wird geladen

Champions League, 2. Spieltag

Sieg für Bayern - Rot für Boateng

Von Daniel Reimann
Mittwoch, 02.10.2013 | 22:40 Uhr
Bayern München und Manchester City hatten jeweils beide ihr erstes Gruppenspiel gewonnen
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Der FC Bayern München hat am 2. Spieltag der Champions-League-Gruppenphase das Auswärtsspiel bei Manchester City mit 3:1 (1:0) gewonnen. Damit stehen die Münchner mit sechs Punkten an der Spitze der Gruppe D.

Vor 43.000 Zuschauern im Etihad Stadium brachte Franck Ribery den FC Bayern früh in Führung (7.). Im zweiten Durchgang legten Thomas Müller (56.) und Arjen Robben (60.) nach.

Für Manchester City traf der eingewechselte Alvaro Negredo in der Schlussphase noch zum 1:3 (80.). Jerome Boateng sah für ein unkluges Foul als letzter Mann gegen Yaya Toure die Rote Karte (86.).

Reaktionen

Pep Guardiola (Trainer FC Bayern): "Wir haben gut gespielt, ein gutes Pressing gespielt und haben die zweiten Bälle gewonnen."

Arjen Robben (FC Bayern): "Wir hatten es auch nicht erwartet, dass es so leicht geht. Das ist ein Riesenkompliment an die Mannschaft."

Jerome Boateng (FC Bayern): "Ich bin letzter Mann und komme einen Tick zu spät. Aber das Wichtigste ist, dass wir gewonnen haben."

Der SPOX-Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Guardiola überrascht und setzt Mandzukic auf die Bank. Für ihn beginnt vorne Müller als falsche Neun. Dahinter Ribery/Robben als bewährte Flügelzange und ein Dreieck in der Zentrale mit Schweinsteiger, Kroos und Lahm.

Bei ManCity beginnt Dzeko als Stoßstürmer, Negredo hingegen bleibt nur der Platz auf der Bank.

7., 0:1, Ribery: Rafinha ignoriert den rechts startenden Müller und wagt den Diagonalball. Ribery hat Platz auf halblinks, weil ihn Alaba hinterläuft und Richards nach draußen zieht. Der Franzose schließt aus 25 Metern ab, links unten schlägt's ein. Hart sieht da ganz schlecht aus.

54.: Klassischer Robben-Abschluss! Von halbrechts aufs lange Eck gezirkelt, leicht abgefälscht. Knapp vorbei!

56., 0:2, Müller: Fantastisches Tor. Dante mit einem überragenden Diagonalpass in die Spitze, wo Müller Clichy davonschleicht. Hart umspielt er elegant und schiebt cool ein.

60., 0:3, Robben: Kroos erobert die Kugel gegen Fernandinho und bedient sofort Robben. Der spielt Nastasic einen Knoten in die Beine und schließt aus 13 Metern ab - drin!

63.: Schweinsteiger auf Robben, der per Hacke auf Kroos verlängert. Dessen strammen Rechtsschuss pariert Hart ordentlich.

76.: Chaos im City-Strafraum! Müller kommt zweimal zum Abschluss. Zuerst rettet Hart, dann der Pfosten.

77.: Beste Chance für die Gastgeber. Der eingewechselte Milner zwingt Neuer per Distanzschuss zu einer tollen Parade.

80., 1:3, Negredo: Ehrentreffer? Traumtor! Negredo wird im Strafraum angespielt, dreht sich um den passiven Boateng und schlenzt die Kugel traumhaft an den linken Innenpfosten.

86., Rot für Boateng: Als letzter Mann holt Boateng Toure resolut von den Beinen. Mehr als ungeschickt - klarer Platzverweis.

87.: Silva zirkelt den fälligen Freistoß an die Latte! Bayern plötzlich ohne jegliche Konzentration.

89.: Milner flankt auf Negredo, dessen Kopfball das Tor nur knapp verfehlt.

Fazit: Ein in jeder Hinsicht verdienter Sieg für brutal dominante Bayern, die in der Schlussphase plötzlich die Konzentration verloren.

Der Star des Spiels: Toni Kroos. Er war das Gesicht von Bayerns hartnäckigem Gegenpressing im Mittelfeld. Agierte fehlerlos im Stellungsspiel, eroberte zahlreiche Bälle und leitete so viele Konter ein. Stellvertretend dafür sein Ballgewinn gegen Fernandinho vor dem 3:0.

Der Flop des Spiels: Jerome Boateng. Ließ Negredo beim 1:3 alle Freiheiten und brachte sich mit einem ungewöhnlich dämlichen Einsteigen gegen Toure um die nächsten Champions-League-Einsätze. An seiner Stelle könnte selbstverständlich auch Joe Hart stehen, der beim 0:3 schlecht und beim 0:1 verdammt schlecht aussah.

Der Schiedsrichter: Björn Kuipers sanktionierte die übermäßige Härte der Gastgeber meist konsequent. Sobald es ruppiger wurde, setzte der Niederländer mittels Verwarnungen klare Zeichen. Sein Assistententeam lag zudem bei fast allen Abseitsentscheidungen richtig - mit Ausnahme von Riberys Zuspiel auf Alaba in der 32. Minute. Der Platzverweis für Boateng war eindeutig.

Das fiel auf:

  • Die Bayern legten von Beginn an ein überfallartiges Gegenpressing an den Tag, das den Citizens den Spielaufbau gewaltig erschwerte. Die Offensive hing über weite Strecken in der Luft, da Bayern tief in der gegnerischen Hälfte attackierte. Die ärmste Sau bei City: Yaya Toure, dem in Ballbesitz meist zwei Münchner auf den Füßen standen.
  • Besonders beeindruckend im Angriffsspiel der Bayern: Die offensive Variabilität. Mal ließen sich die offensiven Außen weit fallen, um bei gegnerischem Pressing der Viererkette Alternativen zu bieten. Das öffnete Räume für Schweinsteiger und Kroos, die sich dann in der Mitte lösen konnten. Vorne orientierten sich Robben und Ribery (auch ohne Ball) oft Richtung Mitte, um den hinterlaufenden Außenverteidigern Räume zu schaffen.
  • Bei den vielversprechendsten Gelegenheiten für die Gastgeber - Konter nach individuellen Fehlern der Bayern - brachten sich die Skyblues oft selbst um Torchancen, da vor allem Dzeko und Agüero ständig im Abseits standen. Was nicht etwa an einer genialen Münchner Abseitsfalle lag, sondern vielmehr daran, dass City in solchen Situationen schlicht unaufmerksam agierte.
  • Alleine die Halbzeitstatistik war eine Demütigung für ManCity. 25 zu 75 Prozent Ballbesitz, 40 zu 60 Prozent gewonnene Zweikämpfe, 2 zu 9 Torschüssen, 85 zu 338 erfolgreiche Pässe. In einem Heimspiel!
  • Bis etwa zur 75. Minute hielt Bayern Konzentration und Disziplin aufrecht, dann wurden die Münchner nachlässig. Die Folge: Räume und Chancen für City, sodass es beinahe nochmal spannend wurde.

Manchester City - FC Bayern: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung