Champions League: Achtelfinale, Hinspiel

Milan demontiert Arsenal und ist fast durch

Von Fatih Demireli / Eugen Epp
Mittwoch, 15.02.2012 | 22:33 Uhr
Robinho erzielte beim 4:0 Milans gegen Arsenal zwei Tore
© Getty
Advertisement
International
So17:00
Topspiel am Sonntag: Tottenham - Liverpool
Ligue 1
St. Etienne -
Montpellier
Premier League
West Ham -
Brighton
J1 League
Kobe -
Tosu
A-League
FC Sydney -
Sydney Wanderers
Primera División
Levante -
Getafe
Premier League
Chelsea -
Watford
Premier League
Huddersfield -
Man United
Primera División
Real Betis -
Alaves
Ligue 1
Monaco -
Caen
Serie A
Sampdoria -
Crotone
Premier League
Southampton -
West Bromwich
Primera División
Valencia -
Sevilla
1. HNL
Hajduk Split -
Dinamo Zagreb
Ligue 1
Amiens -
Bordeaux
Ligue 1
Angers -
Toulouse
Ligue 1
Metz -
Dijon
Ligue 1
Nantes -
Guingamp
Ligue 1
Rennes -
Lille
Premier League
Man City -
Burnley (DELAYED)
Primera División
Barcelona -
Malaga
Serie A
Neapel -
Inter Mailand
Primeira Liga
Porto -
Pacos Ferreira
Premier League
Stoke -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Crystal Palace (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Las Palmas
Eredivisie
PSV – Heracles
Serie A
Chievo Verona -
Hellas Verona
Championship
Ipswich -
Norwich
CSL
Evergrande -
Guizhou
Eredivisie
Feyenoord -
Ajax
Premier League
Everton -
Arsenal
Ligue 1
Nizza -
Strassburg
Serie A
Atalanta -
Bologna
Serie A
Benevento -
Florenz
Serie A
AC Mailand -
Genua
Serie A
SPAL -
Sassuolo
Serie A
FC Turin -
AS Rom
Premier League
ZSKA Moskau -
Zenit
Primera División
Celta Vigo -
Atletico Madrid
Ligue 1
Troyes -
Lyon
Premier League
Tottenham -
Liverpool
First Division A
Anderlecht -
Genk
Serie A
Udinese -
Juventus
Premier League
Dynamo Kiew -
Schachtjor Donezk
Primera División
Leganes -
Bilbao
Super Liga
Roter Stern Belgrad -
Lucani
Primera División
Real Madrid -
Eibar
Serie A
Lazio -
Cagliari
Serie A
São Paulo -
Flamengo
Ligue 1
Marseille -
PSG
Allsvenskan
Malmö -
AIK
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Serie A
Inter Mailand -
Sampdoria
League Cup
Arsenal -
Norwich
League Cup
Leicester -
Leeds
League Cup
Swansea -
Man United
League Cup
Man City -
Wolverhampton
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa Libertadores
River Plate -
Lanus
Serie A
Atalanta -
Hellas Verona
First Division A
Genk -
Brügge
Serie A
Bologna -
Lazio
Serie A
Cagliari -
Benevento
Serie A
Chievo -
Milan
Serie A
Florenz -
FC Turin
Serie A
Genua -
Neapel
Serie A
Juventus -
SPAL
Serie A
AS Rom -
Crotone
Serie A
Sassuolo -
Udinese
Premiership
Aberdeen -
Celtic
League Cup
Chelsea -
Everton
League Cup
Tottenham -
West Ham
Coupe de la Ligue
Strasbourg -
Saint-Etienne
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa Libertadores
Barcelona SC -
Gremio
Copa Sudamericana
Fluminense -
Flamengo
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Nizza
Championship
Leeds -
Sheffield Utd
A-League
Adelaide Udt – Melbourne City
Primera División
Alaves -
Valencia
Premier League
Man Utd -
Tottenham
Premiership
Hearts -
Rangers
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Premier League
Liverpool -
Huddersfield
Championship
Cardiff -
Millwall
Primera División
Sevilla -
Leganes
Ligue 1
Bordeaux -
Monaco
Serie A
Milan -
Juventus
Premier League
Bournemouth -
Chelsea
Primera División
Atletico Madrid -
Villarreal
Championship
Hull -
Nottingham
Ligue 1
Caen -
Troyes
Ligue 1
Dijon -
Nantes
Ligue 1
Guingamp -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Rennes
Ligue 1
Strasbourg -
Angers
Premier League
Arsenal -
Swansea (DELAYED)
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Serie A
AS Rom -
Bologna
Primeira Liga
Boavista -
Porto
Premier League
Watford -
Stoke (Delayed)
Premier League
West Bromwich – Man City (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
West Ham (Delayed)
CSL
Hebei -
Guangzhou Evergrande
J1 League
Kofu -
Kobe
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Eredivisie
Vitesse -
PSV
Serie A
Benevento -
Lazio
Championship
Birmingham -
Aston Villa
Premier League
Zenit -
Lok Moskau
First Division A
Brügge -
Sint-Truiden
Premier League
Brighton -
Southampton
Ligue 1
Lyon -
Metz
Serie A
Crotone- Florenz
Serie A
Neapel -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
Chievo Verona
Serie A
SPAL -
Genua
Serie A
Udinese -
Atalanta
Primera División
Girona -
Real Madrid
Ligue 1
Toulouse -
St. Etienne
Premier League
Leicester -
Everton
Primera División
Eibar -
Levante
Serie A
Ponte Preta -
Corinthians
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Serie A
FC Turin -
Cagliari
Ligue 1
Lille -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Belgrano
Serie A
Hellas Verona – Inter Mailand
Premier League
Burnley -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
La Coruna
Championship
Preston -
Aston Villa

Der AC Milan steht mit einem Bein im Viertelfinale der Champions League. Der italienische Meister gewann gegen den FC Arsenal mit 4:0 (2:0) und brachte den Gunners damit die höchste Europapokal-Niederlage der Geschichte bei. Für Milan waren Kevin Prince Boateng (15.), Robinho (38., 49.) und Zlatan Ibrahimovic (82., Elfmeter) erfolgreich.

Milan, das früh im Spiel den verletzten Clarence Seedorf ersetzen musste, muss im Rückspiel (6. März) auf den gesperrten Kapitän Massimo Ambrosini verzichten.

Reaktionen:

Adriano Galliani (Vize-Präsident AC Milan): "Dieses Spiel erinnert mich an das perfekte Spiel gegen ManUtd 2007. Aber wir wussten, dass wir mit der Rückkehr einiger wichtiger Spieler unser Niveau anheben würden. Wir hätten auch 6:0 oder 7:0 gewinnen können."

Arsene Wenger (Trainer FC Arsenal): "Das ist ein schreckliches Resultat, es war ein schrecklicher Auftritt. Das war unsere schlimmste Nacht im Europacup. Wir wurden bestraft und das haben wir verdient. Wir waren niemals im Spiel und waren offensiv wie defensiv armselig. Es war grauenvoll mitanzusehen, wie wir in jeder Hinsicht unterlegen waren."

Der SPOX-Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Boateng kehrt nach langer Verletzungspause direkt in die Startelf zurück. Nesta ist wieder fit, sitzt aber auf der Bank. Bei Arsenal fällt Mertesacker verletzt aus. Wenger setzt auf die offensivere Variante.

5.: Schöner Doppelpass auf dem linken Flügel zwischen Seedorf und Boateng, Seedorf zieht vom Strafraumeck ab! Der Ball geht etwa einen Meter am Pfosten vorbei! Das war die erste Milan-Chance - und keine schlechte.

15., 1:0, Boateng: Ein Wahnsinnstor! Nocerino spielt den Ball in die Schnittstelle der Viererkette, Boateng bekommt den Ball mutterseelenallein rechts im Strafraum - und haut den Ball mit rechts unter die Latte! Tolles Ding!

38., 2:0, Robinho: Wieder mal ging es viel zu schnell für Arsenal! Ibrahimovic läuft Sagna auf links davon, hat von der Grundlinie das Auge für Robinho in der Mitte - und der trifft per Kopf! Die Arsenal-Verteidiger standen da wieder viel zu weit weg.

45.: Ibrahimovic ganz stark: Er behauptet den Ball im Mittelfeld und spielt dann in Bedrängnis einen tollen Pass auf Boateng. Der startet auf rechts ganz frei durch, zieht aus halbrechte Position im Strafraum ab - knapp vorbei!

49., 3:0, Robinho: Rosicky leitet mit einem Ballverlust an der Mittellinie den Milan-Angriff ein. Dann legt Ibrahimovic am Strafraum wieder einmal quer für Robinho, die Viererkette attackiert nicht, Vermaelen rutscht aus und Robinho trifft aus 16 Metern trocken ins linke Eck.

82., 4:0, Ibrahimovic: Elfmeter für Milan. Djourou lässt Ibrahimovic auflaufen und sieht Gelb. Ibra macht es höchstpersönlich. Ganz sicher in die linke Ecke!

Fazit: Eine Demontage für Arsenal und ein Milan-Sieg, der auch in der Höhe völlig in Ordnung ging.

Der Star des Spiels: Zlatan Ibrahimovic. Ein Tor gemacht - damit hat er in jedem CL-Spiel dieser Saison getroffen. Hinzu kommen zwei Assists. Doch es ist nicht die Effektivität, die Ibrahimovic an diesem Abend zum Star machte. Der Milan-Angreifer strahlte eine unheimlich große Spiellaune aus, ging in tolle Kombinationen und war an überragenden neun Torschüssen direkt beteiligt. Ebenfalls stark bei Milan: Kevin-Prince Boateng.

Der Flop des Spiels: Thomas Vermaelen. Der Belgier ist für gewöhnlich eine Bank und einer der Lieblinge von Arsene Wenger. Doch Vermaelen erwischte einen rabenschwarzen Fußball-Abend. Die Zweikampfführung war phasenweise verheerend. Unerklärlich, wie sich der robuste Verteidiger immer wieder abschütteln ließ oder einfach nur falsch stand. Dass er vor dem 0:3 wegrutscht, passte ins Bild der Leistung.

Der Schiedsrichter: Viktor Kassai aus Ungarn ist mit 17 Champions-League-Einsätzen, darunter das Finale 2011, einer der Top-Männer der UEFA. Auch der Auftritt in San Siro war bärenstark, der Ungar hatte das Geschehen unter Kontrolle. Schön zu sehen war, wie offensiv Kassai die Kommunikation mit den Spielern suchte. Allen voran Ibrahimovic tat eine Erklärung für die eine oder andere Entscheidung offensichtlich gut.

Analyse: Arsenal war sehr früh darauf bedacht, das Tempo zu erhöhen und hochzuhalten, um Milan unter Druck zu setzen. Die Rechnung ging allerdings nicht auf, weil der Defensivverbund zu viele Fehler machte. Milan fand große Räume, die man zur Entfaltung rigoros nutzte. Boateng fand immer wieder Ibrahimovic oder Robinho im Gefahrenbereich.

Es war beeindruckend zu sehen, wie die gesamte Milan-Mannschaft verschob und der ballführende Spieler immer mindestens zwei Anspiel-Optionen hatte. Das Traum-Tor Boatengs gab Milan freilich mehr Sicherheit und verleitete Arsenal zu noch mehr Risiko: Die Krux war, dass die Gunners damit Milan noch mehr in die Karten spielten.

Das 0:2, als Ibrahimovic links durchlaufen konnte und Robinho das extrem seltene Glück eines Kopfball-Tores ermöglichte, war ein Fallbeispiel, wie unsortiert Arsenal in der Rückwärtsbewegung agierte. Zu einer Demonstration der Stärke verkam die zweite Hälfte, als Robinho relativ früh sein zweites Tor markierte. Milan gehörte die Hoheit im Zentrum, van Bommel, Boateng und Nocerino verarbeiteten und verteilten nach Belieben und vorne war Ibrahiimovic in beeindruckender Spiellaune.

Wäre Milan noch konsequenter gewesen, hätte man ein deutlich höheres Ergebnis herausspielen können, doch das 4:0 dürfte gegen ein Arsenal in dieser Form wohl auch schon locker reichen.

AC Milan - FC Arsenal: Daten und Fakten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung