Klasse Bayern auch in der Königsklasse

Von Thomas Gaber / Daniel Reimann
Mittwoch, 14.09.2011 | 22:30 Uhr
Alle Augen auf den Ball: Thomas Müller (r.) und der FC Bayern überzeugten in Villarreal
© Getty
Advertisement
International Champions Cup
Sa21.07.
Topspiele im Livestream: FCB - PSG und BVB - Liverpool
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
1. FC Köln
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
TSG Hoffenheim -
QPR
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
Club Friendlies
Inter Mailand -
Zenit
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
International Champions Cup
Man United -
Real Madrid
International Champions Cup
Tottenham -
AC Mailand
International Champions Cup
FC Barcelona -
AS Rom
UEFA Champions League
Graz -
Ajax
Club Friendlies
Southampton -
Celta Vigo
International Champions Cup
Arsenal -
Chelsea
International Champions Cup
Benfica -
Lyon

Perfekter Start für den FC Bayern München in die Champions-League-Saison 2011/12. Beim FC Villarreal gewann die Mannschaft von Trainer Jupp Heynckes nach einer überzeugenden Leistung mit 2:0 (1:0) und führt damit gleich die Tabelle der Gruppe A an.

Toni Kroos (7.) und Rafinha (76.) erzielten die Tore für die Bayern vor 23.000 Zuschauern im Estadio El Madrigal. Mit dem 2:0 sind die Münchner im siebten Pflichtspiel in Folge ohne Gegentor. Villarreal enttäuschte und verlor in zwölften Anlauf zum ersten Mal ein Heimspiel in der Champions League (zuvor vier Siege, sieben Remis).

Der FC Bayern hingegen feierte den ersten Auswärtssieg in Spanien seit 2001 - damals siegte man im Halbfinale 1:0 bei Real Madrid.

Im zweiten Spiel der Gruppe A trennten sich Manchester City und der SSC Neapel 1:1.

Die Reaktionen:

Jupp Heynckes (Trainer FC Bayern): "Wir haben das Spiel dominiert und erneut in der Abwehr sehr gut gestanden. Das ist in Villarreal nicht angenehm. Toni Kroos hat jetzt viel mehr Sicherheit, er ist körperlich in einer sehr guten Verfassung. Er hat das Selbstbewusstsein und die totale Unterstützung von mir. Seine Mitspieler merken jetzt auch, was er für ein exzellenter Fußballer ist. Er hat ein absolut klasse Spiel gemacht."

Mario Gomez (FC Bayern): "Ich weiß nicht genau, was los ist. Ich hatte auf jeden Fall große Schmerzen in der Leistengegend und da müssen wir jetzt mal schauen. Der Doktor wird mich in München untersuchen. Ich hoffe, dass es nichts Schlimmes ist. In dem Zustand von heute geht es auf jeden Fall nicht."

Der SPOX-Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Bei Villarreal spielt etwas überraschend de Guzman für den formschwachen Cani. Coach Garrido schickt seine submarinos im 4-4-2 mit Raute ins Spiel.

Die Bayern mit zwei Änderungen zum 7:0 gegen Freiburg: Van Buyten spielt Innenverteidiger, Boateng rückt für Rafinha auf rechts. Im defensiven Mittelfeld ersetzt Tymoschtschuk Gustavo. Bei Bayern fehlen die verletzten Robben, Olic und Breno. Pranjic ist nicht im Kader.

7., 0:1, Kroos: Schweinsteiger links raus auf Ribery. Der narrt zwei Gegenspieler und legt zurück an den Elferpunkt, wo Kroos blank steht und überlegt ins rechte Eck schießt.

21.: Van Buyten verliert Rossi aus den Augen, der von Bruno geschickt wird. Rossi hält vom linken Fünfereck mit Schmackes drauf - Neuer faustet den Ball zur Ecke.

22.: Van Buyten muss mit Sprunggelenksverletzung runter, Rafinha kommt. Boateng rückt nach innen.

39.: Rafinha legt hübsch zurück an die Strafraumgrenze, wo Müller wartet. Abschluss mit links - abgefälscht - links vorbei.

45.: Nach einem Freistoß aus dem linken Halbfeld herrscht Verwirrung bei Boateng. Mario schaltet schnell und hält aus sieben Metern drauf - Neuer packt sich die Kugel im Nachfassen.

46.: Petersen kommt für Gomez, für den wegen Leistenproblemen Schluss ist.

47.: Der eingewechselte Petersen scheitert zweimal aus kurzer Distanz an Lopez. Einmal nach einem verunglückten Schuss von Kroos, Sekunden später nach Flanke von Rafinha.

61.: Schweinsteiger aus dem Zentrum in den Lauf von Petersen. Der legt den Ball an Zapata vorbei und schlenzt aus 16 Metern Richtung rechtes unteres Eck - Lopez taucht den Ball stark raus.

69.: Konter über Müller und Petersen. Der spielt von rechts flach auf den zweiten Pfosten, wo Kroos den Ball im Rutschen aus zwei Metern an den Außenpfosten setzt.

76., 0:2, Rafinha: Rafinha zieht von rechts zur Mitte, tunnelt Bruno, geht vorbei und hält aus spitzem Winkel drauf. Der Ball fliegt mit Volldampf aufs kurze Eck und rutscht Lopez durch.

Fazit: Ein beeindruckender Champions-League-Start der Bayern, die dem Dritten der letzten Saison der Primera Division in allen Belangen klar überlegen waren.

"Die Bayern live sehen zur Oktoberfest-Zeit gegen einen starken Gegner? Bewirb Dich und gewinne eine unvergessliche Wiesn-Fahrt im MANschaftsbus inklusive Karten für das Bayern-Spiel am 27. September!"

Der Star des Spiels: Toni Kroos stach aus einem überragenden Bayern-Mittelfeld etwas heraus. Sein Tor war klasse, zudem war Kroos an sieben weiteren Torschüssen beteiligt, bediente Rafinha vor dem 2:0 und gewann 60 Prozent seiner Zweikämpfe. Ribery in der ersten, Müller in der zweiten Halbzeit sowie Schweinsteiger verdienten sich ebenfalls Bestnoten.

Der Flop des Spiels: Marcos Senna. Der Europameister von 2008 tauchte in Hälfte eins völlig ab und verlor 13 seiner 15 Zweikämpfe. Senna verweigerte Rechtsverteidiger Mario die Unterstützung beim Verteidigen gegen Ribery und wurde in der Pause ausgewechselt.

Der Schiedsrichter: Cüneyt Cakir. Der Türke pfiff bisweilen etwas kleinlich, leistete sich in 90 Minuten aber keinen größeren Fehler. Die Gelben Karten für Tymoschtschuk und Marchena waren für die Summe ihrer Fouls berechtigt. Marchena bettelte gar um Gelb-Rot, Cakir ließ Gnade vor Recht ergehen.

Analyse: Die Bayern übernahmen sofort das Kommando. Villarreal wurde früh attackiert, die ganze Mannschaft stand extrem hoch. Van Buyten und Badstuber verteidigten auf Höhe der Mittellinie.

Nach der Balleroberung zeigten die Bayern ihre neue Qualität beim Umschalten: der Ball führende Spieler hatte viele Anspielmöglichkeiten, weil auch die Außenverteidiger nachrückten und die Bayern so permanent eine Vielzahl Spieler vor dem Ball hatten.

Villarreal versuchte es im Angriff oft mit langen Bällen auf die schnellen Nilmar und Rossi, die sich auch ein, zwei Mal gut in Szene setzen konnten, weil die Bayern bisweilen unsortiert waren. In der Defensive waren die Spanier seltsam zahm; die Bayern hatten vor allem Mitte der ersten Halbzeit ein klares Übergewicht und wurden kaum ernsthaft attackiert.

Doch der letzte Pass kam nicht an, Gomez stand in Hälfte eins fünf Mal im Abseits. Die Bayern blieben ihrer Linie auch nach der Pause treu, spielten gegen überforderte Gastgeber schnell und vertikal nach vorne. Hinzu kam die Präzision beim letzten Pass, allerdings gingen die Münchner fahrlässig mit ihren Torchancen um.

Villarreal wurde förmlich überrannt und konnte den entfesselten Bayern nie das Wasser reichen. Die Münchner waren in allen Mannschaftsteilen besser, hatten mehr Ballbesitz, gewannen 55 Prozent der Zweikämpfe und hatten eine überragende Passquote von fast 90 Prozent.

FC Villarreal - FC Bayern: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung