Fussball

Tottenham Hotspur gegen FC Liverpool: Champions-League-Finale - Das Spiel und die Feier im LIVE-TICKER zum Nachlesen

Von SPOX

Der FC Liverpool ist zum sechsten Mal Champions-League-Sieger. Die Reds setzten sich mit 2:0 gegen Tottenham Hotspur durch. Hier könnt ihr die Feier und das Spiel im LIVE-TICKER nachlesen.

Dieser Artikel wird fortlaufend aktualisiert.

FC Liverpool ist Champions-League-Sieger 2019: Die Feier und Stimmen im LIVE-TICKER zum Nachlesen

Feier: Klopp über die Vorbereitung auf das Spiel und sein Team: "Ich dachte wirklich, es sei schwieriger heute. Ich habe mich vor den anderen Finals immer sehr allein gefühlt. Du kannst ja nicht mit so vielen Leuten sprechen. Heute habe ich Mittagschlaf gemacht und mich danach immer noch gut gefühlt. Das lag in erster Linie an den Jungs. Die Mannschaft ist eine außergewöhnliche Truppe. Sie haben sich unter der Woche auch mal allein zusammengesessen, um darüber zu sprechen, was passiert, wenn wir hinten liegen sollten. Ich liebe sowas. Die Mannschaft ist sehr erwachsen geworden. Diesmal fahren wir mit der Goldmedaille in den Urlaub. Ich bin überglücklich."

Feier: Klopp bei Sky: "Ich bin super glücklich, super stolz, dass das heute geklappt hat. Die drei Wochen Pause führten nicht ausschließlich dazu, dass die Spieler frisch sind. Der Rhythmus ist da erstmal weg, das war auch eine neue Herausforderung. Generell können beide Teams besser kicken. In Momenten, in denen wir nochmal besser passen hätten solle, haben wir versucht, den Ball durchzudrücken. Und dann haben wir noch Alisson. Sein Problem ist, dass er Dinge so leicht aussehen lässt. Deswegen bekommt er zu wenig Lob ab. Wir haben schon bessere Finals gespielt, aber nicht gewonnen.

Feier: Trent Alexander-Arnold bei Sky: "Es ist schwer, das in Worte zu fassen. In der Saison, die wir hatten, haben wir es mehr verdient als jedes andere Team. Wir haben etwas Besonderes getan, wir haben das Spiel dominiert. Wir werden nicht zurückblicken und denken, dass es ein schleppendes Spiel war. Ich bin nur ein normaler Junge aus Liverpool, dessen Traum gerade wahr geworden ist."

Feier: Mohamed Salah bei BT Sport: "Jetzt sind alle glücklich, ich bin froh, das zweite Finale in Folge gespielt zu haben - und endlich 90 Minuten lang. Jeder hat heute sein Bestes gegeben, es waren heute keine tollen Einzelleistungen, aber das ganze Team war unglaublich. Wir werden sehen, wie es mit dem VAR in der nächsten Saison weitergeht, aber bisher gefällt er mir! Ich habe viel für meine Karriere geopfert, aus einem Dorf nach Kairo zu kommen und auf dieser Bühne Ägypten zu repräsentieren, ist für mich unglaublich."

Feier: Joel Matip bei Sky: "Das ist einfach ein geiler Moment. Darauf haben wir ein Jahr oder noch länger darauf hingearbeitet. Heute wird auf keinen Fall geschlafen. Egal, wer gespielt hat, hat das überragend gemacht. Wir waren zusammen ganz gut. Deswegen haben wir heute verdient gewonnen."

Feier: Christian Eriksen über die Niederlage bei DAZN: "Natürlich sind wir enttäuscht. Wir sind angetreten, um zu gewinnen. Aber wenn du nach zwei Minuten in Rückstand gerätst, wird es natürlich verdammt schwer."

Feier: Origi über seinen Weg vom VfL Wolfsburg zum CL-Sieger: "Das geht im Fußball ganz schnell, das kann sich schnell drehen. Ich habe das Tor erzielt und jetzt stehen wir hier. Deswegen lieben wir Fußball."

Feier: Origi über den Erfolg (Sky): "Das ist etwas Besonderes. Aber es war auch ein hartes Spiel. Aber wir haben alles gegeben."

Feier: Alisson am Sky-Mikrofon: "Das ist ein Kindheitstraum, der für mich in Erfüllung geht. Es ist ein unglaubliches Gefühl, mit der Mannschaft hier zu stehen. Ich werde noch meinen Enkelkindern hiervon erzählen."

Feier: Und Jürgen Klopp wird nun an allen vieren gepackt und in die Luft geworfen. Anschließend stellt sich der Trainer vor die Kurve und lässt sich und sein Team abermals hochleben. Zudem zieht er seine Kappe: "Chapeau an die Fans!"

Feier: Die Queen-Hymne "We are the Champions" darf natürlich auch nicht fehlen.

Feier: Im Anschluss stellen sich alle Betreuer, Spieler und das gesamte Trainerteam vor die Kurve und singen noch einmal gemeinsam "You'll Never Walk Alone".

Klopp: "Das ist für meine Familie"

Feier: Mit Tränen in den Augen antwortet Klopp auf die Frage, was der Triumph in ihm auslöst: "Um ehrlich zu sein, ich habe schon sieben Finals verloren. Das ist für die Jungs, für meine Familie. Meine Familie ist mein Blut. Meine Familie leidet mehr, als ich es tue."

Feier: Jürgen Klopp nach der Pokalübergabe bei DAZN: "Es ist unglaublich, es war so intensiv. Es war weder das beste Spiel von Tottenham noch von Liverpool. Aber wir haben zwei Tore geschossen und gewonnen. Wir hatten zudem einen extrem starken Keeper."

Feier: Das halbe Stadion hat Tränen vor Freude in den Augen, die andere Hälfte vor Trauer. Bei den Liverpool-Spielern wird es wohl heute Nacht nicht nur bei Flüssigkeit in den Augen bleiben. Eine Party im Anschluss darf natürlich nicht fehlen. Doch erst einmal wird sich natürlich bei den Fans bedankt.

Feier: Aber für die Fans der Reds gibt es natürlich eine viel schönere Hymne: es wird "You'll Never Walk Alone" angestimmt und (fast) alle singen mit. Gänsehaut!

Feier: Da ist das Ding! Kapitän Henderson darf sich den Champions-League-Pokal vom Podest schnappen und gleich in die Höhe strecken. Währenddessen ertönt die bekannte Champions-League-Hymne. Ein bisschen Konfetti darf natürlich auch nicht fehlen.

Feier: Und jetzt steppt hier gleich der Bär. Die Liverpool-Spieler laufen mit einem dicken Grinsen in Richtung Tribüne. Nach der Medaillenübergabe darf endlich der Pokal mit den zwei großen Ohren in Empfang genommen werden.

Feier: Die Zeremonie hat bereits begonnen. Nach dem sich das slowenische Schiedsrichtergespann die Ehrungen abholen durfte, müssen nun die Spurs die undankbare Silbermedaille in Empfang nehmen.

Tottenham Hotspur gegen FC Liverpool jetzt im LIVE-TICKER zum Nachlesen

Tor: 0:1 Salah (2.), 0:2 Origi (87.)

Man muss ehrlich bleiben: Das Finale hielt nicht alles, was es im Vorfeld versprach. Es begann furios mit dem Elfmeter nach 23 Sekunden, den Salah souverän verwandelte. In der Folge war es allerdings eine Partie arm an Torchancen. Im ersten Durchgang hatten Robertson und Alexander-Arnold noch die besten Möglichkeiten nach zwei Distanzschüssen. Tottenham hatte zwar mehr Ballbesitz, gab aber nur zwei Schüsse ab. Auch nach der Pause zeigte sich ein ähnliches Bild. Die besseren Chancen hatten die Reds in Person von Salah und Milner, auf der anderen Seite wurde Tottenham erst in der Schlussviertelstunde gefährlich. So sorgte Origi kurz vor Schluss für die Entscheidung. Liverpool brillierte zwar nicht, gewinnt aber dennoch verdient mit 2:0.

Der FC Liverpool ist also zum sechsten Mal in der Vereinsgeschichte Sieger der Königsklasse. Jürgen Klopp ist damit der dritte deutsche Trainer nach Jupp Heynckes und Ottmar Hitzfeld, der die Champions League gewinnt. Der Finalfluch des 51-Jährigen ist also endlich gebrochen.

Auf der anderen Seite finden sich natürlich sehr enttäuschte Spurs-Spieler. Tottenham spielte eine grandiose Saison und stand völlig überraschend im Endspiel. Trösten wird das die Spurs natürlich nicht, doch mit etwas Abstand werden sie auf eine tolle Spielzeit zurückblicken. Und: Liverpool verlor im vergangenen Jahr das Finale, um es dieses Jahr zu gewinnen. Warum nicht auch Tottenham?

Das war also das letzte Spiel der Saison 2018/2019. Nun folgt die Siegerehrung.

Liverpool zum sechsten Mal Champions-League-Sieger

90.+5. Schluss in Madrid! Der FC Liverpool ist Champions-League-Sieger 2019! Herzlichen Glückwunsch!

90.+3. Tottenham belagert nun den Strafraum der Reds, doch die Großchance bleibt aus. Kane mit einem zu unplatzierten Schuss aus 14 Metern.

90.+2. Rose probiert es nochmal mit einem Rechtsschuss aus 20 Metern, doch das war zu harmlos. Kein Problem für Alisson.

90.+1. Die Nachspielzeit beträgt fünf Minuten! Tottenham braucht nun ein größeres Comeback als noch im Halbfinale gegen Ajax.

90. Klopp spielt noch etwas mit der Uhr und wechselt ein drittes und letztes Mal: Joe Gomez kommt für Sadio Mane.

89. Es ist der dritte Champions-League-Treffer für Divock Origi. Zwei gegen Barcelona, eins im Finale gegen Tottenham. Wichtige Tore kann der Mann.

Liverpool auf Titelkurs: Origi trifft zur Vorentscheidung

87. Toooooooooor! Tottenham Hotspur - FC LIVERPOOL: 0:2. Und die Antwort lautet NEIN. Milner schlägt einen Eckball von der rechten Seite ins Zentrum. Erst bleibt van Dijk mit einem Abschluss hängen, dann bekommen die Spurs die Kugel nicht aus der Gefahrenzone. Der Ball landet links im Strafraum bei Origi, der aus 14 Metern mit einem Flachschuss ins rechte Eck vollendet. Ist das die Entscheidung?!?!

86. Rund fünf Minuten sind noch auf der Uhr und die Zeit spiel aktuell für Liverpool. Kommen die Spurs doch noch zum Ausgleich?

85. Da wird Son wohl froh sein, dass er im Abseits stand, denn den musste er machen! Eine Ecke von rechts wird an den langen Pfosten verlängert, wo Son den Ball aus einem Meter über das Tor köpft.

85. Eriksen probiert es direkt! Klasse Schuss des Dänen auf das lange Eck, doch Alisson fliegt und wehrt den Ball zur Ecke ab.

84. Das war knapp! Nach einem Querschläger bringt Milner links am Strafraum Rose zu Fall, doch das Foul war knapp außerhalb. Es gibt korrekterweise "nur" Freistoß.

82. Letzter Wechsel bei den Spurs und es kommt ein weiterer Stürmer: Fernando Llorente ersetzt Dele Alli.

Tottenham Hotspur drückt auf den Ausgleich

80. Und plötzlich muss Alisson zweimal eingreifen! Erst hat Son 22 Meter vor dem Tor viel Platz, schließt aber etwas zu zentral ab. Im Anschluss kommt auch noch Lucas Moura im Strafraum zum Abschluss, Alisson taucht aber ab und fängt die Kugel sicher.

79. Gute Chance, doch wieder kommt der Ball nicht aufs Tor: Kane spielt einen langen Ball auf Trippiers rechte Seite. Dessen Flanke erreicht den Kopf von Alli am Fünfmeterraum, aber der Ball fliegt deutlich drüber.

76. Wichtige Klärungsaktion von van Dijk: Son entwischt der Abwehr und läuft bis in den Strafraum, doch der Niederländer bleibt dran und bekommt gerade noch so den Fuß dazwischen.

74. Der nächste Wechsel bei Tottenham: Eric Dier kommt für Moussa Sissoko.

73. Die Angriffe der Spurs werden wütender. Son bedient Alli links im Strafraum, der es mit einem Schlenzer ins rechte Eck versucht. Davon lässt sich Alisson aber nicht überraschen und fängt die Kugel sicher ab.

71. Da war mehr drin: Alli wird auf die rechte Seite geschickt und spielt den Ball scharf ins Zentrum. Nur leider lief keiner mit, Kane und Eriksen lauerten im Rückraum.

69. Alle wieder wach? Die Riesenchance für Liverpool! Mane treibt den Ball mit einem wahnsinnigen Tempo nach vorne, spielt Salah im Strafraum ab, der sofort für Milner ablegt. Der Mittelfeldmann zieht aus 16 Metern flach ab und verfehlt das rechte Eck nur um wenige Zentimeter.

Tottenham reagiert: Halbfinal-Held Lucas Moura im Spiel

66. Deswegen werden die Spurs nun offensiver und bringen Lucas Moura für Harry Winks.

65. Es bleibt eine Partie ohne die ganz großen Höhepunkte. Tottenham ist etwas überlegen und drängt die Reds nun mehr in deren Hälfte. Eingreifen musste Alisson bislang aber nicht, die Spurs gaben noch keinen Schuss auf das Tor ab.

62. Direkt der zweite Wechsel hinterher: James Milner ersetzt Georginio Wijnaldum im Mittelfeld.

61. Tottenham lässt nun den Ball gut in der gegnerischen Hälfte laufen, doch einmal mehr ensteht daraus lediglich ein Distanzschuss. Matip stellt sich in den Schussweg von Eriksen.

Liverpool: Origi kommt für Firmino

58. Roberto Firmino ist offensichtlich nicht im Vollbesitz seiner Kräfte. Für ihn kommt einer der Helden von Barcelona, Divock Origi.

58. Immerhin mal ein Abschluss: Nach einer Ecke von der linken Seite kommt Vertonghen aus zehn Metern zum Kopfball, doch den setzt er zu hoch an. Keine Gefahr für Alisson.

56. Nun wird Rose behandelt, nachdem er auf der linken Seite von Robertson gefoult wurde. Skomina ließ den Vorteil laufen, doch den konnten die Spurs nicht nutzen. Da wäre der Freistoß die bessere Opion gewesen.

54. Gute Chance für Salah! Der Offensivmann wird von Henderson stark rechts in die Box geschickt. Er hat nur noch Vertonghen vor sich, bleibt aber letztlich am Belgier hängen. Auch die anschließende Flanke von Robertson wird nicht gefährlich.

53. Fabinho probiert es mal aus der Distanz. Sein Schuss wird noch zweimal abgefälscht, doch das ist kein Problem für Lloris.

51. Son wird nach einem Freistoß in die Box geschickt. Er legt ab für Vertonghen, der an Matip hängen bleibt, aber der Koreaner wird letztendlich doch noch wegen einer Abseitsstellung zurückgepfiffen.

48. Kane setzt sich im Mittelfeld gut durch und wundert sich schließlich, dass er so viel Platz. Er dringt links in den Strafraum ein und flankt ins Zentrum, wo Son nur einen Schritt zu spät kommt.

47. Kuriose Statistik: Die Spurs führten in keinem ihrer CL-Spiele in dieser Saison zur Halbzeit (sechsmal remis, siebenmal in Rückstand). Ob sie auch heute eine Partie drehen können?

46. Weiter geht's.

Liverpool knapp in Führung - Tottenham bleibt dran

Halbzeit: Der Matchplan von Tottenham musste bereits nach 25 Sekunden über den Haufen geworfen werden. Sissoko wehrte eine Flanke von Mane aus wenigen Metern unglücklich mit der Hand ab und Salah nutzte die Chance aus elf Metern zur frühen Führung. In der Folge zeigten sich die Spurs unbeeindruckt und waren die spielbestimmende Mannschaft. Das Problem: Sie spielten sich keine Torchancen heraus.

Halbzeit: Auch insgesamt ist es ein chancenarmes Finale. Lediglich Alexander-Arnold, Robertson und am Ende auch Eriksen hatten gute Schussmöglichkeiten. Das 1:0 für Liverpool geht aber in Ordnung, da die Reds häufiger in den gefährlichen Zonen waren. Nichtsdestotrotz darf es im zweiten Durchgang durchaus mehr sein. Wir sind gespannt!

45.+3. Pause in Madrid! Liverpool führt durch den frühen Elfmeter von Salah mit 1:0 gegen Tottenham.

45.+1. Das kann Eriksen besser: Der Däne hat nach einer guten Kombination plötzlich viel Platz vor dem Strafraum, doch aus 20 Metern schlenzt er die Kugel deutlich links am Kasten von Alisson vorbei.

45. Die Spurs kommen weiterhin nicht gefährlich ins offensive Drittel. Zwar hat Tottenham mehr Ballbesitz, aber mehr als ein harmloser Distanzschuss von Sissoko kam bislang nicht heraus.

42. Liverpool übt jetzt durchaus Druck aus und drängt die Spurs an den eigenen Strafraum. Ein Distanzschuss von Henderson wird abgeblockt und eine Ecke wird einmal mehr abgewehrt. Legen die Reds vor der Pause nochmal nach?

40. Die Partie ist unterbrochen, weil Vertonghen am Ellbogen behandelt werden muss. Er bekam bei einer Ecke den Kopf von Mane ab, wird aber gleich weitermachen können.

Liverpool macht Druck: Robertson scheitert an Lloris

38. Guter Versuch: Henderson befreit sich aus dem Pressing der Spurs mit einem guten Pass auf Robertson. Der Linksverteidiger hat viel Platz und marschiert bis an den Strafraum. Seinen Distanzschuss lenkt Lloris gerade noch so über die Latte.

36. Starke Aktion von Henderson, der in der Hälfte der Spurs einen Diagonalball abfängt und bis an die rechte Eckfahne läuft. Letztendlich missglückt ihm allerdings die Flanke, die hinter dem Tor landet.

34. Jetzt sind es schon drei: Alli wird von Kane rechts in die Box geschickt, doch dadurch fehlt im Zentrum ein Abnehmer. Der offensive Mittelfeldspieler bleibt an van Dijk hängen.

33. Die Führung für die Reds ist dennoch verdient, da Liverpool mehr Offensivanteile hat. Das Torschüssverhältnis lautet 4:1 und zudem hatte Liverpool bereits sieben Aktionen im gegnerischen Strafraum. Tottenham hatte erst zwei.

30. Es ist ein hochinteressantes Spiel, das aber weiterhin arm an Torraumszenen ist. Auch ein Freistoß aus dem Halbfeld von Alexander-Arnold bleibt harmlos, weil seine Mitspieler wohl eine andere Variante erwarteten. Die Hereingabe landet im Nichts.

27. Es ist nicht das typische Spiel des FC Liverpool, da die Spurs eine durchaus starke Leistung zeigen und die Reds nicht zu ihrem druckvollen Offensivpressing kommen lassen. Doch auf der anderen Seite steht auch ein Defensivbollwerk und so gab es noch keine echte Torchance für Tottenham.

25. War da was? Nach einem Laufduell zwischen Trippier und Robertson fasst sich der Spurs-Verteidiger ins Gesicht. Robertson traf ihn tatsächlich mit der Hand, aber das war keine Tätlichkeit. Weiter geht's.

23. Liverpool wird wieder stärker: Robertson flankt ins Zentrum, wo Vertonghen im letzten Moment vor Salah klärt.

22. Nach einem Einwurf auf der rechten Seite setzt sich Salah an der Strafraumkante gegen Vertonghen durch und zieht aus spitzem Winkel volley ab. Er trifft die Kugel nicht gut und so fliegt sogar ins Seitenaus.

21. Gute Kombination zwischen Firmino und Salah. Der Ägypter zieht aus 25 Metern ab, Trippier fälscht die Kugel noch zur Ecke ab. Doch auch diese bleibt ohne Ertrag.

19. Kurze Spielunterbrechung, weil es eine Flitzerin auf das Feld geschafft hat. Sieht man auch nicht alle Tage.

17. Gefährlich! Alexander-Arnold wird halbrechts nicht richtig angegriffen, also feuert der Rechtsverteidiger einfach mal einen Schuss ab. Sein flacher Versuch rauscht einen Meter am linken Pfosten vorbei. Lloris hätte den ohnehin gehabt.

Tottenham: Gut von frühem Rückstand erholt

16. Beide Teams gaben bislang erst einen Schuss ab. Auf Liverpools Elfer folgte lediglich ein Distanzschuss von Sissoko, der allerdings direkt in die zweite Etage flog.

14. Trippier hat mal auf der rechten Seite viel Platz, doch sofort ist Robertson da und stellt den Passweg zu. Letztendlich schlägt Eriksen die Kugel in die Mitte, damit beeindruckt man van Dijk und Co. nicht.

11. Die strahlt durchaus Gefahr aus, doch Lloris ist ein guter Keeper. Trotz großer Bedrängnis faustet er die Kugel sicher aus dem Fünfmeterraum.

10. Wieder ist es ein langer Ball auf Mane links in die Box, diesmal kommt allerdings Trippier dazwischen und klärt zur Ecke.

9. Tottenham hat in den ersten Minuten mehr Ballbesitz (65 Prozent) , doch Liverpool macht das Zentrum gut zu und raubt den Spurs damit ihre große Stärke.

6. Der erste Standard bleibt ungefährlich, weil van Dijk die Kugel aus der Gefahrenzone köpft. Übrigens: Das Tor für Liverpool war das zweitfrüheste Tor in einem CL-Finale, nur Maldini traf 2005 gegen Liverpool bereits in der ersten Minute.

5. So haben sich die Spurs den Start in diese Partie sicherlich nicht vorgestellt. Die Londoner sind nun erstmal um Ruhe im Spielaufbau bemüht, holen jetzt aber immerhin einen Eckball heraus.

Liverpool früh in Führung: Salah trifft per Handelfmeter

2. Tooooooooor! Tottenham Hotspur - FC LIVERPOOL: 0:1. Mohamed Salah bleibt cool und knallt den Ball in die Mitte. Lloris taucht in die linke Ecke ab und bleibt ohne Chance. Was für ein Start!

1. Das gibt es nicht! Nach 24 gespielten Sekunden entscheidet Schiedsrichter Damir Skomina auf Handelfmeter. Henderson schickt Mane mit einem hohen Ball in den Sechzehner. Der Linksaußen dreht sich einmal und will ins Zentrum flanken. Sissoko wehrt den Ball mit der Hand ab. Eine umstrittene aber vertretbare Entscheidung.

1. Zum letzten Mal in dieser Champions-League-Saison rollt der Ball. Los geht's!

Champions-League-Finale Tottenham Hotspur gegen FC Liverpool heute im LIVE-TICKER: Vor Beginn

Vor Beginn: Es wird noch eine Schweigeminute für den heute bei einem Autounfall tödlich verunglückten Jose Antonio Reyes geben. Der Spanier war unter anderem für den FC Sevilla, Atletico Madrid oder auch Arsenal aktiv. Er wurde nur 35 Jahre alt. Ruhe in Frieden!

Vor Beginn: Zur Erinnerung blicken wir noch einmal auf das Schiedsrichtergespann, das heute aus Slowenien kommt. Damir Skomina leitet die Partie und Jure Praprotnik sowie Robert Vukan stehen an den Seitenlinien. Vierter Offizieller ist der Spanier Mateu Lahoz. Im Videokeller sitzen mit Felix Zwayer und Mark Borsch zwei Deutsche und mit Danny Makelie und Pol van Boekel zwei Niederländer.

Vor Beginn: Für den deutschen Trainer könnte heute ebenfalls ein Traum in Erfüllung gehen. Für den 51-Jährigen wäre es der erste Champions-League-Triumpf in seiner Karriere und zudem wäre es sein erster Titelgewinn mit dem FC Liverpool. In der vergangenen Saison verlor er das Finale gegen Real Madrid. Auf der anderen Seite wäre es für Mauricio Pochettino der erste Titel überhaupt in seiner Karriere. Es wird also auf jeden Fall eine Premiere heute Abend geben.

Vor Beginn: Und wer ist heute Favorit? Nach dieser Saison in der Königsklasse lässt sich eigentlich nur sagen: keiner. Wenn überhaupt, könnte man dem FC Liverpool leichte Vorteile aussprechen. In der Premier League beendeten die Reds die Saison als bester Vizemeister aller Zeiten satte 25 Punkte vor Tottenham. Und auch die Duelle in der Liga entschied Liverpool für sich. Es gab jeweils einen 2:1-Erfolg für Klopps Team.

Liverpool und Tottenham: Wahnsinns-Wege bis ins Finale

Vor Beginn: Zuvor stand auch das Team von Pochettino vor dem Aus in der Gruppenphase. Nach nur einem Punkt aus den ersten drei Spielen schafften die Spurs es doch noch und erreichten hinter Barcelona und knapp vor Inter Mailand das Achtelfinale. Gegen Dortmund setzte sich Tottenham souverän durch und in der nächsten Runde wartete Manchester City. Ein 1:0 im Hinspiel und ein wahnsinniges 3:4 im Rückspiel reichte gerade so für das Halbfinale. Dabei schossen die Citizens kurz vor Schluss das entscheidende fünfte Tor, doch der Videobeweis machte Guardiola und Co. einen Strich durch die Rechnung. Wahnsinn hoch drei!

Vor Beginn: Als wäre das nicht schon genug, bot auch Tottenham ein spektakuläres Halbfinale. Vor eigenem Publikum verlor Tottenham mit 0:1 gegen Ajax und auch im Rückspiel sah es schnell düster aus: Die Niederländer führten zur Pause mit 2:0, doch Aufgeben scheint in der englischen Fußballsprache ein Fremdwort zu sein. Lucas Moura avancierte zum Helden von Nordlondon und schoss die Spurs mit seinem Dreierpack noch ins Finale. Der dritte Treffer fiel dabei in der sechsten Minute der Nachspielzeit. Wahnsinn hoch zwei? Auf jeden Fall!

Vor Beginn: Im Camp Nou verlor Liverpool trotz einer starken Leistung mit 0:3 gegen den FC Barcelona. Aufgeben? Nicht mit Jürgen Klopp und seiner Mannschaft! Im Rückspiel brannte Liverpool an der Anfield Road ein Feuerwerk ab und ging früh durch Origi in Führung. Nach der Pause sorgte Wijnaldum mit einem Doppelschlag für den Ausgleich im Gesamtergebnis. Doch auch das reichte den Reds nicht. Ein genialer Schachzug von Alexander-Arnold bei einer Ecke bereitete das 4:0 durch Origi vor. Der Wahnsinn nahm seinen Lauf und Liverpool zog ins Finale ein.

Vor Beginn: Beide Klubs haben in dieser Spielzeit verrückte Spiele erlebt. Schon in der Gruppenphase wurde es für Liverpool besonders eng. Vor dem sechsten Spieltag lagen die Reds nur auf Platz 3 und brauchten unbedingt einen Heimsieg gegen den SSC Neapel. Er gelang und so zog Liverpool hinter PSG ins Achtelfinale ein. Dort traf man auf den FC Bayern München und nach dem 0:0 im Hinspiel gewannen Mane, Salah und Co. eindrucksvoll in der Allianz Arena. Es folgte ein souveränes Weiterkommen gegen den FC Porto - ehe das vermeintliche Aus drohte.

Gerrard: "2005 war die beste Nacht meines Leben"

Vor Beginn: Das Risiko, welches die Spurs mit dem Startelf-Comeback von Harry Kane eingehen, kann Gerrard zudem nachvollziehen: "Die Tottenham-Fans wollen ihn auf dem Platz sehen, er ist der wichtigste Spieler des Teams. Du musst das Risiko gehen, selbst wenn er nur bei 60 oder 70 Prozent seines Leistungsvermögens ist."

Vor Beginn: Besonders zwei Spieler imponieren Gerrard: "Salah und Mane. Aber Mo Salah ist derjenige, der dem Gegner Angst einflößen kann."

Vor Beginn: Am aktuellen Team findet Gerrard ebenfalls großen Gefallen:"Sie haben ein riesiges Selbstvertrauen. Sie müssen aber eine super Leistung zeigen, weil Tottenham auch gut spielt. Ich bin schon zuversichtlich, dass wir die Trophäe am Ende gewinnen können. Aber die Spurs können an einem guten Tag jede Mannschaft schlagen."

Vor Beginn: Und natürlich darf bei großen Liverpool-Spielen einer nicht fehlen: Steven Gerrard. Vor dem Finale schwelgt der Kapitän von 2005 (letzter CL-Sieg der Reds) in Erinnerungen. "Das war die beste Nacht meines Lebens. Meine Familie war im Stadion dabei", so Gerrard über den CL-Titel 2005 bei Sky.

Vor Beginn: Es ist das Spiel, das jeder Fußballspieler mindestens einmal bestreiten möchte. Nach einer spektakulären Saison in der Königsklasse mit vielen Überraschungen treffen in der finalen Partie - wie auch schon in der Europa League - zwei englische Teams aufeinander. Während die Reds zum sechsten Mal in der Vereinsgeschichte den Henkelpott gewinnen können, wäre es für die Spurs der erste Titel in der Champions League.

Vor Beginn: Bei Klopps Pflichtspiel-Debüt als LFC-Trainer (17.10.2015) stand kein Spieler der heutigen Startelf in der Anfangsformation. Bei Tottenham hingen sind es sieben Profis, die schon damals in der Startelf standen.

Klopp: "Dieses Jahr ist es vollkommen anders"

Vor Beginn: Reds-Coach Jürgen Klopp gibt sich bei Sky vor dem Duell selbstbewusst und sieht große Unterschiede zur vergangenen Saison. "Wir sind im letzten Jahr einigermaßen überraschend ins Finale gekommen. Dieses Jahr ist es vollkommen anders. In der Gruppenphase haben wir ein wenig gestrauchelt, aber nicht wegen fehlender Qualität, sondern wegen schlechter Leistungen. In der Knockout-Phase haben die Jungs abgeliefert", so Klopp und müsste mit seinen anschließenden Worten eigentlich ins Phrasenschwein einzahlen: "Deswegen ist die Situation diesmal anders, es fühlt sich in Teilbereichen anders an. Ich bin guter Dinge, aber ich weiß, dass es Fußball ist und der Ball ist rund. Aber die Stimmung ist gut."

Vor Beginn: Aber zurück zur Aufstellung: Harry Kane feiert sein Comeback nach einer schweren Bänderverletzung, die er sich Anfang April zugezogen hatte, direkt in der Startelf. "Harry Kane hat in der vergangenen Woche am Freitag und Samstag angefangen, mit dem Team zu trainieren. Seine Situation ist sehr positiv", sagte Spurs-Trainer Pochettino im Vorfeld.

Vor Beginn: Von den letzten 14 direkten Duellen verlor Liverpool lediglich eines. Seit Beginn der Serie im Jahr 2013 feierten die Reds neun Siege.

Vor Beginn: Beide Klubs treten also mit der bestmöglichen Startelf an. Die zuvor fraglichen Harry Kane und Roberto Firmino können direkt von Anfang an stürmen.

Tottenham Hotspur - FC Liverpool: Die Aufstellungen

  • Tottenham: Lloris - Trippier, Alderweireld, Vertonghen, Rose - Winks, Sissoko - Eriksen, Alli, Son - Kane
  • Liverpool: Alisson - Alexander-Arnold, van Dijk, Matip, Robertson - Wijnaldum, Fabinho, Henderson - Salah, Firmino, Mane

Vor Beginn: Tottenham und Liverpool standen sich in einem europäischen Wettbewerb lediglich einmal gegenüber: im Halbfinale des UEFA-Pokals 1972/73. Damals setzten sich die Reds knapp durch und holten anschließend den Titel.

Vor Beginn: Tottenham ist in der Geschichte der Königsklasse der achte Klub aus England. Italien und Deutschland folgen mit je sechs Finalisten auf Rang zwei.

Vor Beginn: Das bisher einzige rein englische Finale in der Champions League fand im Jahr 2008 statt. Damals besiegte Manchester United den FC Chelsea im Elfmeterschießen.

Liverpool: Zwei Siege gegen Tottenham in der Premier League

Vor Beginn: In der abgelaufenen Premier-League-Saison entschieden die Reds beide Aufeinandertreffen mit 2:1 für sich. In der Rückrunde sorgte Toby Alderweireld mit seinem Eigentor in der Nachspielzeit für die späte Spurs-Niederlage.

Vor Beginn: Nach sechs Final-Niederlagen in Folge hofft Jürgen Klopp endlich wieder auf einen Titel. Letztmals triumphierte er als BVB-Coach im DFB-Pokalfinale gegen den FC Bayern (5:2 im Jahr 2012).

Vor Beginn: Schiedsrichter der Partie ist der Slowene Damir Skomina, der von seinen Landsleuten Praprotnik und Vukan assistiert wird. Als vierter Offizieller fungiert Antonio Mateu Lahoz.

Vor Beginn: Das Endspiel zwischen Tottenham Hotspur und dem FC Liverpool wird heute Abend um 21 Uhr im Estadio Wanda Metropolitano in Madrid angepfiffen.

Tottenham vs. Liverpool: Personalsituation

Bei den Spurs ist noch fraglich, ob Harry Kane nach langer Verletzungpause direkt sein Startelf-Comeback feiern wird. Auf Seiten des FC Liverpool stellt sich die gleiche Frage bei Roberto Firmino. Sein Einsatz gilt jedoch als nahezu sicher.

Champions-League-Finale: Spurs vs. Liverpool heute im TV und Livestream

Das Duell zwischen Tottenham Hotspur und dem FC Liverpool wird nicht im Free-TV übertragen. Stattdessen hat sich DAZN die Übertragungsrechte gesichert. 30 Minuten vor Spielbeginn geht der Streamingdienst mit folgendem Personal auf Sendung:

  • Moderator: Alex Schlüter
  • Kommentator: Jan Platte
  • Experte: Per Mertesacker

Außerdem ist die Partie bei Sky zu sehen. Der Pay-TV-Sender versorgt euch bereits ab 19.30 Uhr in Person von Sebastian Hellmann, Lothar Matthäus, Erik Meijer und Michael Ballack mit allen Informationen zum Spiel. Sky bietet seinen Abonnenten mit Sky Go auch einen Livestream an.

Champions League: Der Weg ins Finale

Beiden Finalisten gelang im Halbfinale ein sensationelles Comeback: Der FC Liverpool setzte sich im Rückspiel mit 4:0 gegen den FC Barcelona durch, Lucas Moura schoss die Spurs in der Nachspielzeit gegen Ajax ins Endspiel.

  • Liverpool in der K.o.-Phase
RundeGegnerErgebnis
Achtelfinal-HinspielFC Bayern0:0
Achtelfinal-RückspielFC Bayern3:1
Viertelfinal-HinspielFC Porto2:0
Viertelfinal-RückspielFC Porto4:1
Halbfinal-HinspielFC Barcelona0:3
Halbfinal-RückspielFC Barcelona4:0
  • Tottenham in der K.o.-Phase
RundeGegnerErgebnis
Achtelfinal-HinspielBorussia Dortmund3:0
Achtelfinal-RückspielBorussia Dortmund1:0
Viertelfinal-HinspielManchester City1:0
Viertelfinal-RückspielManchester City3:4
Halbfinal-HinspielAjax Amsterdam0:1
Halbfinal-RückspielAjax Amsterdam3:2

Champions League, Saison 2018/19: Die Top-Torjäger

Das Liverpool-Trio um Roberto Firmino, Mohamed Salah und Sadio Mane traf in der laufenden CL-Saison bereits zehn Mal. Obwohl Harry Kane verletzungsbedingt nur sieben Spiele für die Spurs absolvierte, erzielte er starke sieben Treffer.

Pl.SpielerEinsätzeTore
1Cristiano Ronaldo1315
2Roberto Firmino1310
3Mohamed Salah1310
4Sadio Mané1110
5Edin Dzeko128
6Wissam Ben Yedder98
7Harry Kane77
8Edinson Cavani87
9Neymar76
10Lionel Messi106
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung