Champions League - Viertelfinale, Hinspiel

Großer Schritt für Barca Richtung Halbfinale

Von Thomas Gaber / Florian Bogner
Mittwoch, 06.04.2011 | 22:44 Uhr
Dani Alves (l.) erzielte das zwischenzeitliche 2:0 für Barcelona gegen Schachtjor Donezk
© Getty
Advertisement
NFL
Do18:30
Vikings@Lions: Erlebe den Thanksgiving-Auftakt
Darts
Fr20:00
Players Championship: Die gesamten Finals auf DAZN
Championship
Ipswich -
Sheffield Wed
Copa Libertadores
Gremio -
Lanus
Indian Super League
Chennai -
NorthEast United
Copa Sudamericana
Flamengo -
Junior
Indian Super League
Kerala -
Jamshedpur
Ligue 1
St. Etienne -
Straßburg
Premiership
Dundee -
Rangers
Premier League
West Ham -
Leicester
Primera División
Celta Vigo -
Leganes
A-League
FC Sydney -
Brisbane
Primera División
Alaves -
Eibar
Championship
Barnsley -
Leeds
Serie A
Bologna -
Sampdoria
Championship
Norwich -
Preston
Primera División
Real Madrid -
Malaga
Ligue 1
Rennes -
Nantes
Serie A
Chievo Verona -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
Hellas Verona
Premier League
Liverpool -
Chelsea
Primera División
Real Betis -
Girona
Championship
Sheff Utd -
Birmingham
Ligue 1
Caen -
Bordeaux
Ligue 1
Dijon -
Toulouse
Ligue 1
Metz -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Lille
Ligue 1
Troyes -
Angers
Premier League
Tottenham -
West Bromwich (DELAYED)
Primera División
Levante -
Atletico Madrid
Premier League
Swansea -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Man United -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Watford (DELAYED)
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
J1 League
Kashima -
Kashiwa
Primera División
La Coruna -
Bilbao
Eredivisie
Excelsior -
PSV
Premier League
Southampton -
Everton
Super Liga
Cukaricki -
Roter Stern
Ligue 1
Nizza -
Lyon
Serie A
Genua -
AS Rom
Serie A
AC Mailand -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Neapel
Primera División
Real Sociedad -
Las Palmas
Ligue 1
Marseille -
Guingamp
Premier League
Huddersfield -
Man City
1. HNL
Cibalia -
Rijeka
Serie A
Lazio -
Florenz
Primera División
Villarreal -
Sevilla
Premier League
Burnley -
Arsenal (DELAYED)
First Division A
Brügge -
Zulte-Waregem
Primera División
Valencia -
Barcelona
Serie A
Juventus -
Crotone
Ligue 1
Monaco -
PSG
Primeira Liga
Benfica -
Setubal
Superliga
River Plate -
Newell's Old Boys
Premier League
Spartak -
Zenit
Serie A
Atalanta -
Benevento
Championship
QPR -
Brentford
Primera División
Espanyol -
Getafe
Ligue 1
Amiens -
Dijon
Ligue 1
Straßburg -
Caen
Coppa Italia
Sampdoria -
Pescara
Ligue 1
Bordeaux -
St. Etienne
Premier League
Watford -
Man United
Copa del Rey
Real Madrid -
Fuenlabrada
Premier League
Brighton -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Tottenham (DELAYED)
Copa Sudamericana
Independiente -
Libertad
Coppa Italia
Chievo Verona -
Hellas Verona
Ligue 1
Angers -
Rennes
Ligue 1
Guingamp -
Montpellier
Ligue 1
Lyon -
Lille
Ligue 1
Metz -
Marseille
Ligue 1
Nantes -
Monaco
Ligue 1
Toulouse -
Nizza
Copa del Rey
Barcelona -
Murcia
Premiership
Rangers -
Aberdeen
Cup
Anderlecht -
Lüttich
Ligue 1
PSG -
Troyes
Premier League
Stoke -
Liverpool
Copa del Rey
Atletico Madrid -
Elche
Premier League
Bournemouth -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Arsenal -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Man City -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Everton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Swansea (DELAYED)
Copa Libertadores
Lanus -
Gremio
Indian Super League
Goa -
Bengaluru
Copa del Rey
Villarreal -
Ponferradina
Cup
Zulte-Waregem -
Brügge
Coppa Italia
Genua -
Crotone
Copa Sudamericana
Junior -
Flamengo
Indian Super League
Jamshedpur -
Kalkutta
Serie A
AS Rom -
SPAL
Primeira Liga
Sporting -
Belenenses
Ligue 1
Dijon -
Bordeaux
Serie A
Neapel -
Juventus
Championship
Leeds -
Aston Villa
Primera División
Malaga -
Levante
Primeira Liga
Porto -
Benfica
J1 League
Iwata -
Kashima
J1 League
Kobe -
Shimizu
A-League
Newcastle -
Melbourne City
Primera División
Barcelona -
Celta Vigo
Premier League
Chelsea -
Newcastle
Premier League
Lok Moskau -
Kasan
Premier League
Brighton -
Liverpool
Championship
Millwall -
Sheffield Utd
Primera División
Atletico Madrid -
Real Sociedad
Ligue 1
Straßburg -
PSG
Premier League
Arsenal -
Man Utd
Primera División
Sevilla -
La Coruna
Championship
Bristol City -
Middlesbrough
Ligue 1
Lille -
Toulouse
Ligue 1
Monaco -
Angers
Ligue 1
Nizza -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Amiens
Ligue 1
Troyes -
Guingamp
Premier League
Watford -
Tottenham (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Vitesse
Primera División
Bilbao -
Real Madrid
Serie A
FC Turin -
Atalanta
Premier League
Leicester -
Burnley (Delayed)
Premier League
Everton -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Crystal Palace (DELAYED)
Primera División
Leganes -
Villarreal
Serie A
Benevento -
AC Mailand
Premiership
Aberdeen -
Rangers
Eredivisie
PSV -
Sparta
Premier League
Bournemouth -
Southampton
Ligue 1
St. Etienne -
Nantes
Serie A
Bologna -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Sassuolo
Serie A
Inter Mailand -
Chievo Verona
Primera División
Getafe -
Valencia
Ligue 1
Caen -
Lyon
Premier League
Man City -
West Ham
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Inter Zapresic
Primera División
Eibar -
Espanyol
First Division A
Zulte-Waregem -
Gent
Primera División
Las Palmas -
Real Betis
Serie A
Sampdoria -
Lazio
Ligue 1
Montpellier -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Arsenal
Serie A
Crotone -
Udinese
Championship
Birmingham -
Wolverhampton
Primera División
Girona -
Alaves
Serie A
Hellas Verona -
Genua

Der FC Barcelona steht mit eineinhalb Beinen im Halbfinale der Champions League. Im ersten Viertelfinale schlug der Titelträger von 2006 und 2009 Schachtjor Donezk mit 5:1 (2:0) und blieb im 23. Pflichtspiel in Folge im heimischen Camp Nou ungeschlagen.

Vor 86.518 Zuschauern erzielten Andres Iniesta (2.), Dani Alves (34.), Gerard Pique (53.), Seydou Keita (60.) und Xavi (86.) die Tore für Barca. Für Donezk traf Jaroslaw Rakyzkj zwischenzeitlich zum 1:3 (60.).

Barcelona feierte den neunten Heimsieg in der Champions League in Folge - Vereinsrekord. Das Rückspiel wird am kommenden Dienstag in Donezk ausgetragen. Iniesta und Ravzan Rat fehlen dann nach der dritten Verwarnung gelbgeperrt.

Durch die hohen Hinspielsiege von Barca und Real Madrid (4:0 gegen Tottenham) wird ein Clasico-Duell auch in der Champions League immer wahrscheinlicher. Am 16. April stehen sich beide Mannschaften in der Liga gegenüber, vier Tage später im Finale der Copa del Rey.

Der SPOX-Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Barca wieder mit dem gegen Villarreal geschonten Messi und Xavi (Gelb-Sperre in der Liga) in der Startelf. Pedro ist nach überstandener Verletzung wieder im Kader. Busquets verteidigt innen neben Pique für den nach wie vor am Knie verletzten Puyol.

Donezk muss auf Ex-Barca-Spieler Tschyhrynskij (Knöchel) und Moreno (Knie) verzichten. Fernandinho sitzt nach seinem Beinbruch zum ersten Mal in dieser CL-Saison auf der Bank, Eduardo hat es trotz Knöchelverletzung ebenfalls in den Kader geschafft.

2., 1:0, Iniesta: Adriano links am Ball, auf Messi. Der spielt in den Strafraum. Srna legt unglücklich für Iniesta vor. Der läuft einfach bis zum Fünfer durch und schiebt ihn links unten ein.

6.: Willian links per Übersteiger an Alves vorbei und dann kommt der van Persie: Gewaltschuss aufs kurze Eck - Valdes quer in der Luft und mit den Fingerspitzen dran.

12.: Costa legt Adriano den Ball ins Zentrum, Busquets und Pique stehen zu weit auseinander. Adriano nimmt den Ball und spitzelt ihn frei vor Valdes mit rechts weit links am Tor vorbei.

34., 2:0, Alves: Bogenlampe Iniesta aus dem recnten Halbfeld vors Tor. Alves läuft von rechts ein, Pjatow wartet bis der Ball bei ihm ist, Alves geht dazwischen, am Keeper vorbei und schiebt ins leere Tor.

53., 3:0, Pique: Xavi zieht einen von Pjatow verursachten Eckball flach an den Elfmeterpunkt. Pique löst sich von Ischtschenko und zieht mit rechts ab. Rakyzkyj fälscht ab - drin.

60., 3:1, Rakyzkyj: Srna bringt einen Freistoß von halblinks vors Tor. Rakyzkyj springt mit dem Schienbein in den Ball - der passt genau ins lange Eck.

61., 4:1, Keita: Im Gegenzug zieht Messi gegenspielerlos das Tempo an und legt quer auf Keita. Der nagelt den Ball aus 15 Metern mit links ins linke Dreieck.

82.: Rat geht von links in den Strafraum, legt quer. Aus spitzem Winkel kommt rechts Luiz Adriano angerauscht, schießt den Ball aber gegen den linken Innenpfosten.

86., 5:1, Xavi: Alves wackelt Rat im Sechzehner aus und spielt in die Mitte zu Xavi. Der drückt den Ball aus sieben Metern ins Tor.

Fazit: Barca war nicht brillant, aber für einen klaren Sieg gegen naiv verteidigende Ukrainer reichte es allemal.

Der Star des Spiels: Andres Iniesta. Der Weltmeister begann in Barcas 4-3-3 auf links, ließ sich aber wieder fallen und verteilte die Bälle aus dem Zentrum. Iniesta war in der Offensive deutlicher aktiver als Xavi, besorgte die frühe Führung und bereitete das 2:0 vor.

Der Flop des Spiels: Andrij Pyatow. Ein Champions-League-Viertelfinalist sollte einen vernünftigen Torhüter haben, vor allem wenn man im Camp Nou antritt. Was Pyatow vor allem beim zweiten Gegentor anbot, spottet jeder Beschreibung. Ein unsicherer Torhüter, der sich offenbar nicht vom Niveau der ukrainischen Liga auf die Königsklasse umstellen konnte. In der Champions League fallen einem die Bälle nicht in die Arme.

Der Schiedsrichter: Craig Thompson. Der Schotte leitete ein faires Spiel recht souverän, ließ Donezk bisweilen aber zu viel durchgehen. Rakyzkyj hätte für sein rüdes Einsteigen gegen Villa verwarnt werden müssen (44.), es gab jedoch nicht mal Freistoß. In der zweiten Halbzeit saßen dann die Gelben Karten etwas locker.

Analyse: Bereits nach 98 Sekunden versetzte Barca Donezk den ersten Faustschlag. Die Gäste erholten sich jedoch erstaunlich schnell. Drei Mal tauchte Schachtjor in der Anfangsviertelstunde vor dem Barca-Tor auf, die guten Chancen wurden aber vor allem von Adriano kläglich vergeben.

Donezk lebt von der Offensive, in der Defensive machten die Ukrainer erschreckend viele Schnitzer. Innenverteidiger Ischtschenko erwischte wie Pjatow einen gebrauchten Tag.

Barca hatte zwar die gewohnt hohen Ballbesitzzeiten, leistete sich aber einige Schwächen in der Rückwärtsbewegung. Die Innenverteidiger Pique und Busquets hatten klare Geschwindigkeitsnachteile gegen das schnelle brasilianische Viereck der Gäste.

In der Offensive war Messi zunächst Alleinunterhalter, Iniesta wurde im Laufe der Zeit immer stärker. Alves wurde auf rechts in viele Angriffe miteingebunden, während Xavi auffällig unauffällig war. Gegenspieler Hübschman stand Xavi permanent auf den Füßen.

Barcelona hatten einen spielerisch guten, aber in der Defensive schwachen Gegner größtenteils im Griff. Donezk hat Qualität, die Besten in Europa sind aber doch eine Nummer zu groß.

Barcelona - Donezk: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung