wird geladen

"Eine griechische Tragödie"

Von SPOX
Mittwoch, 26.02.2014 | 13:13 Uhr
Ratlosigkeit: Wayne Rooney und Michael Carrick können die Niederlage in Piräus nicht begreifen
© getty
Advertisement
NBA
Mo21.05.
Erlebe alle Spiele der Conference Finals live!
Ligue 2
Live
Ajaccio -
Le Havre
Primera División
Live
FC Barcelona -
Real Sociedad
Serie A
Live
Lazio -
Inter Mailand
Serie A
Live
Sassuolo -
AS Rom
Superliga
Midtjylland -
Horsens
2. Bundesliga
Erzgebirge Aue -
Karlsruher SC (Highlights Relegation)
Copa Libertadores
Cruzeiro -
Racing
Allsvenskan
Häcken -
AIK
Championship
Aston Villa -
Fulham
Allsvenskan
Malmö -
Dalkurd
League One
Rotherham -
Shrewsbury
Friendlies
Argentinien -
Haiti

Manchester Uniteds sportliche Talfahrt erreicht mit dem 0:2 bei Olympiakos Piräus einen traurigen Höhepunkt. Die englischen Gazetten gehen mit den Red Devils nicht gerade zimperlich um, doch auch in der Mannschaft rumort es gewaltig. Die griechischen "Übeltäter" üben sich derweil in Demut.

60 Prozent Ballbesitz, aber keine zündende Idee in der Offensive. Angesichts Manchester Uniteds Harm- und Hilflosigkeit gegen Olympiakos Piräus rang sogar David Moyes nach Erklärungen.

Zum Leidwesen der Red Devils präsentierte sich die internationale Presse dagegen alles andere als sprachlos. Von einer "griechischen Tragödie" ist dort die Rede. "Beschämend" sei der Auftritt gewesen. Als wäre das alles nicht genug, mischten selbst United-Legende Roy Keane und Topstürmer Robin van Persie unter die kritischen Stimmen.

In Griechenland ist die Stimmungslage naturgemäß komplett anders: Während die Zeitungen von einem "beruhigenden Vorsprung" und totaler "Dominanz" sprechen, mahnen die Helden von Piräus zur Vorsicht.

Die Stimmen zum Spiel:

David Moyes (Trainer Manchester United): "Das habe ich nicht kommen sehen. Das war mit Sicherheit das Schlechteste, was wir jemals in Europa gespielt haben. Wir haben nie richtig in die Partie gefunden: Dabei kann man schwer jemanden herauspicken. Wir haben einfach schlecht gespielt."

Robin van Persie (Manchester United): Meine Mitspieler besetzen manchmal die Räume, in die ich vorstoßen möchte. Das zwingt mich, meine Laufwege anzupassen, weil sie auf der falschen Position stehen. Ich denke, dass ist eine Schande! Wir haben viel zu langsam gespielt. Nur ein Torschuss gegen Olympiakos ist einfach viel zu wenig. Wir können immer noch weiter kommen, denn - bei allem Respekt vor Piräus - sollten in der Lage sagen zu Hause 3:0 zu gewinnen."

Michael Carrick (Manchester United): "Wir sind sehr enttäuscht, aber wir haben immer noch die Chance, das Spiel im Old Trafford zu drehen. Wir kamen hierher, um zu gewinnen, aber die Tore kamen aus dem Nichts und so waren wir schnell im Hintertreffen. Wir müssen uns jetzt zusammenreißen und im Rückspiel alles versuchen."

Roy Keane über Michael Carrick: "Das Interview war genau so wie seine Leistung: Platt und flach. Sie sagen immer: 'Im nächsten Spiel, im nächsten Spiel.' Für einige von ihnen wird es aber kein nächstes Spiel geben. Das ist die Realität."

Roy Keane über das Abschneiden der englischen Teams: "Wir haben uns der Gehirnwäsche unterzogen, dass die Premier League die beste Liga der Welt ist. Unsinn! Sie ist die beste Marke, aber wir haben in den letzten Wochen gesehen, dass die englischen Teams hinter die europäischen Topklubs zurückgefallen sind, vor allem United."

Michel (Trainer Olympiakos Piräus): "Wir haben einen großen Verein wie United geschlagen, das ist schon ein besonderer Sieg für uns. Ich kann meine Freude darüber nicht verbergen und bin sehr stolz auf meine Spieler. Wir genießen diesen großartigen Moment. Aber wir müssen auch über das Rückspiel nachdenken. Wer denkt, dass ein 2:0 schon für das Weiterkommen reicht, der liegt falsch."

Alejandro Dominguez (Olympiakos Piräus): "Ich bin so glücklich. Ich bin sehr zufrieden mit der Leistung der Mannschaft und dem Sieg. Ich denke, wir haben einen großen Schritt gemacht - einen gewaltigen Schritt nach vorne. Wir müssen erst noch das Rückspiel spielen, aber heute sollten wir das Ergebnis genießen. Für mich ist das eine historische Nacht für den Klub!"

Die Pressestimmen im Überblick

Dailymail (England): "Olympiakos! Nicht Bayern München oder Barcelona. Nicht Meistertrainer Pep Guardiola, sondern Michel. Noch nicht einmal in Unterzahl. Anders als Arsenal und ManCity hatte United die beste Elf auf dem Platz, es sah nur einfach nicht so aus."

Sun (England): "Die Uhr tickt für David Moyes nach einer beschämenden griechischen Tragödie. Manchester Uniteds desaströse Saison liegt in Ruinen, nachdem man vergangene Nacht in Athen gedemütigt wurde."

Guardian (England): "In einer Saison voller Enttäuschungen ist dies sicherlich der Tiefpunkt von dem sich Manchester United nun erholen muss. Auswärts gegen Olympiakos zu verlieren, den Meister einer Liga, die weit unter dem Standard der englischen Topteams firmiert, und der als leichtester Achtelfinalgegner galt, wird die drastischste Leichenschau bisher hervorrufen."

Enet (Griechenland): "Dominanz! In einer fabelhaften Nacht gewinnt ein gnadenloses Olympiakos gegen den Favoriten aus Manchester."

Marca (Spanien): "Uniteds Krise überschreitet die Grenze. Die Engländer geben ein armseliges Bild ab und reisen mit einem 0:2-Rückstand ins Old Trafford. Im Angriff praktisch nicht vorhanden, demonstriert Moyes' Truppe, was man in England längst weiß: Das Manchester von Sir Alex Ferguson ist schon lange Vergangenheit."

Gazzetta dello Sport (Italien): "Ein Disaster auf ganzer Linie: Auch Manchester United kommt mit gebrochenen Knochen aus dem Achtelfinal-Hinspiel. Ohne Gegenwehr verlor David Moyes' Team bei Olympiakos Piräus mit 0:2. Die Red Devils kommen nach Manchester City, Arsenal und Tottenham als nächstes englisches Team in Champions League oder Europa League unter die Räder."

L'Equipe (Frankreich): "Kalte Dusche! Olympiakos versenkt Manchester United."

Olympiakos Piräus - Manchester United: Die Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung