wird geladen

Champions League - Achtelfinal-Rückspiel

Van Persie schießt United weiter

Mittwoch, 19.03.2014 | 22:38 Uhr
Robin van Persie erzielte gegen Olympiakos seinen ersten Dreierpack in der Champions League
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad
Club Friendlies
Do02:00
Sydney -
Arsenal

Manchester United hat dank einer Aufholjagd im Old Trafford das Viertelfinale der Champions League erreicht. Die Red Devils schlugen Olympiakos Piräus mit 3:0 (2:0). Das Hinspiel hatten die Engländer noch 0:2 verloren.

Robin van Persie war mit seinem ersten Dreierpack in der Champions League vor 74.662 Zuschauern der Mann des Abends (25./FE, 45., 51.).

Der Niederländer verschaffte damit auch seinem Trainer David Moyes etwas Luft, der Schotte hätte bei einem Ausscheiden um seinen Job bangen müssen.

Das Viertelfinale wird am Freitag ausgelost (12 Uhr im LIVE-TICKER).

Reaktionen:

David Moyes (Trainer Manchester United): "Heute gab es keine Mitläufer. Jeder hat sein Terrain verteidigt und toll gekämpft und wir haben richtig guten Fußball gespielt. Wir sind vielleicht keine Titelfavoriten in diesem Jahr, aber als Außenseiter ins Viertelfinale zu gehen, gefällt mir. Mit dieser Mannschaft können wir jedem Gegner das Leben mehr als schwer machen."

Rio Ferdinand (Manchester United): Wir mussten schnellen Fußball spielen und das Publikum hinter uns bringen. Das hat gut funktioniert. Die Ansprüche in diesem Klub sind sehr hoch. Wir haben nicht extra für den Trainer gespielt, das geht auch nicht. Der Trainer, die Fans, die Spieler, wir gehören alle zusammen.

Michel (Trainer Olympiakos): "Wir haben alles versucht, ein schnelles Tor zu erzielen, um für die Entscheidung zu sorgen, aber es ist uns nicht gelungen. Wir haben alles gegeben und so gut gespielt, wie wir können, aber irgendwie hatte ich die ganze Zeit das Gefühl, dass ein 2:0 nicht reichen würde."

Der SPOX-Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: United mit vier Änderungen im Vergleich zur Pleite gegen Liverpool. Vidic ist nicht im Kader, Ferdinand rückt in die Innenverteidigung. Außerdem kommen Giggs, Welbeck und Valencia für Fellaini, Januzaj und Mata, der in der CL nicht spielberechtigt ist, ins Team.

Nach der Rotation am Wochenende beginnt Olympiakos mit nur einer Änderung im Vergleich zum Hinspiel: Fuster spielt für Olaitan.

15.: Campbell lässt Evans rechts im Strafraum relativ leicht stehen und spielt von der Grundlinie zurück. Perez setzt den Ball aus sechs Metern übers Tor.

18.: Giggs mit einer butterweichen Flanke aus dem linken Halbfeld. Rooney lässt den Ball acht Meter vor dem Tor über den Scheitel rutschen und setzt das Ding an den linken Pfosten.

25., 1:0, van Persie: Holebas mit einem ungeschickten Körpereinsatz im Strafraum gegen van Persie. Der Niederländer verwandelt den fälligen Elfmeter rechts unten.

34.: Eckball von van Persie von rechts. Evra setzt sich im Luftduell durch und bringt den Ball irgendwie mit der Schulter Richtung Tor. Roberto kratzt den Ball aus dem rechten Winkel.

40.: Konter der Griechen über rechts. Perez bringt den Ball scharf, halbhoch zur Mitte. Den Kopfball von Fuster aus sieben Metern wehrt De Gea glänzend ab. Auch den Nachschuss von Dominguez kratzt der Spanier per Fußabwehr aus dem linken Eck.

45., 2:0, van Persie: Giggs mit dem langen Ball aus dem Zentrum auf Rooney. Der spielt flach zur Mitte und van Persie drückt das Ding aus sechs Metern über die Linie.

51., 3:0, van Persie: Welbeck schindet einen Freistoß 18 Meter vor dem Tor. Van Persie legt den Ball von halbrechts ins Torwarteck, Roberto macht einen Schritt hinter die Mauer und ist dann geschlagen.

56.: Dominguez mit dem Freistoß aus dem linken Halbfeld. Perez setzt den Kopfball aus sechs Metern freistehend neben den linken Pfosten.

61.: Evra mit gestrecktem Bein gegen Dominguez, dafür gibt's Gelb. Er fehlt im Viertelfinale.

79.: Dominguez tankt sich auf links gegen Welbeck durch in den Strafraum und zieht aus spitzem Winkel ab. Evra fälscht den Ball noch leicht ab, aber De Gea wehrt den Schuss ab.

Fazit: United siegte verdient, Olympiakos scheiterte an seiner Schwäche im Abschluss.

Der Star des Spiels: Robin van Persie. Torhüter De Gea hielt United mit starken Paraden im Spiel und van Persie nutzte vorne die Schwächen der Olympiakos-Defensive. Holte den Elfmeter vor dem 1:0 raus, den er selbst verwandelte, stand beim 2:0 goldrichtig und zeigte beim Freistoß zum 3:0 sein Geschick. Drei Torschüsse, drei Tore, mehr geht nicht.

Der Flop des Spiels: Hernan Perez. Hätte Olympiakos früh in Führung bringen können. Ließ diese Chance aber ebenso kläglich liegen, wie später seine Kopfballmöglichkeit beim Stand von 0:3.

Der Schiedsrichter: Björn Kuipers (Niederlande). Mit einigen kleineren und größeren Fehlern. Verteilte früh drei Gelbe Karten, die alle berechtigt waren, ließ dann aber ein hartes Foul von Valencia durchgehen. Der Elfmeter für seinen Landsmann van Persie war zumindest schmeichelhaft, der Freistoß vor dem 3:0 eine Fehlentscheidung.

Das fiel auf:

  • United war der Wille zur Wende von Beginn an anzumerken, die nötige Idee war allerdings nicht zu erkennen. Das Pressing wurde nur halbherzig gespielt und nach vorne ging es oft mit langen Bällen. Insgesamt war Uniteds Offensivspiel vor allem auf der individuellen Klasse von Rooney und van Persie aufgebaut.
  • Für Olympiakos war der überschaubare Druck Uniteds aber schon zu viel, um sich dauerhaft zu befreien und den Ball zu kontrollieren. Den Griechen fehlte es an Bewegung und Präzision. Den einen oder anderen gut gespielten Konter schlossen sie nicht genau genug ab.
  • Nach dem dritten Treffer wurde United passiv und holte Olympiakos damit sofort wieder ins Spiel zurück. Die Engländer standen tief, ohne aber wirklich kompakt zu sein. Am Ende wurde es ein Zitterspiel. Den Griechen fehlte aber im letzten Drittel die Klasse und die Konsequenz.

ManUtd - Olympiakos: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung