Champions League - 6. Spieltag

Schalke erwartet schwere Achtelfinal-Gegner

SID
Mittwoch, 05.12.2012 | 11:16 Uhr
Schalkes Timo Hildebrand hält einen Schuss von Emanuel Herrera
© Getty
Advertisement
Scottish Premiership
Sa13:00
Rangers-Celtic: Das Old Firm in Glasgow steht an!
CSL
Beijing Guoan -
Shanghai SIPG
Ligue 1
Nizza -
Angers
Ligue 1
Lille -
Monaco
Primeira Liga
Porto -
Portimonense
J1 League
Kashima -
Gamba Osaka
J1 League
Kobe -
Kawasaki
Primera División
Atletico Madrid -
Sevilla
Premiership
Rangers -
Celtic
Premier League
West Ham -
Tottenham
CSL
Tianjin Teda -
Tianjin Quanjian
Serie A
AS Rom -
Udinese
Premier League
Man City -
Crystal Palace
Championship
Derby County -
Birmingham
Primera División
Alaves -
Real Madrid
Ligue 1
Montpellier -
PSG
Serie A
SPAL -
Neapel
Premier League
Leicester -
Liverpool
Primera División
Malaga -
Bilbao
Championship
Aston Villa -
Nottingham
Ligue 1
Bordeaux -
Guingamp
Ligue 1
Caen -
Amiens
Ligue 1
Lyon -
Dijon
Ligue 1
Metz -
Troyes
Premier League
Stoke -
Chelsea (Delayed)
Primera División
Girona -
Barcelona
Serie A
Juventus -
FC Turin
Primeira Liga
Benfica -
Ferreira
Premier League
Everton -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Swansea -
Watford (Delayed)
Premier League
Burnley -
Huddersfield (Delayed)
Premier League
Southampton -
Man United (Delayed)
Serie A
Flamengo -
Avaí
Primera División
Espanyol -
La Coruna
Eredivisie
Utrecht -
PSV
Serie A
Sampdoria -
AC Mailand
Premiership
Motherwell -
Aberdeen
Championship
Sheffield Wed -
Sheffield Utd
Eredivisie
Ajax -
Vitesse
Ligue 1
Saint-Etienne -
Rennes
Serie A
Cagliari -
Chievo Verona
Serie A
Crotone -
Benevento
Serie A
Hellas Verona -
Lazio
Serie A
Inter Mailand -
Genua
Premier League
Rostow -
Lok Moskau
Primera División
Getafe -
Villarreal
Ligue 1
Straßburg -
Nantes
Premier League
Brighton -
Newcastle
First Division A
Charleroi -
Club Brugge
Serie A
Sassuolo -
Bologna
Primera División
Las Palmas -
Leganes
Primera División
Eibar -
Celta Vigo
1. HNL
Hajduk Split -
Lokomotiva Zagreb
Super Liga
Rad -
Partizan
Primera División
Real Sociedad -
Valencia
Serie A
Florenz -
Atalanta
Ligue 1
Marseille -
Toulouse
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Brom
Primera División
Real Betis -
Levante
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru

Auch als Gruppensieger muss Schalke im Achtelfinale der Champions League mit schweren Brocken rechnen. Real Madrid, AC Mailand oder FC Porto sind mögliche Gegner. Nach dem 1:1 in Montpellier hofft Hildebrand zum Abschluss auf eine "perfekte Hinrunde".

Timo Hildebrand plauderte gelöst, Christoph Metzelder analysierte zufrieden, und Huub Stevens lobte nicht nur seine beiden Routiniers für den gelungenen Abschluss der Champions-League-Gruppenphase. "Die Jungs, die sonst nicht so viel spielen, haben sich ihren Einsatz verdient. Und sie haben gezeigt, dass sie auch auf dem Niveau spielen können. Es war ja nicht ganz einfach auf diesem Rasen", sagte der Trainer des FC Schalke 04 nach dem 1:1 beim französischen Meister Montpellier HSC.

Das verdiente Remis genügte dem Revierclub letztlich zum Sieg in der Gruppe B, weil der FC Arsenal gleichzeitig 1:2 in Piräus verlor. "Man kann stolz sein auf das Erreichte", meinte Manager Horst Heldt zurecht. Schließlich hat das Team in der Vorrunde keines der sechs Spiele verloren (drei Siege, drei Remis) und insgesamt bereits 16,6 Millionen Euro an UEFA-Prämien eingespielt.

"Eine perfekte Hinrunde"

So ist die Hoffnung groß, dass nun auch nach der Schwächephase in der Bundesliga beim VfB Stuttgart und gegen den SC Freiburg kräftig gepunktet wird. "Wenn wir dann noch mit einem Sieg gegen Mainz im DFB-Pokal überwintern, war es eine perfekte Hinrunde", betonte Torhüter Hildebrand.

Nachdem Schalke am Dienstag im Stade de la Mosson trotz des katastrophalen Geläufs lange souverän aufgetreten und durch Benedikt Höwedes (56.) in Führung gegangen war, geriet Keeper Hildebrand nach dem schnellen Ausgleich von Emanuel Herrera (59.) in der Endphase nochmal mächtig unter Beschuss. Der 32-Jährige - bei seiner Rückkehr ins Tor am vorigen Samstag gegen Gladbach nicht fehlerfrei - erwies sich diesmal als großer Rückhalt. Gleich dreimal blieb er in kniffligen Eins-zu-eins-Situationen Sieger gegen die MHSC-Stürmer.

Hildebrand rettet den Punkt

"Klar, dass man Spielpraxis braucht, um Wettkampfhärte zu bekommen", meinte Hildebrand mit all seiner Erfahrung. "Timo hat uns einige Mal gut geholfen", bestätigte Stevens. Und Heldt lobte: "Er hat uns das Unentschieden gerettet, auch wenn das am Ende etwas glücklich war." Eine überzeugende Vorstellung lieferten auch der 19 Jahre alte Linksverteidiger Sead Kolasinac bei seinem Debüt auf Europas größter Fußball-Bühne und "Schlachtross" Metzelder, wie er sich selbst nannte.

"Sead hat eine tadellose Leistung gebracht und Christoph war sehr zuverlässig und zweikampfstark. Überhaupt macht er einen Riesenjob und führt die Mannschaft, auch wenn er nicht spielt", sagte Heldt. Metzelder hat seine "veränderte Rolle" im Team längst angenommen.

"Ich kann mir inzwischen den Luxus erlauben, weniger an mich, sondern mehr an die Mannschaft und den Verein zu denken. Das hat aber nichts damit zu tun, dass ich nicht ehrgeizig bin und gerne spielen möchte." Doch aus Sicht des Clubs sei es "vollkommen richtig, auf junge Spieler" wie Kyriakos Papadopoulos oder Joel Matip zu setzen, räumte Metzelder ein.

Real wäre eine "große Freude"

Zum Karriere-Ende würde er sich ein Achtel- oder Viertelfinale gegen seinen Ex-Club Real Madrid wünschen. "Es wäre eine große Freude, nochmal nach Bernabéu zurückzukehren", gestand der 32-Jährige mit Blick auf die Auslosung am 20. Dezember. Dann bekommt Schalke einen Gruppen-Zweiten als Achtelfinal-Gegner.

"Noch ein, zwei Runden wären schön. Aber wir sollten uns nicht der Illusion hingeben, dass wir die Champions League gewinnen können. Die Wahrscheinlichkeit ist doch sehr gering", sagte Metzelder, der das 1:0 von Höwedes per Kopf vorbereite. "Jede Runde, die wir mitnehmen, wäre toll."

Montpellier - Schalke: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung