Champions League - Achtelfinal-Hinspiel

Porto schlägt Malaga knapper als nötig

Von Martin Grabmann
Dienstag, 19.02.2013 | 22:48 Uhr
Porto und Malaga lieferten sich einen Achtelfinal-Kampf mit wenig spielerischen Glanzlichtern
© Getty
Advertisement
Serie A
Corinthians -
Gremio
Ligue 1
Saint-Etienne -
Montpellier
Premier League
West Ham -
Brighton
J1 League
Kobe -
Tosu
A-League
Sydney FC -
Sydney Wanderers
Primera División
Levante -
Getafe
Premier League
Chelsea – Watford
Premier League
Huddersfield -
Man United
Primera División
Real Betis -
Alaves
Ligue 1
Monaco -
Caen
Serie A
Sampdoria -
Crotone
Premier League
Southampton -
West Brom
Primera División
Valencia -
Sevilla
1. HNL
Hajduk Split -
Dinamo Zagreb
Ligue 1
Amiens -
Bordeaux
Ligue 1
Angers -
Toulouse
Ligue 1
Metz -
Dijon
Ligue 1
Nantes -
Guingamp
Ligue 1
Rennes -
Lille
Premier League
Man City -
Burnley (DELAYED)
Primera División
Barcelona -
Malaga
Serie A
Neapel -
Inter Mailand
Primeira Liga
Porto -
Pacos Ferreira
Premier League
Stoke -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Crystal Palace (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Las Palmas
Eredivisie
PSV – Heracles
Serie A
Chievo Verona -
Hellas Verona
Championship
Ipswich -
Norwich
CSL
Evergrande -
Guizhou
Eredivisie
Feyenoord -
Ajax
Premier League
Everton -
Arsenal
Ligue 1
Nizza -
Strassburg
Serie A
Atalanta -
Bologna
Serie A
Benevento -
Florenz
Serie A
AC Mailand -
Genua
Serie A
SPAL -
Sassuolo
Serie A
FC Turin -
AS Rom
Premier League
ZSKA Moskau -
Zenit
Primera División
Celta Vigo -
Atletico Madrid
Ligue 1
Troyes -
Lyon
Premier League
Tottenham -
Liverpool
First Division A
Anderlecht -
Genk
Serie A
Udinese -
Juventus
Premier League
Dynamo Kiew -
Schachtjor Donezk
Primera División
Leganes -
Bilbao
Super Liga
Roter Stern Belgrad -
Lucani
Primera División
Real Madrid -
Eibar
Serie A
Lazio -
Cagliari
Ligue 1
Marseille -
PSG
Allsvenskan
Malmö -
AIK
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Serie A
Inter Mailand -
Sampdoria
League Cup
Arsenal -
Norwich
League Cup
Leicester -
Leeds
League Cup
Swansea -
Man United
League Cup
Man City -
Wolverhampton
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa Libertadores
River Plate -
Lanus
Serie A
Atalanta -
Hellas Verona
First Division A
Genk -
Brügge
Serie A
Bologna -
Lazio
Serie A
Cagliari -
Benevento
Serie A
Chievo -
Milan
Serie A
Florenz -
FC Turin
Serie A
Genua -
Neapel
Serie A
Juventus -
SPAL
Serie A
AS Rom -
Crotone
Serie A
Sassuolo -
Udinese
Premiership
Aberdeen -
Celtic
League Cup
Chelsea -
Everton
League Cup
Tottenham -
West Ham
Coupe de la Ligue
Strasbourg -
Saint-Etienne
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa Libertadores
Barcelona SC -
Gremio
Copa Sudamericana
Fluminense -
Flamengo
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Nizza
Championship
Leeds -
Sheffield Utd
A-League
Adelaide Udt – Melbourne City
Primera División
Alaves -
Valencia
Premier League
Man Utd -
Tottenham
Premiership
Hearts -
Rangers
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Premier League
Liverpool -
Huddersfield
Championship
Cardiff -
Millwall
Primera División
Sevilla -
Leganes
Ligue 1
Bordeaux -
Monaco
Serie A
Milan -
Juventus
Premier League
Bournemouth -
Chelsea
Primera División
Atletico Madrid -
Villarreal
Championship
Hull -
Nottingham
Ligue 1
Caen -
Troyes
Ligue 1
Dijon -
Nantes
Ligue 1
Guingamp -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Rennes
Ligue 1
Strasbourg -
Angers
Premier League
Arsenal -
Swansea (DELAYED)
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Serie A
AS Rom -
Bologna
Primeira Liga
Boavista -
Porto
Premier League
Watford -
Stoke (Delayed)
Premier League
West Bromwich – Man City (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
West Ham (Delayed)
CSL
Hebei -
Guangzhou Evergrande
J1 League
Kofu -
Kobe
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Eredivisie
Vitesse -
Eindhoven
Serie A
Benevento -
Lazio
Championship
Birmingham -
Aston Villa
Premier League
Zenit -
Lok Moskau
First Division A
Brügge -
Sint-Truiden
Premier League
Brighton -
Southampton
Ligue 1
Lyon -
Metz
Serie A
Crotone- Florenz
Serie A
Neapel -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
Chievo
Serie A
SPAL -
Genua
Serie A
Udinese -
Atalanta
Primera División
Girona -
Real Madrid
Ligue 1
Toulouse -
Saint-Etienne
Premier League
Leicester -
Everton
Primera División
Eibar -
Levante
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Serie A
FC Turin -
Cagliari
Ligue 1
Lille -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Belgrano
Serie A
Hellas Verona – Inter Mailand
Premier League
Burnley -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
La Coruna

In einem chancenarmen Spiel setzte sich der FC Porto knapp mit 1:0 (0:0) gegen den FC Malaga durch. Der Champions-League-Sieger von 2004 kontrollierte das Achteflinal-Hinspiel über weite Strecken, brachte die Überlegenheit aber nicht auf die Anzeigetafel.

Joao Moutinho (56.) nutzte die erste richtige Chance des Spiels zur Führung, nachdem der FC Porto bereits früh die Kontrolle übernommen hatte. Die Offensive des FC Malaga fand überhaupt keinen Zugriff auf das Spiel.

Porto blieb damit auch im 68. Spiel in Folge ohne Heimniederlage und hält nun für das Rückspiel in drei Wochen alle Trümpfe in der Hand. Nur die Höhe des Ergebnisses könnte den Portugiesen zum Verhängnis werden.

Für Champions-League-Neuling Malaga wird es ohne Auswärtstor aber trotz guter Defensivarbeit schwer, im heimischen Stadion den Viertelfinaleinzug noch zu sichern.

Offensiver Beginn beider Teams

Der FC Porto startete auf eigenem Platz aktiver ins Spiel und zeigte früh erste Kombinationen bis zum Strafraum. Marat Izmailov setzte mit einem Fernschuss ein erstes Ausrufezeichen, doch Willy Caballero im Tor der Gäste hatte damit kein Problem (4.).

Malaga ließ sich vom offensiven Beginn der Portugiesen nicht beeindrucken und nutzte die sich ergebenden Freiräume im Mittelfeld, ohne jedoch gefährlich zum Abschluss zu kommen.

Die Hausherren erhöhten den Druck und erarbeiteten sich zwei Ecken in Folge, Silvestre Varela und Fernando konnten die guten Hereingaben von Joao Moutinho allerdings nicht verwerten.

Malaga zog sich in die eigene Hälfte zurück und lauerte auf Konter, die aber von der gut sortierten Defensive des FC Porto bereits im Ansatz verhindert wurden.

Porto mit langen Bällen

In der Folge bemühten sich die Gäste vor allem, den FC Porto vom eigenen Strafraum fernzuhalten. Porto versuchte daraufhin die eng stehende Defensive mit langen Bällen auf Jackson Martinez zu überspielen, der Kolumbianer konnte sich gegen Martin Demichelis und Malagas Kapitän Weligton jedoch nicht durchsetzen.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit wurden die Gäste wieder offensiver, wodurch sich das Spiel zunächst offener gestaltete. Trotzdem kam Porto zu besseren Chancen.

Izmailov verfehlte das Tor nach einer Hereingabe von Varela noch knapp (53.), Joao Moutinho machte es kurz darauf besser. Nach einer Hereingabe von Alex Sandro schob er aus zentraler Position durch die Beine des Torhüters zur Führung ein.

Maues Spiel vor mauer Kulisse

Motiviert durch die Führung startete der FC Porto mehrere Angriffswellen, Izmailov und Joao Moutinho verpassten es aber gleichermaßen, die Führung auszubauen.

Nachdem Malaga den ersten Schock über den Rückstand verarbeitet hatte, versuchten sie die Kontrolle über das Spiel zu übernehmen und auf den Ausgleich zu drängen. Porto hatte damit jedoch keine Probleme und blieb stets gefährlich.

Am Ende konzentrierte sich Malaga darauf, keine weiteren Tore zu kassieren und brachte die Offensive des FC Porto damit zur Verzweiflung. Trotz eindeutiger Spielkontrolle schaffte es die Mannschaft von Vitor Pereira nicht, den zweiten Treffer zu erzielen.

Vor einer der Champions League unwürdigen Kulisse blieben beide Mannschaften unter ihren Möglichkeiten, nur die Defensive des FC Malaga überzeugte. Im Rückspiel in Spanien muss der Viertplatzierte der spanischen Liga ein komplett anderes Spiel zeigen, um doch noch ins Viertelfinale einzuziehen.

Porto-Malaga: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung