das Tempo raus, anstatt gegen Nacho das Dribbling zu suchen. Insgesamt fehlte Schalke der Zug zum Tor und der Mut. Die Außenverteidiger verzichteten auf Hinterlaufen, um die Defensive nicht zu sehr zu öffnen, obwohl dadurch offensiv eine Überzahlsituation entstanden wäre.
  • Der junge Ayhan machte im zentralen Mittelfeld eine starke Partie, war viel unterwegs, immer anspielbar und sicher im Passspiel. Auch Meyer zeigte sich unbeeindruckt von der großen Bühne Santiago Bernabeu.

Real Madrid - FC Schalke: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung