Fussball

Paris Saint-Germain will offenbar Vertragsverlängerung mit Thomas Tuchel

SID
Thomas Tuchel ist mit PSG im Champions-League-Achtelfinale gescheitert.

Paris Saint-Germain strebt offenbar trotz des Ausscheidens im Achtelfinale der Champions League eine Verlängerung mit Trainer Thomas Tuchel an. Dies berichten französische Medien, nachdem Präsident Nasser al-Khelaifi dem Trainer sein Vertrauen ausgesprochen hatte.

Wie die Tageszeitung Le Parisien vermeldet, möchte PSG den Vertrag mit Tuchel vorzeitig bis Sommer 2022 verlängern. Aktuell steht Tuchel bis 2020 unter Vertrag. Bereits seit einigen Wochen sollen die Gespräche laufen, das Abschneiden in der Champions League sei dabei nicht ausschlaggebend.

Nun könnte die Verlängerung, die wohl auch eine erhebliche Gehaltserhöhung vorsieht, zu einem Vertrauensbeweis werden. Al-Khelaifi hatte im Anschluss an das Ausscheiden gegen Manchester United (2:0, 1:3) zwar dem Trainer sein Vertrauen ausgesprochen, aber auch mit kryptischen Aussagen für Aufsehen gesorgt.

"Wir werden seine Entscheidung sehen, ob er sich verändern will oder nicht. Aber es ist nicht so, dass wir nach einer Niederlage handeln müssen. Wir werden sehen, was der Trainer will. Das ist sehr wichtig", wurde al-Khelaifi von L'Equipe zitiert.

Seit seinem Amtsantritt im Sommer 2018 hat Tuchel 41 Pflichtspiele mit Paris Saint-Germain absolviert und dabei aktuell einen Punkteschnitt von 2,51 pro Partie. PSG ist Tabellenführer der Ligue 1 und steht im Halbfinale des Coupe de France. In der Champions League sowie im Coupe de la Ligue ist der Klub aber ausgeschieden.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung