CL-Kompakt: Gruppenphase, 6. Spieltag

Ganz Manchester weint - Rekorde ohne Ende

Von SPOX
Donnerstag, 08.12.2011 | 00:08 Uhr
Der FC Basel hat Manchester United aus der Champions League geworfen
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Serie A
Fr02:00
Flamengo -
Chapecoense
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Sport Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Der letzte Gruppenspieltag der Champions-League-Saison 2011/12 geht in die Geschichte ein! Besser, spannender, legendärer war es selten. Die Großkopferten aus Manchester (City und United) spielen demnächst in der Europa League, dafür bekommen die Basler einen neuen Nationalfeiertag. Die Rekorde purzelten vor sich hin und was sich in Zagreb abspielte, spottet sowieso jeder Beschreibung.

Gruppe A

Manchester City - Bayern München 2:0 (1:0)

Tore: 1:0 Silva (36.), 2:0 Toure (52.)

Ballbesitz: 53:47 Torschüsse: 17:10 Ecken: 4:2

Ende Oktober spielte der FC Bayern im DFB-Pokal gegen den FC Ingolstadt. Der oberbayrische Gast wurde abgewatscht, am Ende stand's 6:0. Nicht Gomez, Ribery und Robben schossen Ingolstadt ab, sondern Petersen, Pranjic und Contento.

Am Mittwoch durften sie wieder ran, die Ersatzspieler der Bayern. In Manchester bei City, in der Champions League. Petersen, Pranjic, Contento und Co. zogen sich achtbar aus der Affäre, das Spiel ging dennoch verloren, weil City zwei Mal zauberte vor Jörg Butt.

Geholfen hat der Sieg der Milliarden-Truppe aus Manchester nichts - trotz zehn Punkten muss die Mancini-Truppe in die Europa League.

SPOX-Analyse: Schwache Doppelsechs der Bayern

Spieler des Spiels: David Silva (Manchester)

FC Villarreal - SSC Neapel 0:2 (0:0)

Tore: 0:1 Inler (65.), 0:2 Hamsik (76.)

Ballbesitz: 51:49 Torschüsse: 6:12 Ecken: 5:14

Glückwunsch, Napoli! Die leidenschaftlichen Süditaliener stehen bei ihrer ersten CL-Teilnahme im Achtelfinale. In Villarreal stürmte Neapel von Beginn an aufs Tor der Spanier, hatte aber kein Glück im Abschluss. Ein Beispiel: Villarreals Keeper Lopez kratzte eine Flipperkugel durch alle Ecken des Sechzehners von der Linie und rammte dabei sämtliche Rippen an den linken Pfosten.

Weil Inler dann aber den linken Hammer auspackte und Hamsik den Ball erfolgreich über die Linie stöpselte, ist Napoli unter den besten 16 der Königsklasse. Trainer Mazzarri verkraftete das weniger gut. Erst musste er auf die Tribüne, weil er Villarreals Nilmar wegschubste (!) und nach dem Spiel verschwand Mazzarri wortlos im Bus - die Anspannung war einfach zu groß.

Über die Leistung des FC Villarreal in dieser CL-Saison legt man zum Schutz der Spanier besser den Mantel des Schweigens. Obwohl...Beschämend, traurig, albern! Das gelbe U-Boot ist komplett abgesoffen. Auch wenn das Verletzungspech extrem war, sind 0 Punkte und 2:14 Tore nicht zu rechtfertigen. Immerhin spielte da der 3. der letzten Primera-Division-Saison.

Negativer Höhepunkt: Der Faustschlag von Gonzalo Rodriguez in Aronicas Gesicht kurz vor Schluss.

Spieler des Spiels: Marek Hamsik (Neapel)

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung