wird geladen

Roman Hubnik im Interview

"Die beste Mannschaft der Welt"

Von Interview: Andreas Lehner
Donnerstag, 24.10.2013 | 09:15 Uhr
Roman Hubnik verlor mit Viktoria Plzen deutlichen gegen den FC Bayern
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Ex-Bundesligaspieler Roman Hubnik kassierte mit Viktoria Pilsen eine empfindliche Niederlage beim FC Bayern. Der Verteidiger über die Klasse der Münchner und die Aussichten fürs Rückspiel.

Frage: Herr Hubnik, das 0:5 war die zweithöchste Niederlage von Viktoria Pilsen im Europapokal. Höher verlor Pilsen nur beim 1:6 im Jahr 1971, ebenfalls beim FC Bayern. Wie fällt Ihr Fazit aus?

Roman Hubnik: Es war ein sehr schweres Spiel für uns. Die Bayern haben 25 Top-Spieler im Kader, da ist es egal, wer spielt, sie haben so viel Qualität. Bayern spielt zuhause immer nach vorne, sie hatten sehr viele Torschüsse und viele Chancen. Das geht aber nicht nur gegen Pilsen so, das schafft Bayern auch gegen Barcelona oder Manchester City. Mit den fünf Gegentoren sind wir noch gut weggekommen.

Frage: Sie haben ja auch schon mit Hertha BSC gegen die Bayern gespielt. Konnten Sie ihre Kollegen darauf vorbereiten, was auf sie zukommt?

Hubnik: Die Bayern sind momentan eine bessere Mannschaften als vor zwei, drei Jahren, als ich mit der Hertha gegen sie gespielt habe. Wir haben zwar hier in München mit der Hertha auch 0:5 verloren, aber so wie jetzt haben sie damals noch nicht gespielt.

Frage: Wie zermürbend ist dieses Ballbesitzspiel der Bayern, wenn man ständig hinterherlaufen muss?

Hubnik: Es ist egal, ob Bayern zuhause oder auswärts spielt. Sie haben immer 80 Prozent Ballbesitz. Das war sehr schwer für uns. Wir wollten lange zu Null spielen und vielleicht ein Tor erzielen. Aber das ist uns nicht gelungen. Bayern ist im Moment die beste Mannschaft der Welt.

Frage: Was macht da Hoffnung fürs Rückspiel?

Hubnik: Ich weiß es nicht. Wir müssen wieder versuchen, lange kein Gegentor zu kriegen. Wir müssen uns aber auch nicht mit Bayern messen. Unser Ziel ist Platz drei.

Frage: Sie haben sowohl gegen Manchester City als auch gegen den FC Bayern gespielt. Wie fällt Ihr Vergleich dieser beiden Spitzenteams aus?

Hubnik: Das waren schon zwei unterschiedliche Spiele. Gegen Manchester City haben wir zuhause gespielt und wir konnten die erste Halbzeit noch ganz ordentlich mithalten. Aber dann stand es innerhalb von zehn Minuten 0:3. Die individuelle Klasse macht den Unterschied. Bayern hatte gegen uns auch eine Chance nach der anderen. Das hätte auch 0:7 oder 0:8 ausgehen können. Wie sie gespielt haben, war beeindruckend. Das war die beste Mannschaft, gegen die ich je gespielt habe.

Frage: Trauen Sie den Bayern zu, dass Sie in dieser Saison als erste Mannschaft den Titel in der Champions League verteidigen?

Hubnik: Das ist sehr schwer, immerhin hat es noch keine Mannschaft geschafft. Und man braucht auch immer etwas Glück dazu. Aber ich traue Bayern auf jeden Fall zu, wieder ins Finale zu kommen.

Bayern München - Viktoria Plzen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung