Fussball

Super-Liga ab 2024: So sieht die Reform der Champions League und Europa League wohl aus

Von SPOX
Die Champions League steht vor einer Reform.

League 1, 2 und 3 statt Champions und Europa League? Dieses Szenario könnte ab 2024 wahr werden. Erste Pläne für die Reform sind nun aufgetaucht - besonders die Qualifikation für die einzelnen Wettbewerbe würde sich drastisch verändern.

Wie die New York Times und die Bild berichten, plant die UEFA ab 2024 mit drei unterschiedlichen Klassen in Europa. An der Spitze stünde weiterhin die Champions League - dann League 1 genannt - mit 32 Mannschaften, es folgen League 2 (bisher Europa League) mit 48 Teams und League 3 (die 2021 neu eingeführte Europa League 2) mit 64 Teams.

Für die League 1 im Jahr 2024 ist eine Vierjahreswertung maßgebend, die sich aus dem Abschneiden zwischen 2020 und 2024 zusammensetzt. Gespielt würde künftig in Achtergruppen, so dass die Gruppenphase 14 Spieltage dauert und die jeweils vier Gruppenbesten ins Achtelfinale einziehen.

Am Ende sind die 24 besten Klubs des Wettbewerbs auch in der darauffolgenden Saison wieder für die League 1 qualifiziert - und das ganz unabhängig vom Abschneiden in der Liga. Hinzu kommen dann noch vier Aufsteiger aus der League 2 und weitere vier Vereine, die sich über ihre jeweiligen Ligen direkt qualifizieren können.

Auch die League 2 - deren Gruppenphase aus Vierergruppen besteht - würde zum Start über eine Vierjahreswertung aufgestellt. 20 Vereine würden sich Jahr für Jahr über die Ligen qualifizieren, dazu kämen vier Absteiger aus der League 1, vier Aufsteiger aus der League 3 und vier Teams, die aufgrund ihrer League-2-Ergebnisse aus dem Vorjahr in der Liga verbleiben. Alle vier Halbfinalisten dürfen in der Folgesaison in der League 1 an den Start.

Pläne werden wohl umgesetzt

Die League 3 schließlich würde sich gänzlich aus Qualfikanten aus den nationalen Ligen zusammensetzen und könnte damit theoretisch jedes Jahr komplett neu besetzt werden. Gespielt wird in Vierergruppen, die in vier regionale Zonen aufgeteilt werden. Die vier Halbfinalisten qualifizieren sich für die League 2.

Wochenendespiele soll es den Berichten zufolge nicht geben. UEFA-Chef Aleksander Ceferin wird am 17. Mai den 55 Mitgliedsverbänden in Budapest die Pläne für die neue Super-Liga vorstellen. Die Wahrscheinlichkeit, dass diese auch in die Tat umgesetzt werden, soll hoch sein.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung