CL-Kompakt: Gruppenphase, 6. Spieltag

Barca-Babes demütigen Borissow - Porto raus

Von SPOX
Dienstag, 06.12.2011 | 19:04 Uhr
Der FC Barcelona schoss BATE Borissow mit seiner zweiten Mannschaft gnadenlos ab
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad
Club Friendlies
Do02:00
Sydney -
Arsenal

Der FC Barcelona stellt mit einer Horde Halbwüchsiger einen Torrekord in der Champions League ein. Olympiakos Piräus wurde bitter von Borussia Dortmund enttäuscht, der FC Porto scheitert an Zenit St. Petersburgs Hexer und muss im neuen Jahr seinen Europa-League-Titel verteidigen. Viktoria Pilsen spielt gegen den AC Milan Roulette und holte damit einen Punkt.

Gruppe E

FC Chelsea - FC Valencia 3:0 (2:0)

Tore: 1:0 Drogba (3.), 2:0 Ramires (22.), 3:0 Drogba (76.)

Ballbesitz: 34:66 Torschüsse: 13:10 Ecken: 4:8

Villas-Boas verzichtete in der Startelf auf Lampard, Torres und Malouda. Und ohne die "Altlasten" lief's bei Chelsea endlich mal wieder wie aus einem Guss - obwohl man nur 34 Prozent Ballbesitz hatte.

Terry und Luiz räumten hinten gnadenlos ab, Cole verkeilte sich in Gegenspieler Feghouli, Mata, Ramires und Sturridge wieselten im Highspeed über den Platz und vorne erlebte Drogba seine Wiedergeburt. Obendrein holte Cech zwei Unhaltbare raus.

In dieser Form ist mit den Blues zu rechnen, zumal als Gruppensieger ein vermeintlich leichtes Los wartet. Und Valencia? Hat unterm Strich nicht mehr als die Europa League verdient.

SPOX-Analyse: Victor Ruiz der Flop des Spiels

Spieler des Spiels: Didier Drogba (FC Chelsea)

KRC Genk - Bayer Leverkusen 1:1 (1:0)

Tore: 1:0 Vossen (30.), 1:1 Derdiyok (79.)

Ballbesitz: 42:58 Torschüsse: 7:18 Ecken: 5:7

Leverkusen kann auswärts in der Champions League einfach nicht gewinnen, wartet seit der Final-Saison 2002 auf einen Auswärtserfolg in der Königsklasse und verpasste durch das Remis Platz eins in der Gruppe. Genk verabschiedete sich hingegen mit dem dritten Heim-Remis achtbar aus der Gruppe E.

Die Geschichte des Spiels ist schnell erzählt: Genk ging mit seiner ersten Chance in Führung, Bayer fehlte in der Folge der Punch. Erst nach Derdiyoks Ausgleich wäre beinahe noch das 1:2 gefallen, am Ende lief Leverkusen aber die Zeit davon. Ballack spielte diesmal komplett unsichtbar. Nun hofft man bei Bayer heimlich auf APOEL Nikosia im Achtelfinale. Könnte aber auch Barca werden...

Spielbericht: Leverkusen verspielt den Gruppensieg

Spieler des Spiels: Fabien Camus (KRC Genk)

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung