Champions League: Hapoel - Schalke

Schalke in Tel Aviv: Eine tote Mannschaft

Von Thomas Gaber
Dienstag, 02.11.2010 | 17:22 Uhr
Enttäuschung nach dem Spiel: Benedikt Höwedes (r.) und Christoph Moritz vom FC Schalke 04
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Der FC Schalke 04 holt am vierten Spieltag der Champions League beim schwachen 0:0 bei Hapoel Tel Aviv unverdient einen Punkt und passt sich dabei den schwachen Leistungen aus der Bundesliga an. Der Vorsprung auf Platz drei in der Gruppe B ist inzwischen auf einen Punkt geschrumpft.

Reaktionen:

Felix Magath (FC Schalke 04): "Eigentlich wollten wir drei Punkte. Aber die Mannschaft von Tel Aviv war überraschend stark. Wir haben uns in der zweiten Halbzeit kaum lösen können.

Heute sind wir um den Strafraum herum gar nicht zum Zug gekommen. Der Gegner bekämpft natürlich genau die starken Leute. Aber zu Null zu spielen, ist natürlich auch etwas Erfreuliches."

Benedikt Höwedes (FC Schalke 04): "Wir hatten hier einen Wetterumschwung und schlechte Platzverhältnisse. Unten rutschig, oben trocken. Da wusste man nicht, was auf einen zukommt."

Manuel Neuer (FC Schalke 04): "Wir haben keinen einfachen Weg vor uns. Da müssen wir gemeinsam durch, aber wir werden es schaffen. Wir haben in einem Auswärtsspiel der Champions League einen Punkt mitgenommen."

Eli Guttman (Hapoel Tel Aviv): "Wir haben sehr gut gespielt und hatten viele Chancen. Manuel Neuer ist ein unglaublicher Torhüter. Ihn zu überwinden, war nahezu unmöglich. Ich bin enttäuscht, dass wir den Ball kein Mal im Tor unterbringen konnten."

Nachbetrachtung:

Mut- und ratlos rannte Schalke 04 am letzten Samstag in die 0:1-Niederlage gegen Bayer Leverkusen und gab dabei ein in der zweiten Halbzeit erschreckendes Bild ab. 61.000 Zuschauern in der Arena stockte der Atem im Angesicht einer gelähmten Mannschaft.

In Tel Aviv war alles noch viel schlimmer. Schalke ist keine gelähmte, Schalke ist eine tote Mannschaft. Die Spieler sind derzeit nicht mal in der Lage, die einfachsten Dinge umzusetzen. Orientierungs- und konzeptlos stolperte sich Schalke ein äußerst schmeichelhaftes 0:0 zusammen. Trainer Felix Magath sprach von einer "überraschend starken" Hapoel-Mannschaft. Dem Coach scheint entgangen zu sein, dass Hapoel auf dem Weg in die Gruppenphase vor allem spielerisch überzeugte.

Magath wirkt zunehmend ratlos. Seine Mannschaft habe "kein gutes Spiel" gemacht, Gründe konnte er nicht nennen. Magath sucht fieberhaft nach den tiefer liegenden Problemen seiner Spieler und den dafür geeigneten Lösungen.

Schalke befindet sich im Teufelskreis: Die Mannschaft hat keine Form, eine psychische Blockade und muss alle drei Tage spielen. Am Freitag kommt der FC St. Pauli. Ein weiteres Negativerlebnis dürfte verheerende Folgen haben. Langfristig auch für Magath. Derzeit sieht es nicht danach aus, als könne der Trainer den Knoten lösen.

Analyse: Schalke holt unverdienten Punkt

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung