Fussball

Napoli stoppt City-Serie - Gala von Real

Von SPOX
Mittwoch, 23.11.2011 | 00:38 Uhr
Edinson Cavani (M.) erzielte beide Tore bei Neapels Sieg gegen Manchester City
© Getty

Der SSC Neapel feiert am 5. Spieltag der Champions-League-Gruppenphase einen wichtigen Dreier gegen Manchester City. Ein 45-Millionen-Mann der Engländer schmorte über weite Strecken auf der Bank. Real Madrid demontiert Zagreb - doch die weiße Weste hat Flecken. Lyon bewundert ein wahres Feuerwerk, Lille triumphiert im Eisschrank und ManUtd bestraft sich selbst - während Benfica schon im Achtelfinale steht.

Gruppe A

FC Bayern München - FC Villarreal 3:1 (2:0)

Tore: 1:0 Ribery (3.), 2:0 Gomez (24.), 2:1 de Guzman (50.), 3:1 Ribery (69.)

Ballbesitz: 64:36 Torschüsse: 19:7 Ecken: 5:5

Kalt war's in München. Verdammt kalt. Die Lösung: Liegestützen. Kein Scherz! Genau so feierte nämlich Franck Ribery das erste seiner beiden Tore. Dass auch den Bayern-Fans in der Allianz Arena nie richtig zum Frösteln war, lag allerdings nicht nur an dieser netten Jubeleinlage. Der Franzose war wenige Tage nach der schmerzlichen Pleite gegen Dortmund wie aufgedreht und stellte die Spanier vor allem im Zusammenspiel mit Toni Kroos meistens vor unlösbare Aufgaben.

Auch Kroos zeigte sich wie ausgewechselt. Vielleicht lag es auch daran, dass er wieder auf seiner Lieblingsposition als Zehner spielen durfte. Auf jeden Fall fütterte Kroos seine Nebenmänner immer wieder mit punktgenauen Anspielen. So bereitete er unter anderem das erste und dritte Tor der Bayern vor.

Zugegebenermaßen: Villarreal war nicht mehr als ein Sparringspartner. Bis auf zehn Minuten kurz nach der Pause war das gelbe U-Boot die ganze Zeit auf Tauchstation. Apropos: Auch Arjen Robben war erneut anzumerken, dass der Weg zur Bestform noch weit ist. Zumindest in Sachen Mode hatte er aber mit seiner roten, langen Unterhose im Vergleich zu Ribery die Nase vorne.

Spieler des Spiels: Franck Ribery (FC Bayern)

Analyse zu Bayern - Villarreal: Spaziergang ins Achtelfinale

SSC Neapel - Manchester City 2:1 (1:1)

Tore: 1:0 Cavani (17.), 1:1 Balotelli (33.), 2:1 Cavani (49.)

Ballbesitz: 38:62 Torschüsse: 13:17 Ecken: 3:5

Mit neun Pflichtspielsiegen in Folge und einer Brust, wie sie breiter kaum sein konnte, kam Manchester City nach Neapel. Nach Abpfiff im San Paolo stehen die Citizens plötzlich vor dem Champions-League-Aus, während Neapel sein Schicksal selbst in der Hand hält und am letzten Spieltag auf den bereits ausgeschiedenen FC Villarreal trifft.

Zuvor verbrachte 45-Millionen-Mann Sergio Agüero 81 Minuten lang auf der Bank. 81 Minuten, in denen Edin Dzeko, der einen rabenschwarzen Tag erwischte und auf dem Platz wie Falschgeld herumstand, ungestraft seine Kreise ziehen durfte. Der Bosnier stand bis zu seiner Auswechslung stellvertretend für die mangelnde Durchschlagskraft der Gäste. Hinzu kam, dass auch die Defensive wankte und Keeper Joe Hart vor den Augen von Nationalcoach Fabio Capello beim ersten Gegentor eine unglückliche Figur machte.

Wer kommt weiter, wer scheidet aus? Jetzt im Tabellenrechner tippen!

Erst in den Schlussminuten einer leidenschaftlich geführten, spektakulären Partie erzeugten die Citizens Dauerdruck, doch Morgan De Sanctis hielt den Sieg gegen Mario Balotelli und Co. fest. Zuvor hatte Edinson Cavani mit einem Doppelpack den Weg geebnet, was den "Guardian" dazu veranlasste, voller Galgenhumor zu spekulieren: "Den wird City vermutlich für 40 Millionen verpflichten, um ihn gelegentlich mal von der Bank zu bringen."

Jubel statt beißenden Spott gab es dagegen in Italien. "Napoli beeindruckt Europa mit modernem Spiel und Dynamik", schreibt die "Gazzetta dello Sport". In Neapel feierten tausende Tifosi bis tief in die Nacht, angeheizt von Doppeltorschütze Cavani. "Ich widme meine beiden Tore nicht nur Gott und meiner Familie - sondern auch den Tifosi: Ihr seid die Größten!"

Spieler des Spiels: Edinson Cavani (SSC Neapel)

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung