Van Bommel: "Man wird sich an uns erinnern"

Von Für SPOX in Madrid: Thomas Gaber
Sonntag, 23.05.2010 | 13:35 Uhr
Mark van Bommel (l.) vom FC Bayern im Zweikampf mit Inters Esteban Cambiasso
© Getty
Advertisement
NFL Draft
Fr27.04.
Wo landet der deutsche Wide Receiver?
Championship
Derby County -
Cardiff
J1 League
Kashima -
Kobe
Super Liga
Roter Stern -
Cukaricki
Ligue 1
Caen -
Toulouse
DBU Pokalen
Bröndby -
Midtjylland
Copa Libertadores
Cruzeiro -
Univ Chile
First Division A
Genk -
Brügge
Championship
Fulham -
Sunderland
Ligue 1
Montpellier -
St. Etienne
Primera División
Levante -
FC Sevilla
J1 League
Kobe -
Kawasaki
Primera División
Espanyol -
Las Palmas
Premier League
Liverpool -
Stoke
CSL
Guangzhou Evergrande -
Jiangsu
Championship
Aston Villa -
Derby County
Premier League
Huddersfield -
Everton
Primera División
Real Sociedad -
Bilbao
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Ligue 1
Lyon -
Nantes
Serie A
AS Rom -
Chievo Verona
Championship
Middlesbrough -
Millwall
Premier League
Swansea -
Chelsea
Primera División
Real Madrid -
Leganes
Primeira Liga
Benfica -
Tondela
Ligue 1
Bordeaux -
Dijon
Ligue 1
Lille -
Metz
Ligue 1
Monaco -
Amiens
Ligue 1
Strassburg -
Nizza
Ligue 1
Troyes -
Caen
Premier League
Crystal Palace -
Leicester (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Celta Vigo
Serie A
Inter Mailand -
Juventus
Premier League
Southampton -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
West Bromwich (Delayed)
Premier League
Burnley -
Brighton (Delayed)
Primera División
Getafe -
Girona
Serie A
Crotone -
Sassuolo
Premiership
Celtic -
Rangers
Eredivisie
Feyenoord -
Sparta
Ligue 1
Rennes -
Toulouse
Serie A
Sampdoria -
Cagliari
Serie A
Atalanta -
CFC Genua
Serie A
Bologna -
AC Mailand
Serie A
Hellas Verona -
SPAL
Serie A
Benevento -
Udinese
Premier League
West Ham -
Man City
Primera División
Alaves -
Atletico Madrid
Ligue 1
Angers -
Marseille
Premier League
Man United -
Arsenal
Superliga
Bröndby -
Nordsjälland
Serie A
Florenz -
Neapel
Primera División
Valencia -
Eibar
Primeira Liga
Maritimo -
FC Porto
Primera División
La Coruna -
FC Barcelona
Serie A
FC Turin -
Lazio
Ligue 1
PSG -
Guingamp
Premier League
FK Krasnodar -
Lok Moskau
Premier League
Tottenham -
Watford
Primera División
Real Betis -
Malaga
Copa Libertadores
Nacional -
Santos
J1 League
Kobe -
Tokyo
1. HNL
Slaven Belupo -
Dinamo Zagreb
Premier League
Brighton -
Man United
Primera División
FC Sevilla -
Real Sociedad
Primera División
Girona -
Eibar
Premier League
Stoke -
Crystal Palace
CSL
Guangzhou R&F -
Shanghai Shenhua
Premier League
Lok Moskau -
Zenit
Primera División
Bilbao -
Real Betis
Serie A
AC Mailand -
Hellas Verona
Premier League
Everton -
Southampton
Primera División
Celta Vigo -
La Coruna
Premier League
Leicester -
West Ham (DELAYED)
Primera División
Villarreal -
Valencia
Serie A
Juventus -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Swansea (Delayed)
Premier League
Watford -
Newcastle (Delayed)
J1 League
Hiroshima -
Kobe
Serie A
Udinese -
Inter Mailand
Premier League
Man City -
Huddersfield
Serie A
Lazio -
Atalanta
Serie A
Chievo Verona -
Crotone
Serie A
CFC Genua -
Florenz
Serie A
Neapel -
FC Turin
Premier League
Chelsea -
Liverpool
Premier League
Arsenal -
Burnley
Primera División
FC Barcelona -
Real Madrid
Primeira Liga
FC Porto -
Feirense

Kapitän Mark van Bommel analysiert bei SPOX die Niederlage der Bayern im Champions-League-Finale und erklärt, was Inter besser machte. Außerdem verrät er, in welchen Szenen die Partie hätte kippen können und warum diese Bayern-Saison nicht in Vergessenheit geraten wird.

SPOX: Mark van Bommel, was können Sie aus der Kabine berichten?

Mark van Bommel: Jeder verarbeitet das auf seine eigene Weise. Wir haben ein Finale verloren, da ist die Stimmung natürlich nicht gut.

SPOX: Was hat Inter Mailand besser gemacht?

Van Bommel: Die effektivere Mannschaft hat gewonnen. Wir hatten sehr viel Ballbesitz, Inter hat nur auf unsere Fehler gewartet, sie haben nur reagiert. Und wir haben einen Fehler gemacht: wir waren nicht in Bestform. In einem Finale muss man top drauf sein, so wie im DFB-Pokal gegen Werder Bremen. Das waren wir diesmal nicht. Trotzdem hätten wir ins Spiel zurückkommen können, wenn Thomas Müller den Ball kurz nach der Pause reinschießt. Die ganze Saison hat er diese Dinger reingemacht, diesmal leider nicht. Aber kein Vorwurf an Thomas, er hat eine überragende Saison gespielt. Es gibt überhaupt keine Schuldzuweisungen, Thomas hat auch sein sehr gutes Finale gespielt.

SPOX: War Müllers vergebene Chance trotzdem der Schlüsselmoment?

Van Bommel: In einem Finale entscheiden Details. Das war ein Detail. Wir hätten das Spiel drehen können. Ivica Olic hatte noch eine Chance beim Schuss aus der Drehung. Er hätte vielleicht besser abgespielt. Im Gegenzug kriegen wir dann das zweite Gegentor. Das ist die Effektivität von Inter. Wir haben viel mehr den Ball, sie schießen die Tore.

SPOX: Bayern hatte 65, 70 Prozent Ballbesitz, hat aber die entscheidende Lücke im Gegensatz zu den letzten Spielen nicht gefunden.

Van Bommel: Das sehe ich anders. Wir hatten unsere Möglichkeiten, vielleicht nicht so viele. Wir waren die bestimmende Mannschaft, leider haben wir das Ding nicht gewonnen. Inter hat nur reagiert. Wenn wir den Ball verloren haben, haben sie es gut gemacht. Sie haben die Lücken gefunden.

SPOX: Philipp Lahm meinte, dass Bayern in der ersten Halbzeit zu ängstlich gespielt hat.

Van Bommel: Das sah vielleicht so aus. Aber ich kann Euch sagen, ein Finale zu spielen ist nicht einfach.

SPOX: Was kann man von Inter Mailand lernen?

Van Bommel: Ich glaube, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Inter hat gewonnen, okay. Aber wir haben 70 Prozent Ballbesitz. Für ein Finale ist das sehr viel.

SPOX: Was bleibt hängen von dieser Champions-League-Saison?

Van Bommel: Wenn man in einigen Jahren über die Saison 2010 spricht, wird man über uns sprechen. Wir werden in Erinnerung bleiben, weil wir guten Fußball gespielt haben. Das ist eine kleine Genugtuung.

SPOX: Man merkt, dass bei Ihnen im Moment die Enttäuschung überwiegt. Wie ist es in ein paar Tagen? Immerhin hat der FC Bayern zwei Titel gewonnen und stand im Champions-League-Finale.

Van Bommel: Aber es geht darum, das dann auch zu gewinnen. Es ging darum, Geschichte zu schreiben.

SPOX: Sie können den Finalsieg vielleicht in Südafrika nachholen.

Van Bommel: Ja, aber ich hätte lieber heute gewonnen.

Milito stoppt die Bayern

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung