wird geladen

CL, 3. Spieltag: Bayern - Pilsen

Bayern schießt Pilsen ab

Mittwoch, 23.10.2013 | 22:37 Uhr
Bastian Schweinsteiger (l.) und Franck Ribery besorgten drei der vier Münchner Treffer
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

Der FC Bayern München hat am 3. Spieltag der Champions League seinen dritten Sieg eingefahren. Gegen Viktoria Pilsen siegte das Team von Trainer Pep Guardiola mit 5:0 (2:0).

Vor 68.000 Zuschauern in der ausverkauften Münchner Allianz Arena hatten die Bayern mit dem tschechischen Meister überhaupt keine Probleme. Franck Ribery brachte Bayern nach einem an Arjen Robben verursachten Foulelfmeter in Führung (25.). David Alaba sorgte vor der Pause für einen beruhigenden Vorsprung (37.). Wiederum Ribery (61.), Schweinsteiger (64.) und Mario Götze mit seinem ersten Pflichtspieltor (90.) sorgten für den Endstand.

Für die Bayern war es der achte Sieg in einem Champions-League-Spiel hintereinander - Vereinsrekord! Mit einem weiteren Erfolg im Rückspiel am 5. November in Pilsen könnten die Bayern schon den Achtelfinaleinzug perfekt machen. Vorausgesetzt ZSKA Moskau gewinnt im anderen Spiel der Gruppe nicht bei Manchester City.

Reaktionen:

Trainer Pep Guardiola (Bayern München): "Es geht immer noch besser, aber hauptsächlich müssen wir uns noch in der Bundesliga steigern. Unsere vier Spiele in Europa bisher waren sehr gut, aber auch da geht es noch besser. In diesem Spiel war ich aber trotzdem mit unserer Leistung zufrieden."

Präsident Uli Hoeneß (Bayern München): "Franck Ribéry sprühte vor Spielfreude. Was er mit dem Ball macht, das ist wie Rastelli. Es ist auch gleichgültig, wer ein- und ausgewechselt wird: Es ist immer eine Qualität auf dem Platz, die in Europa ihresgleichen sucht."

Mario Götze (Bayern München): "Wir machen viele Dinge schon sehr gut. Wir hatten viele Chancen, viele Ecken, und wenn man sich die Statistik ansieht, sieht das sehr gut aus. Aber die Vorrunde ist immer noch etwas anderes als später die K.o.-Runde, deshalb sollten wir uns noch vor Prognosen hüten."

Der SPOX-Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Guardiola stellt Contento in die Innenverteidigung neben van Buyten für Dante (verletzt) und Boateng (gesperrt). Ribery ist rechtzeitig fit geworden und spielt von Beginn an, Müller und Götze ebenso wie Martinez auf der Bank.

Pilsen mit drei Änderungen im Vergleich zum Spiel am Wochenende gegen Sparta Prag: Duris, Bakos und Pospisil raus, Hubnik, Petrzela und Limbersky rein.

2.: Alaba mit einem Freistoß aus 25 Metern von halbrechts. Kozacik lässt nach vorne prallen. Schweinsteiger kommt am Fünfer einen Tick zu spät.

6.: Rafinha bringt die Flanke aus dem rechten Halbfeld auf Mandzukic, der per Kopf auf Robben querlegt. Der grätscht den Ball aus fünf Metern rechts am Tor vorbei.

25., 1:0, Ribery (FE): Klasse Doppelpass von Robben mit Ribery am rechten Strafraumeck. Der Holländer zieht nach innen und wird von Hubnik gelegt. Ribery tritt zum Strafstoß an und verwandelt rechts unten. Kozacik ist noch mit den Fingerspitzen dran, kann den Ball aber nicht abwehren.

29.: Ecke durch Robben von rechts. Van Buyten kommt aus sechs Metern frei zum Kopfball, aber Kozacik rettet mit einem starken Reflex.

36.: Bayern mit einer ewiglangen Ballzirkulation. Am Ende bedient Robben Schweinsteiger von rechts. Flacher Abschluss aufs rechte Eck, Kozacik taucht den Ball raus.

37., 2:0, Alaba: Hoher Ball auf Mandzukic, der per Kopf auf Alaba ablegt. Der Österreicher nimmt den Ball quer zum Strafraum mit, geht an Hubnik vorbei und schießt links unten ein.

38.: Kroos mit der Flanke vom linken Sechzehnereck, Robben mit dem Kopfball aus acht Metern. Kozacik fischt den Ball aus dem rechten Eck.

55.: Ribery bittet drei Tschechen im Strafraum zum Tanz und legt auf Schweinsteiger ab. Der schlenzt den Ball aus 16 Metern hauchdünn am rechten Pfosten vorbei.

61., 3:0, Ribery: Ballverlust Horvath, Konter Bayern. Der Ball landet schließlich bei Ribery, der Reznik eindreht und Kozacik mit einem Lupfer aus acht Metern überwindet.

64., 4:0, Schweinsteiger: Götze geht von rechts in den Strafraum und bedient Schweinsteiger. Der dreht sich am rechten Fünfereck in Gerd-Müller-Manier um Hubnik und schießt mit links ins lange Eck.

73.: Götze mit der Flanke von links. Pizarro kommt völlig frei zum Kopfball, aber zu zentral aufs Tor, Kozacik hält.

90., 5:0, Götze: Robben mit einer herrlichen Flanke von rechts auf den einlaufenden Götze. Der setzt sich gegen Reznik durch und hämmert das Ding aus fünf Metern unter die Latte.

Fazit: Einseitiges Spiel mit einem nie gefährdeten Bayern-Sieg, der auch noch viel höher hätte ausfallen können.

Der Star des Spiels: Franck Ribery. Bis zu seiner Auswechslung in der 67. Minute mit herausragenden 90 Ballkontakten. Gewann frür einen Offensivspieler auch starke 58 Prozent seiner Zweikämpfe. Verschaffte mit seinen Dribblings seinem Gegenspieler Reznik eine schlaflose Nacht. Traf doppelt, sein Tor zum 3:0 war ein Schmankerl. Ebenfalls überragend: Robben.

Der Flop des Spiels: Roman Hubnik. War wie seine zehn Kollegen überfordert. Verschuldete den Elfmeter an Robben, ließ vor dem 0:2 Alaba passieren, weil er zu langsam war und konnte auch beim 0:4 Schweinsteiger nicht stören.

Der Schiedsrichter: Alan Kelly (Irland). Ohne Probleme in einem leicht zu leitenden Spiel. Lag auch beim Elfmeter richtig. Gelb gegen Kozacik wegen Zeitspiels (86.) war allerdings überzogen.

Das fiel auf:

  • Viel wurde im Vorfeld der Partie über die Besetzung der Abwehrreihe spekuliert. Gefordert wurde das Innenverteidigerpärchen so gut wie nie. In Ballbesitz agierten die Bayern praktisch mit einer Zweierkette und Lahm davor. Die Außenverteidiger zogen gewohnt nach innen und schoben auch extrem weit nach vorne - zum Teil sogar in die vorderste Linie zu Mandzukic.
  • Bayern sehr konsequent in der Arbeit gegen den Ball. Das Gegenpressing funktionierte ebenso gut wie die Staffelung bei Ballbesitz Pilsen. Obwohl das Spiel so einseitig war, ließen die Bayern keinen Schlendrian aufkommen. Im Abschluss war Bayern dagegen nicht immer so zielstrebig. Am Ende wollten sie den Ball ins Tor tragen, so blieb das Ergebnis für Pilsen erträglich.
  • Pilsen fehlten jegliche Mittel, um dem variablen Spiel der Bayern auch nur ansatzweise Herr zu werden. Nach Ballgewinn fehlte den Tschechen meistens die Kraft, um überhaupt an einen Konter denken zu können, weil sie vorher so lange hinterherliefen.
  • Außerdem leisteten sich die Tschechen den Luxus mit dem 38-jährigen Horvath einen Spieler mitzuziehen, der zwar technisch herausragend, aber körperlich nicht mehr für dieses Niveau geeignet ist. In der Defensivbewegung war er seiner Mannschaft überhaupt keine Hilfe, obwohl er eine Art Libero vor der Abwehr spielte. Wurde trotzdem von den Pilsen-Fans gefeiert.
  • Götze war nach seiner Einwechslung sofort wieder voll da und bereitete gleich das Tor von Schweinsteiger und weitere gute Chancen vor. Belohnte sich mit seinem ersten Pflichtspieltor im Bayern-Trikot.

FC Bayern - Viktoria Pilzen: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung