wird geladen

Manuel Neuer im Interview

"Ich weiß, wie Özil Elfer schießt"

Donnerstag, 20.02.2014 | 10:58 Uhr
8. Minute im Emirates: Neuer pariert Özils Strafstoß mit der rechten Hand
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Super Cup
Real Madrid -
Barcelona
Copa do Brasil
Botafogo -
Flamengo
Copa do Brasil
Gremio -
Cruzeiro
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Manuel Neuer hielt dem FC Bayern in London die Null - weil er Elferschütze Mesut Özil aus dem Eff-Eff kennt. Neuer im Interview über schwache Bayern zu Beginn, Özils Anlauf beim Elfmeter und Martinez' Qualitäten auf der Sechser-Position.

Frage: Manuel Neuer, der FC Bayern hat erneut im Emirates Stadium gewonnen, musste aber eine schwierige Anfangsphase überstehen. Daran haben Sie mit der Parade gegen Sanogo und dem gehalten Elfmeter großen Anteil, oder?

Manuel Neuer: Klar war das eine ganz wichtige Szene am Anfang. Aber auch Jerome Boateng hat einmal sehr gut gerettet, der Kopfball von Sanogo wäre sonst reingegangen. Unsere Anfangsphase war schlecht, durch diese brenzligen Szenen, die wir glücklicherweise überstanden haben, sind wir wachgerüttelt worden.

Frage: Es war generell eine sehr aufregende erste Halbzeit mit mehreren Schlüsselszenen.

Neuer: Die Schlüsselszene war der Platzverweis. Aus Torwart-Sicht ist es kritisch zu sehen, weil man sowieso schon durch den Elfmeter bestraft wird. Und dann muss Arsenal auch noch 60 Minuten in Unterzahl spielen. Diese Regel sollte man mal überdenken.

Frage: Sie haben auf der Pressekonferenz vor dem Spiel erwähnt, dass Sie Mesut Özil noch aus der Schule und aus gemeinsamen Schalker Zeiten kennen. Sie wissen scheinbar auch, wie er Elfmeter schießt.

Neuer: Klar kenne ich Mesut. Ich weiß, wie er Elfmeter schießt. Ich weiß, wie er anläuft und dass er sich da Zeit lässt. Er ist auch einer, der im letzten Moment umschwenken kann. Wenn er Elfmeter schießt, muss man als Torhüter lange warten. Ich habe gedacht, dass er in die linke Ecke schießt, deshalb habe ich den Schritt dorthin gemacht. Ich habe aber lange gewartet, um die Option zu haben, in der Mitte einzugreifen. Das hat geklappt.

Frage: Das Viertelfinale ist jetzt zum Greifen nah.

Neuer: Das Ticket ist noch nicht gelöst. Jeder hat gesehen, wie stark Arsenal mit elf Mann ist. Und wir wissen auch noch, wie sie letztes Jahr bei uns in München gespielt haben. Das bleibt eine sehr gute Mannschaft. Wir müssen das Rückspiel so angehen, als müssten wir es gewinnen.

Frage: Hat der FC Bayern gegen Arsenal einen Vorgeschmack bekommen, wie schwer es ist, den Titel in der Champions League zu verteidigen?

Neuer: Auf jeden Fall. Alle Mannschaften wollen zum Finale nach Lissabon und viele können es auch erreichen. Wir sind nicht der einzige Anwärter.

Frage: Es ist dem FC Bayern erneut gelungen, einen Gegner zu dominieren. Diesmal immerhin den FC Arsenal. Ist Ihnen das nicht langsam unheimlich?

Neuer: Nein. Es sieht vielleicht manchmal leicht aus, aber jedes Spiel ist schwierig. Wir haben eine sehr gute Phase und nutzen das aus. Es war nicht unbedingt zu erwarten, dass wir unter dem neuen Trainer schon so gut funktionieren, weil er doch Dinge anders macht und wir auch anders Fußball spielen. Aber wir arbeiten hart im Training und das ist momentan der Lohn dafür.

Frage: Kam es für Sie überraschend, dass Philipp Lahm in so einem wichtigen Spiel doch wieder rechts gespielt hat oder hatte sich das schon angedeutet?

Neuer: Je nachdem, wie unter der Woche trainiert wird, gibt es mehrere Optionen für ein Spiel. Das war diese Woche eine Option. Wenn Javi Martinez auf der Sechs spielt, haben es die Gegner schwer mit langen Bällen. Giroud oder Sanogo sind stark im Kopfball und Arsenal spielt auch mal hohe Bälle. Javi ist unser bester Kopfballspieler und von daher war es einleuchtend, dass er wieder auf der Sechs spielt.

FC Arsenal - FC Bayern München: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung