Fussball

Champions League, FC Liverpool - FC Barcelona 4:0: Stimmen und Reaktionen von Klopp, Origi und Co.

Von SPOX
Georginio Wijnaldum war trotz des Wunders von Anfield sauer auf Trainer Jürgen Klopp.

Das Wunder von Anfield ist Wirklichkeit geworden! Der FC Liverpool steht nach einem 4:0-Sieg im Rückspiel gegen den FC Barcelona erneut im Finale der Champions League. Reds-Trainer Jürgen Klopp sprach anschließend von "Mentalitätsgiganten" und hatte für einen Liverpool-Spieler "100 Prozent Verdienst" am Triumph. Ein Matchwinner gab jedoch offen zu, sauer auf Klopp gewesen zu sein.

SPOX hat alle Stimmen und Reaktionen zum Wunder von Liverpool zusammengefasst.

FC Liverpool - FC Barcelona 4:0

Jürgen Klopp (Trainer FC Liverpool) über ...

... seine Gefühle nach dem Spiel: "Das ganze Spiel war zu viel. Es ist überwältigend. Wir haben gegen das vielleicht beste Team der Welt gespielt. Es ist schon schwer genug, gegen sie zu gewinnen, aber zu gewinnen und dabei kein Tor zu kassieren? Ich weiß nicht, wie wir das geschafft haben."

... seinen Glauben an das Wunder vor dem Spiel: "Ja, an die Chance auf jeden Fall, nicht daran, dass es klappt. Das muss ich auch sagen. Aber das brauchst du vor dem Spiel auch gar nicht. Du musst nicht mehr, als an die Chance glauben. Und im Spiel musst du daran arbeiten, dass es eine bleibt. Ich habe vor dem Spiel gesagt, selbst wenn es 0:0 steht nach 80 Minuten, in zehn Minuten können verrückte Sachen passieren, da kann man drei, vier Tore schießen.

... zum Spiel: "Unser Pressing war sensationell. Aber es hat uns in der ersten Halbzeit auch ein bisschen gekillt, weil wir angelaufen sind, obwohl es gar keine Pressingsituationen gab. Wir haben auch offensiv ein paar Dinge nicht gesehen, freie Leute wie Andrew Robertson oder James Milner auf den Außen. Das war trotzdem eine ganz tolle erste Halbzeit. Diese Emotionen waren Wahnsinn."

... zum kuriosen 4:0 nach einer schnell ausgeführten Ecke: "Das war eine Idee von Trent Alexander-Arnold. 20 Jahre alt, geboren hier in Liverpool. Was für ein Kerl. Es ist unglaublich. Ich habe noch mit irgendjemandem gequatscht, dann kommt Ben Woodburn auf mich zu und fragt, was da gerade passiert sei. Ich habe das Tor gar nicht gesehen."

... zum Matchplan: "Wir mussten frech sein und uns aufraffen. Das ist beim 0:3 unglaublich schwer. Das sind Mentalitätsgiganten. Es ist verrückt, was hier passiert ist."

... ob er sich daran immer erinnern wird: "Ich hoffe, dass ich mich in 50 Jahren noch daran erinnern kann. Das wäre schon cool. Ich habe Divock (Origi, Doppeltorschütze des FC Liverpool, Anm. d. Red.) schon gesagt, 'Jetzt musst du nur noch dafür sorgen, dass du Kinder machst und die dann auch noch produktiv werden.' Es ist eine außergewöhnliche Nacht. Ich habe Spieler auf dem Platz nach dem Spiel gehabt, die haben geweint. Das haut dich hier um."

... was das für Liverpool und die Spieler bedeutet: "Ich habe James Milner gesehen, der auf dem Platz geweint hat. Es bedeutet uns so viel. Das ist das Beste am Fußball. Es gibt wichtigere Dinge auf der Welt, aber es ist so toll eine solche emotionale Atmosphäre zu schaffen. Das haut dich um, mit jeder Faser. Ich bin glücklich, dass ich da dabei sein durfte."

Alisson Becker (Torhüter FC Liverpool): "Das war zu 100 Prozent Jürgen Klopps Verdienst."

FC Liverpool: Wijnaldum sauer auf Klopp wegen Reservistenrolle

Giorgino Wijnaldum (Doppeltorschütze und Einwechselspieler FC Liverpool) über ...

... das Spiel: "Unglaublich! Nach dem 0:3 in Spanien waren wir davon überzeugt, dass wir vier Tore machen und 4:0 gewinnen können. Alle haben an uns gezweifelt und dachten, wir könnten es nicht schaffen. Aber wir haben es allen mal wieder gezeigt."

... seine zwei Tore: "Ich war sehr sauer auf den Trainer, dass ich auf der Bank saß. Ich wollte nur meinem Team helfen und ich bin froh, dass ich das mit den zwei Toren gemacht habe."

Jordan Henderson (Kapitän FC Liverpool) ...

... zum sensationellen Weiterkommen: "Es ist unglaublich! Nicht viele haben an uns geglaubt. Wir wussten, dass es schwierig werden wird, aber wir wussten auch, dass es möglich ist."

... warum das Wunder möglich war: "Wir wussten, dass wir etwas ganz Besonderes schaffen können hier in Anfield. Schaut euch diese Fans an, das ist eine ganz besondere Nacht, eine der besten aller Zeiten."

... zum Spielverlauf: "Wir wollten von Anfang an drin sein. Das frühe Tor hat uns unglaublich geholfen, aber es war nicht nur das. Wir sind ihnen immer wieder hinterher und haben sie unter Druck gesetzt. Wir wussten, dass wenn wir unseren Charakter und unser Herz zeigen, wir eine Chance haben."

Liverpool-Matchwinner Origi: "Werde ein Leben lang davon Träumen"

Divock Origi (Doppeltorschütze FC Liverpool) über ...

... zu seinem spektakulären Tor nach einer Ecke zum 4:0: "Es war purer Instinkt, ich habe die Gelegenheit gesehen und genutzt. Jeder wird sich an diesen Moment erinnern."

... ob die Eckballvariante einstudiert war: "Ja, die war einstudiert. Klopp sagt im Training, wir müssen schnell reagieren können, wenn es die Räume gibt bei so einer Ecke. Ich habe gesehen, dass Barcelona unaufmerksam war und habe den Ball gefordert."

... ob das Spiel heute der beste Moment seiner Karriere war: "Vor dem Spiel habe ich lange mit meiner Familie gesprochen. Die haben mir gesagt, dass das mein Spiel werden wird. Es ist unglaublich, diese beiden Tore gemacht zu haben. Es ist einer der schönsten Momente meiner Karriere."

... seine Gefühle nach dem Spiel: "Es ist schwierig, das in Worte zu fassen. Es war ein absolut unglaublicher Abend. Natürlich haben auch die Fans ihren Teil dazu beigetragen. Von diesen Toren werde ich noch ein Leben lang träumen."

... seine beiden Tore und sein Standing als Matchwinner: "Es geht mehr um die Mannschaft als um meine Tore. Wir haben es so gut gemacht. Wir wussten, dass es ein besonderer Abend werden würde. Wir wollten für die verletzten Spieler (Salah und Firmino) kämpfen."

FC Barcelona: Trainer Valverde übernimmt Verantwortung

Ernesto Valverde (Trainer FC Barcelona) ...

... darüber, was das erneute Aus für ihn bedeute: "Das weiß ich nicht. Aber der Trainer muss dafür die Verantwortung übernehmen."

... seine Gefühle nach dem Spiel: "Es tut unglaublich weh. Besonders unseren Fans. Die müssen das zum zweiten Mal hintereinander durchmachen."

... den Spielverlauf: "Wir waren nach den beiden schnellen Gegentoren nach der Pause nicht mehr Herr der Lage. Wir haben es nicht geschafft, ein Tor zu erzielen und dann haben sie uns echt überrollt."

... das Ergebnis: "Das ist schrecklich für uns und unsere Fans. Das ist alles sehr, sehr unglücklich. Aber mein Respekt gilt dem FC Liverpool. Wir wollten etwas tiefer stehen, das ist uns mit dem vierten Tor um die Ohren geflogen. Danach haben wir keine Antworten mehr gefunden."

Sergio Busquets (FC Barcelona): "Ich entschuldige mich bei den Fans, weil es uns nach Rom schon wieder passiert ist. Das ist sehr hart."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung