Champions League - Viertelfinale, Rückspiel

Barcelona zieht mühelos ins Halbfinale ein

Von Stefan Rommel / Marc-Oliver Robbers
Dienstag, 12.04.2011 | 22:41 Uhr
Barcelonas Lionel Messi (l., gegen Hübschman) erzielte gegen Donezk sein neuntes CL-Saisontor
© Getty
Advertisement
Copa Sudamericana
Libertad -
Independiente
Championship
Ipswich -
Sheffield Wed
Copa Libertadores
Gremio -
Lanus
Indian Super League
Chennai -
NorthEast United
Copa Sudamericana
Flamengo -
Junior
Indian Super League
Kerala -
Jamshedpur
Ligue 1
St. Etienne -
Straßburg
Premiership
Dundee -
Rangers
Premier League
West Ham -
Leicester
Primera División
Celta Vigo -
Leganes
A-League
FC Sydney -
Brisbane
Primera División
Alaves -
Eibar
Championship
Barnsley -
Leeds
Serie A
Bologna -
Sampdoria
Championship
Norwich -
Preston
Primera División
Real Madrid -
Malaga
Ligue 1
Rennes -
Nantes
Serie A
Chievo Verona -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
Hellas Verona
Premier League
Liverpool -
Chelsea
Primera División
Real Betis -
Girona
Championship
Sheff Utd -
Birmingham
Ligue 1
Caen -
Bordeaux
Ligue 1
Dijon -
Toulouse
Ligue 1
Metz -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Lille
Ligue 1
Troyes -
Angers
Premier League
Tottenham -
West Bromwich (DELAYED)
Primera División
Levante -
Atletico Madrid
Premier League
Swansea -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Man United -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Watford (DELAYED)
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
J1 League
Kashima -
Kashiwa
Primera División
La Coruna -
Bilbao
Eredivisie
Excelsior -
PSV
Premier League
Southampton -
Everton
Super Liga
Cukaricki -
Roter Stern
Ligue 1
Nizza -
Lyon
Serie A
Genua -
AS Rom
Serie A
AC Mailand -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Neapel
Primera División
Real Sociedad -
Las Palmas
Ligue 1
Marseille -
Guingamp
Premier League
Huddersfield -
Man City
Serie A
Lazio -
Florenz
Primera División
Villarreal -
Sevilla
Premier League
Burnley -
Arsenal (DELAYED)
First Division A
Brügge -
Zulte-Waregem
Primera División
Valencia -
Barcelona
Serie A
Juventus -
Crotone
Ligue 1
Monaco -
PSG
Primeira Liga
Benfica -
Setubal
Superliga
River Plate -
Newell's Old Boys
Premier League
Spartak -
Zenit
Serie A
Atalanta -
Benevento
Championship
QPR -
Brentford
Primera División
Espanyol -
Getafe
Ligue 1
Amiens -
Dijon
Ligue 1
Straßburg -
Caen
Coppa Italia
Sampdoria -
Pescara
Ligue 1
Bordeaux -
St. Etienne
Premier League
Watford -
Man United
Copa del Rey
Real Madrid -
Fuenlabrada
Premier League
Brighton -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Tottenham (DELAYED)
Copa Sudamericana
Independiente -
Libertad
Coppa Italia
Chievo Verona -
Hellas Verona
Ligue 1
Angers -
Rennes
Ligue 1
Guingamp -
Montpellier
Ligue 1
Lyon -
Lille
Ligue 1
Metz -
Marseille
Ligue 1
Nantes -
Monaco
Ligue 1
Toulouse -
Nizza
Copa del Rey
Barcelona -
Murcia
Premiership
Rangers -
Aberdeen
Cup
Anderlecht -
Lüttich
Ligue 1
PSG -
Troyes
Premier League
Stoke -
Liverpool
Copa del Rey
Atletico Madrid -
Elche
Premier League
Bournemouth -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Arsenal -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Man City -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Everton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Swansea (DELAYED)
Copa Libertadores
Lanus -
Gremio
Indian Super League
Goa -
Bengaluru
Copa del Rey
Villarreal -
Ponferradina
Cup
Zulte-Waregem -
Brügge
Coppa Italia
Genua -
Crotone
Copa Sudamericana
Junior -
Flamengo
Indian Super League
Jamshedpur -
Kalkutta
Serie A
AS Rom -
SPAL
Primeira Liga
Sporting -
Belenenses
Ligue 1
Dijon -
Bordeaux
Serie A
Neapel -
Juventus
Championship
Leeds -
Aston Villa
Primera División
Malaga -
Levante
Primeira Liga
Porto -
Benfica
J1 League
Iwata -
Kashima
J1 League
Kobe -
Shimizu
A-League
Newcastle -
Melbourne City
Primera División
Barcelona -
Celta Vigo
Premier League
Chelsea -
Newcastle
Premier League
Lok Moskau -
Kasan
Championship
Millwall -
Sheffield Utd
Primera División
Atletico Madrid -
Real Sociedad
Ligue 1
Straßburg -
PSG
Premier League
Arsenal -
Man Utd
Primera División
Sevilla -
La Coruna
Championship
Bristol City -
Middlesbrough
Ligue 1
Lille -
Toulouse
Ligue 1
Monaco -
Angers
Ligue 1
Nizza -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Amiens
Ligue 1
Troyes -
Guingamp
Premier League
Watford -
Tottenham (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Vitesse
Primera División
Bilbao -
Real Madrid
Serie A
FC Turin -
Atalanta
Premier League
Everton -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Crystal Palace (DELAYED)
Primera División
Leganes -
Villarreal
Serie A
Benevento -
AC Mailand
Premiership
Aberdeen -
Rangers
Eredivisie
PSV -
Sparta
Premier League
Bournemouth -
Southampton
Ligue 1
St. Etienne -
Nantes
Serie A
Bologna -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Sassuolo
Serie A
Inter Mailand -
Chievo Verona
Primera División
Getafe -
Valencia
Ligue 1
Caen -
Lyon
Premier League
Man City -
West Ham
Primera División
Eibar -
Espanyol
First Division A
Zulte-Waregem -
Gent
Primera División
Las Palmas -
Real Betis
Serie A
Sampdoria -
Lazio
Ligue 1
Montpellier -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Arsenal
Serie A
Crotone -
Udinese
Championship
Birmingham -
Wolverhampton
Primera División
Girona -
Alaves
Serie A
Hellas Verona -
Genua

Der FC Barcelona hat wie erwartet das Halbfinale der Champions League erreicht. Nach dem klaren 5:1 vor einer Woche gegen Schachtjor Donezk siegte die Mannschaft von Pep Guardiola dank eines Treffers von Lionel Messi auch im Rückspiel in der Ukraine mit 1:0 (1:0). Barca hat damit die Weichen für den möglichen Clasico im Halbfinale gegen Real Madrid gestellt.

Vor 48.000 Zuschauern in der Donbas Arena in Donezk erzielte Lionel Messi kurz vor der Pause das Tor des Abends für den Favoriten (43.). Es war Messis neuntes Tor im laufenden Wettbewerb und sein 48. Pflichtspieltor in dieser Saison ingesamt.

Im Halbfinale wartet auf die Katalanen der Sieger des Vergleichs zwischen Tottenham Hotspur und Real Madrid. Die Königlichen gehen dabei mit einem 4:0-Vorsprung ins Rückspiel an der White Hart Lane.

Der SPOX-Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Bei Schachtjor fehlen Rat (gesperrt) und Srna (Oberschenkelverletzung), dafür beginnen Kobin und Schewtschuk.

Barca fast mit der ersten Elf. Iniesta fehlt wegen einer Gelb-Sperre, dafür beginnt Afellay. Im defensiven Mittelfeld bekommt Mascherano seine Chance.

8.: Traumpass von Jadson in die Gasse auf Douglas. Der zieht aus halblinker Position ab, Valdes stürzt aus dem Kasten und pariert.

24.: Kobin flankt von rechts an den Elfmeterpunkt. Keita schlägt, Jadson zieht volley ab. Valdes ist aber im rechten Eck und hält.

31.: Messi links raus auf Afellay. Adriano hinterläuft mit mächtig Zug und bekommt den Ball in den Lauf. Der Schuss passiert Pjatow, aber Ischtschenko rettet auf der Linie.

43., 0:1, Messi: Alves marschiert und spielt den Ball zur Mitte. Messi bleibt im Dribbling noch hängen, drückt den Abpraller dann aber blitzschnell aus zehn Metern flach ins rechte Eck.

45.: Freistoß Jadson vom linken Sechzehnereck. Der Brasilianer zwirbelt schön über die Mauer, Valdes fingert den Ball aber noch aus dem linken Winkel.

59.: Konter Barca. Messi mal wieder nicht zu stoppen, dann auf Afellay. Der schlenzt aus zehn Metern, aber Pjatow hält stark.

74.: Barca ungeordnet. Mchitarjan dreht sich um die eigene Achse und zieht aus elf Metern ab. Der Schuss aber zu zentral, Valdes rettet mit einer Faust.

84.: Moreno völlig frei vor Valdes, bringt den Ball nach einer Flanke aus vier Metern noch nicht mal aufs Tor.

Fazit: Barca brauchte eine halbe Stunde, um die Partie in den Griff zu bekommen. Ein Remis für die tapferen Ukrainer wäre aber auch in Ordnung gewesen.

Der Star des Spiels: Ibrahim Afellay hat seit seinem Wechsel noch nicht so viele Chancen von Beginn an bekommen. Gegen Donezk zeigte der Niederländer aber durchaus, dass er bald eine echte Verstärkung sein kann. Afellay war viel unterwegs, hatte einige starke Szenen auf dem linken Flügel. Ansprechende Partie.

Der Flop des Spiels: David Villa war zwar körperlich anwesend, aber im Prinzip in keiner einzigen Szene zu sehen. Fiel im Vergleich zu Messi und Afellay deutlich ab. Schwacher Auftritt bis zu seiner Auswechslung nach 75 Minuten.

Der Schiedsrichter: Florian Meyer hatte mit einer fairen Partie keinerlei Probleme. Sachlich-nüchterner Auftritt, auch in der Bewertung der persönlichen Strafen korrekt.

Analyse: Es dauerte ein paar Minuten, dann kam Donezk langsam in Fahrt. Barcelona zeigte nur vereinzelt sein gewohntes frühes Pressing und wurde stattdessen von den Ukrainern in den Zweikämpfen aggressiv bearbeitet.

Sehr untypisch auch, dass Barca in einem Spiel mal nicht exorbitant mehr Ballbesitz hatte als der Gegner. Die Katalanen insgesamt mit einem deutlich dosierten Aufwand. Donezk versuchte es oft über die linke Seite, wobei fast jeder Angriff vom starken Jadson eingefädelt wurde.

Nach einer halben Stunde nahm Barcelonas Spiel dann Konturen an, die Gäste griffen früher an und erspielten sich von da an ihrerseits gute Chancen - Messi nutzte die zweite davon eiskalt.

Nach dem Wechsel blieben die Gäste weiter wach und diktierten die Partie. Donezk war vereinzelt noch gefährlich, ab der 65. Minute aber war die Luft völlig raus und für Barca begann die Vorbereitung auf den ersten von womöglich vier Clasicos gegen Real Madrid.

Am Ende blieb es trotz einiger Chancen für die Gastgeber doch bei der ersten Niederlage in der Donbas Arena in einem europäischen Wettbewerb.

Donezk - Barcelona: Zahlen und Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung