Dienstag, 03.04.2012

Champions League: Viertelfinale, Rückspiel

Barcelona bucht das fünfte Halbfinale in Serie

Der FC Barcelona hat im Champions-League-Viertelfinalrückspiel mit 3:1 (2:1) gegen den AC Milan gewonnen und steht damit nach dem 0:0 im Hinspiel zum fünften Mal im Folge im Halbfinale der Königsklasse. Gegner der Katalanen wird der Sieger der Partie zwischen Benfica Lissabon und dem FC Chelsea sein.

Lionel Messi (r.) hat den Rekord geknackt und steht nun bei 14. Saisontreffern in der CL
© Getty
Lionel Messi (r.) hat den Rekord geknackt und steht nun bei 14. Saisontreffern in der CL

Vor 90.000 Zuschauern im Camp Nou schoss Lionel Messi seine ersten beiden Europacup-Tore gegen eine italienische Mannschaft - jeweils per Elfmeter (11., 41.).

Antonio Nocerino erzielte den zwischenzeitlichen Ausgleich (33.) für Milan. Acht Minuten nach der Pause traf Andres Iniesta zur Vorentscheidung.

Der SPOX-Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Barca nimmt nach dem 2:0 gegen Bilbao vier Änderungen vor: Xavi, Puyol, Cuenca und der zuletzt angeschlagene Fabregas starten für Tello, Thiago, Sanchez und Adriano.

Milan im Vergleich zum Ligaspiel in Catania mit drei Änderungen: Seedorf, Boateng und Nesta spielen für Emanuelson, Aquilani und Bonera. Van Bommel muss aufgrund von Rückenproblemen passen. Die Rossoneri damit mit der Truppe vom Hinspiel.

7.: Alves passt von rechts in den Strafraum zu Fabregas. Der lässt gekonnt für Messi prallen, der den Ball rechts am Pfosten annimmt, aber knapp links vorbei zielt.

11., 1:0, Messi (Elfmeter): Antonini holt Messi plump von den Beinen. Der Argentinier schiebt flach links unten ein. 13. CL-Saisontreffer und damit neuer Rekord.

33., 1:1, Nocerino: Über Boateng, Nesta und Robinho trägt Milan den Ball nach vorne. Ibrahimovic steckt dann zentral auf Nocerino durch, Mascherano hebt das Abseits auf. Nocerino schiebt die Kugel flach ins Gehäuse.

36.: Fabregas passt aus der Mitte kurz links raus zu Xavi. Der zieht aus 23 Metern ab, Abbiati pariert stark.

41., 2:1, Messi (Elfmeter): Eckball Barca von links. Nesta hält Busquets am Trikot und reißt ihn um. Der Weltfußballer tritt zum Elfmeter an und schießt flach rechts unten ein. Messis 51. Tor in der CL.

49.: Xavi schießt einen Freistoß aus rund 23 Metern halbrechter Position nur knapp rechts neben den Pfosten.

53., 3:1, Iniesta: Messi stürmt in Richtung Strafraum. Sein Schussversuch wird von Mexes abgeblockt und landet genau bei Iniesta, der plötzlich allein vor Abbiati steht und ins rechte Eck einschiebt.

69.: Messi am Strafraum mit der Ballannahme mit dem Oberschenkel. Er leitet direkt links rüber zu Thiago. Der knallt den Ball aber freistehend knapp rechts vorbei.

87.: Adriano kommt über links zum Abschluss, verzieht aber aus 13 Metern - links vorbei!

Fazit: Verdienter Sieg der Spanier, die gegen zu passive Mailänder mehr investierten und zum richtigen Zeitpunkt die Tore schossen.

Der Star des Spiels: Lionel Messi. Auch diesmal wieder bei Ballbesitz quasi fehlerlos, mit einer unglaublichen Spielintelligenz und einem sensationellen Gefühl für die Situation. Zweimal beim Elfmeter eiskalt. Zudem mit der 66. Torbeteiligung in der Champions League. 14 Saisontore in der Königsklasse stellen darüber hinaus einen neuen Rekord dar.

Der Flop des Spiels: Alessandro Nesta lieferte beim Stande von 1:1 mit seinem unnötigen Trikotzupfer gegen Busquets den Hausherren eine Steilvorlage, um direkt wieder in die Spur zu finden. Am Aufbauspiel zudem kaum beteiligt, sah gegen Cuenca, Messi und Fabregas in einer Vielzahl von Situationen äußerst unglücklich aus.

Der Schiedsrichter: Björn Kuipers. Der Supermarktleiter aus Holland lag bei beiden Strafstoßentscheidungen richtig. Hätte den zweiten Elfmeter jedoch durch eine rigorosere Körpersprache deutlicher anzeigen müssen. Robinho wegen Handspiel gegen Pique zurückzupfeifen war dagegen überzogen.

Get Adobe Flash player

Analyse: Milan mit ähnlichem Ansatz wie im Hinspiel und einem bei gegnerischem Ballbesitz eng zusammen gezogenen Mittelfeld vor der Viererkette. Barca jedoch von Beginn an wacher und spritziger. Das Pressing der Katalanen tief in Milans Hälfte griff sofort, sorgte für viele Ballverluste der Rossoneri und letztlich für die frühe Führung.

Die Spanier in der Folge klar tonangebend, Milan viel zu passiv und teilweise völlig ohne Zugriff in der Zentrale, dazu mit schwacher Antizipation. Vor dem Kasten agierte Barca in dieser Phase aber nicht zielstrebig genug.

Die Gäste im Vorwärtsgang ziemlich linkslastig, Barca ließ in der Rückwärtsbewegung die Räume jedoch hin und wieder deutlich zu groß werden - so wie beim überraschenden Ausgleich.

Doch der änderte nichts am Spielverlauf. Die Hausherren unterbanden Milans Bemühungen um Struktur durch frühzeitiges Überzahlspiel in Ballnähe phasenweise schon im Ansatz.

Nach dem vorentscheidenden 3:1 spielte Milan zwar einen Zacken mutiger und rückte konsequenter nach, erhöhte Gefahr für Barcas Tor entstand dadurch jedoch nicht. Die Rossoneri verstanden es weiterhin nicht, die Bälle im vorderen Spielfelddrittel festzumachen oder über mehrere Stationen zu halten.

Am Ende spielte Barcelona die Partie kraftsparend nach Hause, Milan gab sich zwar nicht auf, der Glaube an das Wunder schien den Gästen aber doch frühzeitig abzugehen.

FC Barcelona - AC Milan: Fakten zum Spiel

Jochen Tittmar

Diskutieren Drucken Startseite
2. November
1. November

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.