Champions League - Finale

Barca stoppt ManUtd

SID
Mittwoch, 27.05.2009 | 23:16 Uhr
Und da ist das Ding! Kapitän Carles Puyol stemmt den Ohren-Pokal in den Himmel von Rom
© Getty
Advertisement
Serie A
Corinthians -
Gremio
Ligue 1
St. Etienne -
Montpellier
Premier League
West Ham -
Brighton
J1 League
Kobe -
Tosu
A-League
Sydney FC -
Sydney Wanderers
Primera División
Levante -
Getafe
Premier League
Chelsea – Watford
Premier League
Huddersfield -
Man United
Primera División
Real Betis -
Alaves
Ligue 1
Monaco -
Caen
Serie A
Sampdoria -
Crotone
Premier League
Southampton -
West Brom
Primera División
Valencia -
Sevilla
1. HNL
Hajduk Split -
Dinamo Zagreb
Ligue 1
Amiens -
Bordeaux
Ligue 1
Angers -
Toulouse
Ligue 1
Metz -
Dijon
Ligue 1
Nantes -
Guingamp
Ligue 1
Rennes -
Lille
Premier League
Man City -
Burnley (DELAYED)
Primera División
Barcelona -
Malaga
Serie A
Neapel -
Inter Mailand
Primeira Liga
Porto -
Pacos Ferreira
Premier League
Stoke -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Crystal Palace (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Las Palmas
Eredivisie
PSV – Heracles
Serie A
Chievo Verona -
Hellas Verona
Championship
Ipswich -
Norwich
CSL
Evergrande -
Guizhou
Eredivisie
Feyenoord -
Ajax
Premier League
Everton -
Arsenal
Ligue 1
Nizza -
Strassburg
Serie A
Atalanta -
Bologna
Serie A
Benevento -
Florenz
Serie A
AC Mailand -
Genua
Serie A
SPAL -
Sassuolo
Serie A
FC Turin -
AS Rom
Premier League
ZSKA Moskau -
Zenit
Primera División
Celta Vigo -
Atletico Madrid
Ligue 1
Troyes -
Lyon
Premier League
Tottenham -
Liverpool
First Division A
Anderlecht -
Genk
Serie A
Udinese -
Juventus
Premier League
Dynamo Kiew -
Schachtjor Donezk
Primera División
Leganes -
Bilbao
Super Liga
Roter Stern Belgrad -
Lucani
Primera División
Real Madrid -
Eibar
Serie A
Lazio -
Cagliari
Serie A
São Paulo -
Flamengo
Ligue 1
Marseille -
PSG
Allsvenskan
Malmö -
AIK
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Serie A
Inter Mailand -
Sampdoria
League Cup
Arsenal -
Norwich
League Cup
Leicester -
Leeds
League Cup
Swansea -
Man United
League Cup
Man City -
Wolverhampton
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa Libertadores
River Plate -
Lanus
Serie A
Atalanta -
Hellas Verona
First Division A
Genk -
Brügge
Serie A
Bologna -
Lazio
Serie A
Cagliari -
Benevento
Serie A
Chievo -
Milan
Serie A
Florenz -
FC Turin
Serie A
Genua -
Neapel
Serie A
Juventus -
SPAL
Serie A
AS Rom -
Crotone
Serie A
Sassuolo -
Udinese
Premiership
Aberdeen -
Celtic
League Cup
Chelsea -
Everton
League Cup
Tottenham -
West Ham
Coupe de la Ligue
Strasbourg -
Saint-Etienne
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa Libertadores
Barcelona SC -
Gremio
Copa Sudamericana
Fluminense -
Flamengo
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Nizza
Championship
Leeds -
Sheffield Utd
A-League
Adelaide Udt – Melbourne City
Primera División
Alaves -
Valencia
Premier League
Man Utd -
Tottenham
Premiership
Hearts -
Rangers
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Premier League
Liverpool -
Huddersfield
Championship
Cardiff -
Millwall
Primera División
Sevilla -
Leganes
Ligue 1
Bordeaux -
Monaco
Serie A
Milan -
Juventus
Premier League
Bournemouth -
Chelsea
Primera División
Atletico Madrid -
Villarreal
Championship
Hull -
Nottingham
Ligue 1
Caen -
Troyes
Ligue 1
Dijon -
Nantes
Ligue 1
Guingamp -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Rennes
Ligue 1
Strasbourg -
Angers
Premier League
Arsenal -
Swansea (DELAYED)
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Serie A
AS Rom -
Bologna
Primeira Liga
Boavista -
Porto
Premier League
Watford -
Stoke (Delayed)
Premier League
West Bromwich – Man City (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
West Ham (Delayed)
CSL
Hebei -
Guangzhou Evergrande
J1 League
Kofu -
Kobe
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Eredivisie
Vitesse -
PSV
Serie A
Benevento -
Lazio
Championship
Birmingham -
Aston Villa
Premier League
Zenit -
Lok Moskau
First Division A
Brügge -
Sint-Truiden
Premier League
Brighton -
Southampton
Ligue 1
Lyon -
Metz
Serie A
Crotone- Florenz
Serie A
Neapel -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
Chievo Verona
Serie A
SPAL -
Genua
Serie A
Udinese -
Atalanta
Primera División
Girona -
Real Madrid
Ligue 1
Toulouse -
St. Etienne
Premier League
Leicester -
Everton
Primera División
Eibar -
Levante
Serie A
Ponte Preta -
Corinthians
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Serie A
FC Turin -
Cagliari
Ligue 1
Lille -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Belgrano
Serie A
Hellas Verona – Inter Mailand
Premier League
Burnley -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
La Coruna

Angeführt von Lionel Messi und Xavi haben die Ballkünstler des FC Barcelona Europas Thron erklommen und den Siegeszug von Manchester United gestoppt.

Barca gewann das Endspiel der Champions League in Rom nach Toren von Samuel Eto'o (10.) und Messi (70.) hochverdient mit 2:0 (1:0).

Die Katalanen verhinderten damit die historische Titelverteidigung der Engländer, die gegen die phasenweise wie entfesselt spielenden Spanier auf verlorenem Posten standen.

Triple für Barca

ManUtd, das zuvor 25 Champions-League-Spiele in Folge nicht verloren hatte, hätte als erstes Team in der 17-jährigen Geschichte der Königsklasse zwei Triumphe in Folge feiern können.

Stattdessen krönte das Team des erst 38 Jahre alten Trainers Pep Guardiola eine perfekte Saison und holte als erste spanische Mannschaft das Triple aus Meisterschaft, Pokal und Champions League.

Messi überstrahlt Ronaldo

Es war Barcas dritter Titel im wichtigsten europäischen Klub-Wettbewerb nach 1992 und 2006. Nur in der Anfangsphase hatte ManUtd das Spiel vor 67.000 Zuschauern im ausverkauften Olympiastadion kontrolliert, danach drehte der Bayern-Bezwinger auf.

Das Duell der Superstars entschied Messi gegen Cristiano Ronaldo für sich, auch wenn der Weltfußballer aus Portugal in einer schwachen Elf von Teammanager Alex Ferguson noch zu den Besten gehörte.

Sir Alex verpasste seinen dritten Champions-League-Titel und konnte nicht mit dem alleinigen Rekordhalter Bob Paisley (FC Liverpool) gleichziehen.

Führung aus heiterem Himmel

Nach nur 90 Sekunden bereitete Ronaldo Barca-Torwart Victor Valdes mit einem Freistoß-Aufsetzer aus knapp 30 Metern große Probleme. Der Portugiese spielte zunächst wie aufgedreht und hatte in der 7. und 9. Minute zwei weitere Schuss-Chancen.

Die Führung für die Spanier fiel wie aus heiterem Himmel. Die Katalanen schlossen gleich ihren ersten Angriff erfolgreich ab, profitierten aber auch von Fehlern in der ManUtd-Abwehr. Eto'o lief aus halbrechter Angriffsseite in den Strafraum, umdribbelte den schlecht postierten Serben Nemanja Vidic und ließ auch Torwart Edwin van der Sar bei seinem Schuss in die kurze Ecke schlecht aussehen.

United kraftlos

Danach waren die Red Devils sichtlich verunsichert, Barca kam immer besser ins Spiel. Nur eine Minute nach der Führung verstolperte Messi in aussichtsreicher Position den Ball, in der 19. Minute schoss er knapp übers Tor.

Weitere acht Minuten später verfehlte Spielmacher Xavi bei einem Freistoß das Tor der Engländer nur knapp. United konnte die neu formierte Defensive der Spanier kaum noch unter Druck setzen, wirkte nervös und bei Temperaturen von knapp 25 Grad in vielen Situationen kraftlos.

Barca mit vielen Ausfällen

Guardiola, der als Spieler mit den Katalanen 1992 den Landesmeister-Cup gewonnen hatte, musste wegen der Sperren von Daniel Alves und Eric Abidal sowie der Verletzungen von Rafa Marquez und Gabriel Milito in der Abwehr improvisieren.

Kapitän Carles Puyol sprang auf der rechten Seite ein, Mittelfeld-Abräumer Yaya Toure rückte in die Innenverteidigung. Bei ManUtd fehlte nur der gesperrte Darren Fletcher.

Kapitän Ryan Giggs, zuletzt häufig nur Edeljoker, startete auf der linken Mittelfeldseite und kam zu seinem 805. Einsatz für die Red Devils. Der Waliser war bereits beim 2:1-Triumph im legendären Finale gegen Bayern München 1999 dabei gewesen.

Xavi trifft den Pfosten

Auch nach der Pause kontrollierte Barca das Spiel, obwohl Ferguson in Carlos Tevez einen weiteren Offensiv-Spieler brachte. In der 48. Minute hatte Thierry Henry das 2:0 auf dem Fuß, scheiterte aber an van der Sar.

In der 50. Minute kam Messi, der immer mehr die Fäden in die Hand nahm, um Zentimeter zu spät. Weitere drei Minuten später traf Spielmacher Xavi mit einem Freistoß von der Strafraumgrenze nur den Pfosten.

Messi Top-Torschütze

Danach riss sich ManUtd etwas zusammen, erspielte sich aber nur wenige Torchancen. Ausgerechnet in einer kleinen Drangperiode der Engländer fiel das 2:0.

Xavis Flanke drückte der nur 1,70 m große Messi per Kopf über die Linie. Für den Argentinier war es das neunte Tor im laufenden Wettbewerb.

Damit sicherte er sich auch die Torjägerkrone. Messi und Xavi sowie Puyol waren die besten Spieler in einer durch die Bank starken Barca-Mannschaft. Bei ManU ragten Wayne Rooney und mit Abstrichen Ronaldo heraus.

Barca - ManUtd: Daten & Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung