Fussball

Bremen steht sich selbst im Weg

Von Stefan Rommel
Ratlosigkeit nach der Pleite gegen Enschede: Werder Profis um Per Mertesacker (r.)
© Getty

Nach dem 0:2 gegen Twente Enschede ist der Einzug ins Champions-League-Achtelfinale für Werder Bremen in weite Ferne gerückt. Mit mageren zwei Zählern aus vier Spielen belegt die Mannschaft von Thomas Schaaf den letzten Platz in der Gruppe A.

Reaktionen:

Thomas Schaaf (Trainer Werder Bremen): "Das hat heute wehgetan. Aber wir sollten jetzt nicht den Fehler machen und uns über höhere Mächte beschweren. Wir müssen selbst wieder so weit kommen, dass der abgefälschte Schuss nicht bei uns reingeht, sondern beim Gegner."

Klaus Allofs (Manager Werder Bremen): "Die Mannschaft hat mit Herz gespielt, ist aber leider nicht belohnt worden. In der Summe machen wir zu viele Fehler in unserem Spiel und das wird bestraft. Das sind so Spiele, da muss man die Tore machen. Twente war ein cleverer Gegner. Jetzt ist eine Riesenenttäuschung da. Die Mannschaft muss aufgebaut werden."

Claudio Pizarro (Stürmer Werder Bremen): "Leider haben wir unsere Chancen nicht genutzt und zum Schluss war es mit zehn Mann dann sehr schwer. Wenn man verliert und keine Punkte holt, dann hat man auch nicht gut gespielt. Um Tore geht es schließlich im Fußball."

Nachbetrachtung:

Das Spiel war eine perfekte Zustandsbeschreibung der derzeitigen Bremer Lage.

Werder macht vieles richtig, steht sich in den entscheidenden Phasen aber selbst im Weg, während der Gegner den einen Tick mehr Cleverness an den Tag legt.

Momentan geht den Bremern neben einigen Stammspielern und einer soliden Defensivarbeit ein Knipser ab und damit auch der Killerinstinkt, eine Partie auf der Kippe zu seinen Gunsten zu entscheiden.

Seit fünf Jahren wartet Bremen darauf, wieder in die K.o.-Runde der Champions League einzuziehen - und sehr wahrscheinlich wird mindestens noch ein weiteres Jahr dazukommen.

Mit der dritten Niederlage binnen acht Tagen in allen drei Wettbewerben schließt Bremen eine schwarze Woche ab, die neben dem Aus im DFB-Pokal sehr wahrscheinlich auch die Überwinterungsmöglichkeit in Europa auf dem Gewissen hat.

Twente ging als krasser Außenseiter in die Gruppe A, hat jetzt aber vernünftige Chancen auf das Erreichen des Achtelfinals und sehr gute Chancen, zumindest das Trostpflaster Europa League klarzumachen - hätte vor der Saison wohl auch niemand so erwartet.

SV Werder Bremen - Twente Enschede: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung