Champions League - Achtelfinal-Hinspiel

Porto schlägt Malaga knapper als nötig

Von Martin Grabmann
Dienstag, 19.02.2013 | 22:48 Uhr
Porto und Malaga lieferten sich einen Achtelfinal-Kampf mit wenig spielerischen Glanzlichtern
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile

In einem chancenarmen Spiel setzte sich der FC Porto knapp mit 1:0 (0:0) gegen den FC Malaga durch. Der Champions-League-Sieger von 2004 kontrollierte das Achteflinal-Hinspiel über weite Strecken, brachte die Überlegenheit aber nicht auf die Anzeigetafel.

Joao Moutinho (56.) nutzte die erste richtige Chance des Spiels zur Führung, nachdem der FC Porto bereits früh die Kontrolle übernommen hatte. Die Offensive des FC Malaga fand überhaupt keinen Zugriff auf das Spiel.

Porto blieb damit auch im 68. Spiel in Folge ohne Heimniederlage und hält nun für das Rückspiel in drei Wochen alle Trümpfe in der Hand. Nur die Höhe des Ergebnisses könnte den Portugiesen zum Verhängnis werden.

Für Champions-League-Neuling Malaga wird es ohne Auswärtstor aber trotz guter Defensivarbeit schwer, im heimischen Stadion den Viertelfinaleinzug noch zu sichern.

Offensiver Beginn beider Teams

Der FC Porto startete auf eigenem Platz aktiver ins Spiel und zeigte früh erste Kombinationen bis zum Strafraum. Marat Izmailov setzte mit einem Fernschuss ein erstes Ausrufezeichen, doch Willy Caballero im Tor der Gäste hatte damit kein Problem (4.).

Malaga ließ sich vom offensiven Beginn der Portugiesen nicht beeindrucken und nutzte die sich ergebenden Freiräume im Mittelfeld, ohne jedoch gefährlich zum Abschluss zu kommen.

Die Hausherren erhöhten den Druck und erarbeiteten sich zwei Ecken in Folge, Silvestre Varela und Fernando konnten die guten Hereingaben von Joao Moutinho allerdings nicht verwerten.

Malaga zog sich in die eigene Hälfte zurück und lauerte auf Konter, die aber von der gut sortierten Defensive des FC Porto bereits im Ansatz verhindert wurden.

Porto mit langen Bällen

In der Folge bemühten sich die Gäste vor allem, den FC Porto vom eigenen Strafraum fernzuhalten. Porto versuchte daraufhin die eng stehende Defensive mit langen Bällen auf Jackson Martinez zu überspielen, der Kolumbianer konnte sich gegen Martin Demichelis und Malagas Kapitän Weligton jedoch nicht durchsetzen.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit wurden die Gäste wieder offensiver, wodurch sich das Spiel zunächst offener gestaltete. Trotzdem kam Porto zu besseren Chancen.

Izmailov verfehlte das Tor nach einer Hereingabe von Varela noch knapp (53.), Joao Moutinho machte es kurz darauf besser. Nach einer Hereingabe von Alex Sandro schob er aus zentraler Position durch die Beine des Torhüters zur Führung ein.

Maues Spiel vor mauer Kulisse

Motiviert durch die Führung startete der FC Porto mehrere Angriffswellen, Izmailov und Joao Moutinho verpassten es aber gleichermaßen, die Führung auszubauen.

Nachdem Malaga den ersten Schock über den Rückstand verarbeitet hatte, versuchten sie die Kontrolle über das Spiel zu übernehmen und auf den Ausgleich zu drängen. Porto hatte damit jedoch keine Probleme und blieb stets gefährlich.

Am Ende konzentrierte sich Malaga darauf, keine weiteren Tore zu kassieren und brachte die Offensive des FC Porto damit zur Verzweiflung. Trotz eindeutiger Spielkontrolle schaffte es die Mannschaft von Vitor Pereira nicht, den zweiten Treffer zu erzielen.

Vor einer der Champions League unwürdigen Kulisse blieben beide Mannschaften unter ihren Möglichkeiten, nur die Defensive des FC Malaga überzeugte. Im Rückspiel in Spanien muss der Viertplatzierte der spanischen Liga ein komplett anderes Spiel zeigen, um doch noch ins Viertelfinale einzuziehen.

Porto-Malaga: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung