Champions League - Viertelfinale

Wahnsinn in 18 Tagen

Von SPOX
Donnerstag, 07.04.2011 | 13:53 Uhr
Barcelonas Xavi und Pique dürfen sich auf vier Clasicos in nur 18 Tagen freuen
© Getty
Advertisement
Primera División
Malaga -
La Coruna
Serie A
Crotone -
Genua
Super Liga
Ivanjica -
Partizan
Championship
Leeds -
Middlesbrough
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Lokomotiva Zagreb
Ligue 1
Caen -
Nizza
Serie A
Benevento -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
Juventus
Serie A
SPAL -
Florenz
Serie A
FC Turin -
Chievo Verona
Serie A
Udinese -
Cagliari
Primera División
Espanyol -
Valencia
Premier League
Zenit -
Tosno
Ligue 1
Lyon -
Montpellier
Premier League
Watford -
West Ham
First Division A
Brügge -
Waasland-Beveren
Superliga
Bröndby -
Nordsjaelland
Primera División
Las Palmas -
Levante
Serie A
Flamengo -
Corinthians
Primera División
Bilbao -
Villarreal
Serie A
Inter Mailand -
Atalanta
Ligue 1
Bordeaux -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Racing
Ligue 1
Amiens -
Lille
Serie A
Hellas Verona -
Bologna
Premier League
Brighton -
Stoke
Primera División
Eibar -
Real Betis
Copa Sudamericana
Libertad -
Independiente
Championship
Ipswich -
Sheffield Wed
Copa Libertadores
Gremio -
Lanus
Indian Super League
Chennai -
NorthEast United
Copa Sudamericana
Flamengo -
Junior
Indian Super League
Kerala -
Jamshedpur
Ligue 1
St. Etienne -
Straßburg
Premiership
Dundee -
Rangers
Premier League
West Ham -
Leicester
Primera División
Celta Vigo -
Leganes
A-League
FC Sydney -
Brisbane
Primera División
Alaves -
Eibar
Championship
Barnsley -
Leeds
Serie A
Bologna -
Sampdoria
Championship
Norwich -
Preston
Primera División
Real Madrid -
Malaga
Ligue 1
Rennes -
Nantes
Serie A
Chievo Verona -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
Hellas Verona
Premier League
Liverpool -
Chelsea
Primera División
Real Betis -
Girona
Championship
Sheff Utd -
Birmingham
Ligue 1
Caen -
Bordeaux
Ligue 1
Dijon -
Toulouse
Ligue 1
Metz -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Lille
Ligue 1
Troyes -
Angers
Premier League
Tottenham -
West Bromwich (DELAYED)
Primera División
Levante -
Atletico Madrid
Premier League
Swansea -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Man United -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Watford (DELAYED)
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
J1 League
Kashima -
Kashiwa
Primera División
La Coruna -
Bilbao
Eredivisie
Excelsior -
PSV
Premier League
Southampton -
Everton
Super Liga
Cukaricki -
Roter Stern
Ligue 1
Nizza -
Lyon
Serie A
Genua -
AS Rom
Serie A
AC Mailand -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Neapel
Primera División
Real Sociedad -
Las Palmas
Ligue 1
Marseille -
Guingamp
Premier League
Huddersfield -
Man City
Serie A
Lazio -
Florenz
Primera División
Villarreal -
Sevilla
Premier League
Burnley -
Arsenal (DELAYED)
First Division A
Brügge -
Zulte-Waregem
Primera División
Valencia -
Barcelona
Serie A
Juventus -
Sampdoria
Ligue 1
Monaco -
PSG
Primeira Liga
Benfica -
Setubal
Superliga
River Plate -
Newell's Old Boys
Premier League
Spartak -
Zenit
Serie A
Atalanta -
Benevento
Championship
QPR -
Brentford
Primera División
Espanyol -
Getafe
Ligue 1
Amiens -
Dijon
Ligue 1
Straßburg -
Caen
Coppa Italia
Sampdoria -
Pescara
Ligue 1
Bordeaux -
St. Etienne
Premier League
Watford -
Man United
Copa del Rey
Real Madrid -
Fuenlabrada
Premier League
Brighton -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Tottenham (DELAYED)
Copa Sudamericana
Independiente -
Libertad
Coppa Italia
Chievo Verona -
Hellas Verona
Ligue 1
Angers -
Rennes
Ligue 1
Guingamp -
Montpellier
Ligue 1
Lyon -
Lille
Ligue 1
Metz -
Marseille
Ligue 1
Nantes -
Monaco
Ligue 1
Toulouse -
Nizza
Copa del Rey
Barcelona -
Murcia
Premiership
Rangers -
Aberdeen
Cup
Anderlecht -
Lüttich
Ligue 1
PSG -
Troyes
Premier League
Stoke -
Liverpool
Copa del Rey
Atletico Madrid -
Elche
Premier League
Bournemouth -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Arsenal -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Man City -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Everton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Swansea (DELAYED)
Copa Libertadores
Lanus -
Gremio
Indian Super League
Goa -
Bengaluru
Coppa Italia
Udinese -
Perugia
Copa del Rey
Villarreal -
Ponferradina
Cup
Zulte-Waregem -
Brügge
Coppa Italia
Genua -
Crotone
Copa Sudamericana
Junior -
Flamengo
Indian Super League
Jamshedpur -
Kalkutta
Serie A
AS Rom -
SPAL
Primeira Liga
Sporting -
Belenenses
Ligue 1
Dijon -
Bordeaux
Serie A
Neapel -
Juventus
Championship
Leeds -
Aston Villa
Primera División
Malaga -
Levante
Primeira Liga
Porto -
Benfica
J1 League
Iwata -
Kashima
J1 League
Kobe -
Shimizu
A-League
Newcastle -
Melbourne City
Primera División
Barcelona -
Celta Vigo
Premier League
Lok Moskau -
Kasan
Primera División
Atletico Madrid -
Real Sociedad
Premier League
Arsenal -
Man Utd
Primera División
Sevilla -
La Coruna
Premier League
Watford -
Tottenham (DELAYED)
Primera División
Bilbao -
Real Madrid
Premier League
West Brom -
Crystal Palace (DELAYED)

Der FC Barcelona steht nach dem 5:1-Sieg über Schachtjor Donezk so gut wie im Halbfinale der Champions League. Mit ziemlicher Sicherheit treffen die Katalanen dort auf Real Madrid - und nicht nur da. Die Fußballwelt darf sich auf vier Clasicos in 18 Tagen freuen - und auch ein weiterer ist schon so gut wie fix.

Hätte Schachtjor Donezk nicht bereits zweimal gegen den FC Barcelona gewonnen (Dezember 2004 und Dezember 2008), hätte man wohl bereits bei der Champions-League-Auslosung für das Viertelfinale von einem Freilos für die Katalanen gesprochen.

Guardiola warnt vor Vorfreude

So blieb vor der Partie wenigstens ein bisschen Spannung übrig, die Barca allerdings nach nur wenigen Sekunden zunichte machte: Auch wenn das 5:1 vom Mittwoch nicht gänzlich den Spielverlauf wiedergibt, pflügte Barca letztlich gnadenlos einen weiteren Kontrahenten aus dem Weg und steht mit eineinhalb Beinen im Halbfinale.

"Ich bin mehr als glücklich. Wenn das nicht so wäre, müsste ich was Anderes machen", verkündete Barca-Trainer Pep Guardiola nach dem Spiel, schob dann allerdings die Erinnerung an ein Pokalspiel aus der aktuellen Saison hinterher: "Es ist noch nicht klar. Wir erinnern uns noch an das 5:0, das wir Real Betis verpasst haben, und an die Schwierigkeiten, die wir danach gehabt haben, um trotzdem eine Runde weiter zu kommen."

Eben - am Ende kam der spanische Meister damals eine Runde weiter. Das wird auch in der Königsklasse hinhauen. Dann nämlich stehen die Clasico-Festwochen vollends fest. Real Madrid hat nach dem 4:0 über Tottenham Hotspur eine ähnlich komfortable Ausgangssituation und kann nur durch ein Wunder noch ausscheiden.

Vier Clasicos - "der Wahnsinn"

Die gesamte Fußballwelt darf also nach vier Aufeinandertreffen der spanischen Großmächte lechzen - in nur 18 Tagen. Barca-Abwehrspieler Pique ließ bereits durchblicken, dass vier Clasicos "natürlich der Wahnsinn" wären.

Was man jetzt schon festhalten kann: Im Grunde hat jede dieser Partien einen eigenen Charakter.

Los gehen wird es am 16. April mit dem Rückspiel in der Primera Division - dem vermeintlich unbedeutendsten der vier Aufeinandertreffen. Barca gewann im Hinspiel mit 5:0 und zerstörte damit nicht nur den ewigen Rivalen, sondern zeigte dabei auch noch das beste Fußballspiel der Neuzeit.

90 Minuten um einen Titel

Da die Königlichen zuletzt in der Liga gepatzt haben und der Rückstand auf Barca bei noch acht ausstehenden Spielen bereits acht Zähler beträgt, wird bei dieser Partie der Rachegedanke an erster Stelle stehen. Sollte Real das Duell für sich entscheiden, ist die Meisterschaft aber dennoch so gut wie weg.

Nur vier Tage später kommt es im Mestalla zum Finale um die Copa del Rey. 90 Minuten (oder mehr) geht es dabei um einen Titel. Da für Real die Meisterschaft quasi gelaufen ist, bleibt dieses Match die letzte direkte Möglichkeit auf eine Trophäe. Es ist daher davon auszugehen, dass Madrid den Fokus eher auf den Pokal als auf das Ligarückspiel legen wird.

Am 27. April trifft man sich dann erneut im Bernabeu zum Hinspiel im Halbfinale der CL, das Rückspiel findet am 3. Mai in Barcelona statt. Da wird sich für Real die Saison entscheiden. Auch für die zukünftige personelle Zusammensetzung des Kaders können diese beiden Partien den Ausschlag geben.

Fünfter Clasico steht vor der Tür

Sollte Trainer Jose Mourinho dort leer ausgehen und auch den Pokal nicht als "Trostpreis" mit nach Hause gebracht haben, werden auf den Portugiesen schwere Zeiten zukommen. Auch Cristiano Ronaldo, der in den vergangenen Tagen wieder vermehrt im Fokus von Transferspielchen stand, wird sich überlegen, ob ein Verbleib in Spaniens Hauptstadt auf Dauer Sinn macht.

Gerade bei einem möglichen Super-GAU, also wenn alle Partien nicht siegreich bestritten werden, wird man in Madrid wie gewohnt an allem und jedem zweifeln.

Auf der anderen Seite hat Real natürlich auch die Chance, die Dominanz des FC Barcelona fürs Erste eindrucksvoll zu durchbrechen. Und: Ein weiterer Clasico steht bereits so gut wie fest. Im Supercup (mit Hin- und Rückspiel) misst sich der Meister mit dem Pokalsieger - raten Sie mal, welche Mannschaften da infrage kommen?

Barcelona - Donezk: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung