Fussball

Klopp kämpft gegen Finalfluch: "Das macht mich nicht zu einer gebrochenen Person"

SID
Jürgen Klopp hat als Trainer zuletzt sechs Endspiele in Folge verloren.

Jürgen Klopp gibt auch nach sechs Niederlagen in sechs Endspielen als Trainer nicht auf. "Das macht mich nicht zu einer gebrochenen Person oder so. Für mich bedeutet das Leben, es immer wieder zu versuchen. Wenn nur Gewinner überleben dürfen, können wir alle einpacken", sagte der deutsche Teammanager des FC Liverpool der Deutschen Welle.

"Wenn der liebe Gott mich dafür braucht, um zu zeigen, dass jemand sechs Endspiele in Folge verliert und er es tatsächlich auch noch ein siebtes Mal versucht, dann bin ich die perfekte Person dafür", erklärte Klopp

Am Mittwoch (21 Uhr live auf DAZN) beim FC Barcelona steht allerdings kein Endspiel an, sondern ein Halbfinal-Hinspiel der Champions League. "Es ist sicher nicht so, dass jemand denkt: Oh Liverpool, lass sie uns weghauen", sagte Klopp. "Ich habe bisher nie in einem Pflichtspiel gegen Barcelona gespielt, aber ich habe so viele andere Mannschaften beobachtet, wie sie gegen Barcelona verloren haben. Ich habe immer gedacht, es wäre interessant, selbst mal gegen das Team zu spielen und es auszuprobieren. Und jetzt versuchen wir es."

Seiner Mannschaft wird er auftragen, mutig zu sein. Doch die eigentliche Herausforderung sei es, "ein großes Frustrationspotenzial zu haben. Wenn Barcelona im Ballbesitz ist, sind sie nur schwer vom Ball zu trennen - das musst du akzeptieren. Aber es wird auch Momente geben, in denen wir den Ball haben, und dann müssen wir sofort Gefahr ausstrahlen."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung