Champions League - 5. Spieltag

Vielleicht sogar ein Segen

Von Stefan Rommel
Donnerstag, 25.11.2010 | 09:25 Uhr
Das 0:3 bei den Spurs war für Werder Bremen die dritte Niederlage im fünften CL-Spiel
© Getty
Advertisement
Premier League
Sa18:30
Liverpool - Chelsea - Der Kampf um die CL-Plätze
Indian Super League
Chennai -
NorthEast United
Copa Sudamericana
Flamengo -
Junior
Indian Super League
Kerala -
Jamshedpur
Ligue 1
St. Etienne -
Straßburg
Premiership
Dundee -
Rangers
Premier League
West Ham -
Leicester
Primera División
Celta Vigo -
Leganes
A-League
FC Sydney -
Brisbane
Primera División
Alaves -
Eibar
Championship
Barnsley -
Leeds
Serie A
Bologna -
Sampdoria
Championship
Norwich -
Preston
Primera División
Real Madrid -
Malaga
Ligue 1
Rennes -
Nantes
Serie A
Chievo Verona -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
Hellas Verona
Premier League
Liverpool -
Chelsea
Primera División
Real Betis -
Girona
Championship
Sheff Utd -
Birmingham
Ligue 1
Caen -
Bordeaux
Ligue 1
Dijon -
Toulouse
Ligue 1
Metz -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Lille
Ligue 1
Troyes -
Angers
Premier League
Tottenham -
West Bromwich (DELAYED)
Primera División
Levante -
Atletico Madrid
Premier League
Swansea -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Man United -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Watford (DELAYED)
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
J1 League
Kashima -
Kashiwa
Primera División
La Coruna -
Bilbao
Eredivisie
Excelsior -
PSV
Premier League
Southampton -
Everton
Super Liga
Cukaricki -
Roter Stern
Ligue 1
Nizza -
Lyon
Serie A
Genua -
AS Rom
Serie A
AC Mailand -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Neapel
Primera División
Real Sociedad -
Las Palmas
Ligue 1
Marseille -
Guingamp
Premier League
Huddersfield -
Man City
1. HNL
Cibalia -
Rijeka
Serie A
Lazio -
Florenz
Primera División
Villarreal -
Sevilla
Premier League
Burnley -
Arsenal (DELAYED)
First Division A
Brügge -
Zulte-Waregem
Primera División
Valencia -
Barcelona
Serie A
Juventus -
Crotone
Ligue 1
Monaco -
PSG
Primeira Liga
Benfica -
Setubal
Superliga
River Plate -
Newell's Old Boys
Premier League
Spartak -
Zenit
Serie A
Atalanta -
Benevento
Championship
QPR -
Brentford
Primera División
Espanyol -
Getafe
Ligue 1
Amiens -
Dijon
Ligue 1
Straßburg -
Caen
Coppa Italia
Sampdoria -
Pescara
Ligue 1
Bordeaux -
St. Etienne
Premier League
Watford -
Man United
Copa del Rey
Real Madrid -
Fuenlabrada
Premier League
Brighton -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Tottenham (DELAYED)
Copa Sudamericana
Independiente -
Libertad
Coppa Italia
Chievo Verona -
Hellas Verona
Ligue 1
Angers -
Rennes
Ligue 1
Guingamp -
Montpellier
Ligue 1
Lyon -
Lille
Ligue 1
Metz -
Marseille
Ligue 1
Nantes -
Monaco
Ligue 1
Toulouse -
Nizza
Copa del Rey
Barcelona -
Murcia
Premiership
Rangers -
Aberdeen
Cup
Anderlecht -
Lüttich
Ligue 1
PSG -
Troyes
Premier League
Stoke -
Liverpool
Copa del Rey
Atletico Madrid -
Elche
Premier League
Bournemouth -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Arsenal -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Man City -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Everton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Swansea (DELAYED)
Copa Libertadores
Lanus -
Gremio
Indian Super League
Goa -
Bengaluru
Copa del Rey
Villarreal -
Ponferradina
Cup
Zulte-Waregem -
Brügge
Coppa Italia
Genua -
Crotone
Copa Sudamericana
Junior -
Flamengo
Indian Super League
Jamshedpur -
Kalkutta
Serie A
AS Rom -
SPAL
Primeira Liga
Sporting -
Belenenses
Ligue 1
Dijon -
Bordeaux
Serie A
Neapel -
Juventus
Championship
Leeds -
Aston Villa
Primera División
Malaga -
Levante
Primeira Liga
Porto -
Benfica
J1 League
Iwata -
Kashima
J1 League
Kobe -
Shimizu
A-League
Newcastle -
Melbourne City
Primera División
Barcelona -
Celta Vigo
Premier League
Chelsea -
Newcastle
Premier League
Lok Moskau -
Kasan
Premier League
Brighton -
Liverpool
Championship
Millwall -
Sheffield Utd
Primera División
Atletico Madrid -
Real Sociedad
Ligue 1
Straßburg -
PSG
Premier League
Arsenal -
Man Utd
Primera División
Sevilla -
La Coruna
Championship
Bristol City -
Middlesbrough
Ligue 1
Lille -
Toulouse
Ligue 1
Monaco -
Angers
Ligue 1
Nizza -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Amiens
Ligue 1
Troyes -
Guingamp
Premier League
Watford -
Tottenham (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Vitesse
Primera División
Bilbao -
Real Madrid
Serie A
FC Turin -
Atalanta
Premier League
Leicester -
Burnley (Delayed)
Premier League
Everton -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Crystal Palace (DELAYED)
Primera División
Leganes -
Villarreal
Serie A
Benevento -
AC Mailand
Premiership
Aberdeen -
Rangers
Eredivisie
PSV -
Sparta
Premier League
Bournemouth -
Southampton
Ligue 1
St. Etienne -
Nantes
Serie A
Bologna -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Sassuolo
Serie A
Inter Mailand -
Chievo Verona
Primera División
Getafe -
Valencia
Ligue 1
Caen -
Lyon
Premier League
Man City -
West Ham
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Inter Zapresic
Primera División
Eibar -
Espanyol
First Division A
Zulte-Waregem -
Gent
Primera División
Las Palmas -
Real Betis
Serie A
Sampdoria -
Lazio
Ligue 1
Montpellier -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Arsenal
Serie A
Crotone -
Udinese
Championship
Birmingham -
Wolverhampton
Primera División
Girona -
Alaves
Serie A
Hellas Verona -
Genua
FIFA Club World Cup
Al Jazira -
Auckland City

Werder Bremen ist nach dem 0:3 (0:2) bei Tottenham Hotspur sowohl aus der Champions League als auch aus der Europa League ausgeschieden. Trainer Thomas Schaaf und Sportdirektor Klaus Allofs gewinnen der Niederlage auch Positives ab. Vielleicht war das Aus im Europapokal in der Tat ein Segen für die Hanseaten.

Reaktionen:

Thomas Schaaf (Trainer Werder Bremen): "Vom Ergebnis her war das sicherlich nicht gut, wir hatten und etwas anderes erhofft. Aber es gab auch gute Dinge, wie die Leistung von Dominik Schmidt. Wir hatten Passagen, in denen wir den Gegner gut begrenzt haben und wenig zugelassen haben. Leider ging nach vorne nichts. Es ging darum, dass wir Dinge besser machen wollen, große Schritte können wir im Moment eben nicht machen. Als Mannschaft können wir die Dinge im Moment nicht umsetzen. Die Etablierten wie die Jungen. Als ich das Amt übernommen haben hatten wir eine wesentlich schlechtere Position."

Klaus Allofs (Sportdirektor Werder Bremen): Unzufrieden kann man nicht sein. Dafür war es heute ein Spiel zweier ungleicher Mannschaften. Tottenham war heute nicht unsere Kragenweite. Unsere jungen Spielen haben das toll gemacht. Es gibt einige positive Aspekte.

Tabelle der Bremen-Gruppe

Per Mertesacker: "Es ist wichtig, dass wir das akzeptieren, dass wir heute zurecht verloren haben. Darüber brauchen wir nicht zu diskutieren. Aber insgesamt war es keine leichte Aufgabe. Man muss versuchen, positive Dinger herauszufiltern. Wir haben versucht, es so gut wie möglich runterzuspielen. Ich bin trotz allem positiv gestimmt, dass wir unseren Fans am Sonntag zeigen, dass wir mehr drauf haben als nur zu verlieren.

Nachbetrachtung:

Werder Bremen hat sich sang- und klanglos aus der Königsklasse verabschiedet. Eigentlich sollte die letzte Partie in zwei Wochen gegen Titelverteidiger Inter Mailand zum Höhepunkt und womöglich sogar zu einem kleinen Finale um den Einzug ins Achtelfinale werden.

Jetzt verkommt das große Spiel zu einem Kick ohne sportlichen Wert für die Bremer. Dann geht es lediglich noch um ein wenig Renommee und 800.000 Euro Siegprämie der UEFA.

Dass die Bremer in einer sehr starken Gruppe gelandet sind, war klar. Aber nur zwei Punkte nach fünf Spielen sind auch in der zugegeben sehr anspruchsvollen Gruppe deutlich zu wenig und nicht der Anspruch einer Mannschaft, die in den letzten Jahren quasi Dauergast in der Champions League war.

Dass es letztlich nicht mal zum Einzug in die Trostrunde Europa League reichte, ist dabei nur umso enttäuschender. Allerdings ist das komplette Aus in Europa angesichts des Saisonverlaufs und im Hinblick auf den Rest der Bundesliga-Saison vielleicht sogar ein kleiner Segen.

Jetzt können sich die Bremer komplett auf den Alltag in der Liga konzentrieren, der schwer genug werden wird. Und vor allem: Die Verantwortlichen können jetzt sehr genau hinschauen, wer in der schwierigen Phase mitzieht und wer nicht. Dass ein gewisser Umbruch nach der Saison eingeleitet werden muss, dürfte jedem klar sein.

Die Spurs dagegen hatten vor der Saison gehörigen Respekt vor der Königsklasse und ihrer Gruppe. Dass die Londoner jetzt bei ihrer ersten Champions-League-Teilnahme überhaupt durchmarschieren und am Ende sogar vor Titelverteidiger Inter als Erster abschließen, war so nicht zu erwarten.

Aber Tottenham ist definitiv eine der positiven Überraschungen der bisherigen Saison und hat mit Gareth Bale einen Spieler hervorgebracht, der sich wie kaum ein anderer ins Rampenlicht gespielt hat.

Analyse: Bremen bei den Spurs chancenlos

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung