Champions League - Achtelfinale

Nach Kopfstoß: Gattuso droht lange Sperre

SID
Dienstag, 15.02.2011 | 18:49 Uhr
Aufgrund einer Gelben Karte ist Gennaro Gattuso (l.) für das Rückspiel gesperrt
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Watford -
Brighton
Premier League
Crystal Palace -
Swansea (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Superliga
Nordsjälland -
Kopenhagen
Primera División
Espanyol -
Leganes
Primera División
Eibar -
Bilbao
Premier League
Zenit -
Rostow
Super Liga
Roter Stern -
Partizan
Premier League
Tottenham -
Burnley
Primera División
Getafe -
Sevilla
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Kolumbien
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile
WC Qualification South America
Kolumbien -
Brasilien
WC Qualification South America
Ecuador -
Peru
WC Qualification South America
Argentina -
Venezuela

Gennaro Gattuso verlor bei der Heimpleite des AC Mailand in der Champions League gegen Tottenham Hotspur völlig die Kontrolle über sich selbst. Der Milan-Kapitän verpasste dem gegnerischen Co-Trainer eine Kopfnuss und muss nun mit einer langen Sperre rechnen.

Plötzlich sah Gennaro Gattuso Rot. Erst ging der Kapitän des AC Mailand Joe Jordan wutentbrannt an die Gurgel, dann verpasste er dem Co-Trainer von Tottenham Hotspur einen Kopfstoß und legte sich auch noch mit nacktem Oberkörper und Gockelpose mit jedem an, der ihm in die Quere kam.

Dem für sein oft zügelloses Temperament bekannten Süditaliener waren bei der 0:1-Heimniederlage im Hinspiel des Champions-League-Achtelfinals gegen Tottenham Hotspur komplett die Sicherungen durchgebrannt.

Dem skandalösen Wutausbruch folgte noch in der Nacht die kleinlaute Entschuldigung des Fußball-Rambos. "Ich habe meinen Kopf verloren. Ich muss dafür Verantwortung übernehmen, denn ich habe etwas getan, was ich lieber hätte sein lassen sollen", sagte Gattuso.

Ihm droht nun eine lange Sperre. Die Europäische Fußball-Union UEFA leitete am Mittwoch ein Disziplinarverfahren gegen den Weltmeister von 2006 ein.

Gattuso im Rückspiel gesperrt

Im Rückspiel am 9. März an der White Hart Lane in London ist der gnadenlose Mittelfeldabräumer wegen seiner dritten Gelben Karte im laufenden Wettbewerb ohnehin nicht spielberechtigt.

Bereits im Spiel hatte der 33-Jährige seinen Frust mit fiesen Aktionen zu kompensieren versucht.

Das bekam auch Siegtorschütze Peter Crouch (80.) zu spüren, dem Gattuso bei einem Zweikampf hart ins Gesicht gefasst hatte. "Wahrscheinlich kann er nur schlecht verlieren", sagte Tottenhams Sturmtank hinterher.

Schadenfreude in England

Doch den Frust über die Niederlage ließ Milan-Trainer Massimiliano Allegri als Ausrede nicht gelten.

"Für diese hässliche Geschichte gibt es keine Entschuldigung", sagte Allegri. Gattuso verteidigte sich, Jordan habe ihn "die ganze Zeit genervt" und auf Schottisch beleidigt. "Was genau gesagt wurde, erzähle ich besser nicht", sagte Gattuso.

Auf der Insel reagierten die Zeitungen mit unverkennbarer Schadenfreude. "Verrückte 0 - Helden 1", titelte das Boulevardblatt The Sun. Selbst die italienische Presse zeigte für die Aktionen ihres Lieblings kein Verständnis. "Der wahnsinnige Gattuso geht auf Jordan los", schrieb die Zeitung Tuttosport.

"Das war ein Knochenbrecher-Tackle"

Doch nicht nur der Milan-Kapitän verlor an diesem Abend die Nerven. Auch Mittelfeldspieler Mathieu Flamini vergaß bei seinem brutalen Foul gegen den Kroaten Vedran Corluca seine gute Kinderstube.

"Das war ein Knochenbrecher-Tackle. Dafür muss er die Rote Karte bekommen", echauffierte sich Tottenhams Teammanager Harry Redknapp. Flamini war mit Gelb davongekommen.

Milan hat wie Klub-Eigner Silvio Berlusconi - der italienische Ministerpräsident muss sich wegen eines Sex-Skandals verantworten - nicht nur viele Sympathien, sondern auch das Viertelfinale fast verspielt.

Ohne den nicht spielberechtigten früheren Bayern-Kapitän Mark van Bommel und mit Shootingstar Alexander Merkel auf der Bank blieb der 17-malige italienische Meister über weite Strecken der Partie harmlos. Bereits bei seinen vergangenen beiden Teilnahmen in der Königsklasse war für den dreimaligen Champions-League-Sieger im Achtelfinale Endstation.

Valencia - Schalke: Daten zum Spiel

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung