Fussball

Historische Ajax-Nacht in Madrid: Mit der Magie von Cruyff und Zidane

Ajax Amsterdam steht erstmals seit 22 Jahren im Viertelfinale der Champions League.

Ajax Amsterdam hat erstmal seit 22 Jahren das Viertelfinale der Champions League erreicht. Der 4:1-Sieg bei Real Madrid war aus vielerlei Hinsicht historisch. Ajax hatte Johan Cruyff und Zinedine Zidane auf seiner Seite.

Er hätte sich vermutlich zur Feier des Tages nochmal eine Zigarette gegönnt. Johan Cruyff ist noch immer allgegenwärtig bei Ajax. So prangte ein Zitat des Wahl-Katalanen über dem Santiago Bernabeu: "Warum soll man nicht einen reicheren Klub schlagen können? Ich habe noch nie gesehen, wie eine Tasche voller Geld ein Tor erzielt."

Ajax hat Fußball-Geschichte geschrieben. Erst zum dritten Mal in der gesamten Historie der Champions League kam eine Mannschaft trotz Heimspielniederlage im Hinspiel noch weiter. Erstmals seit 1995 gelang den Niederländern ein Sieg im Bernabeu.

Ronald de Boer stand damals in der Startelf. "Was wir 1995 gemacht haben, war fantastisch, aber das ist das Beste", sagte der ehemalige Angreifer bei Veronica TV. Rumms. Der erste vieler Superlative, die an diesem Abend noch fallen sollten.

Ajax bestätigt Hinspiel-Form und träumt vom großen Coup

Wieso auch nicht? Ajax hat immerhin den Champion der letzten drei Jahre ausgeschaltet. Und das verdient. Wie schon im Hinspiel, das Ajax mit 1:2 verloren hatte, traten die Niederländer enorm selbstbewusst auf und spielten mutig nach vorne.

Die 1:2-Pleite in der Amsterdam-Arena hatte Mut gemacht. 19 Torschüsse gab Ajax im Hinspiel ab. Lediglich das Glück im Abschluss fehlte. "Wir wussten immer, dass wir ihnen Probleme bereiten könnten, wenn wir unser Spiel spielen", sagte Matthijs de Ligt. Nur diesmal war Ajax eiskalt.

"Heute Abend schien alles zu klappen", resümierte der künftige Barca-Spieler Frenkie de Jong. "Um ehrlich zu sein, glaube ich nicht, dass wir zu Hause viel schlechter gespielt haben, wir hatten einfach Pech mit dem Ergebnis."

Im Freudentaumel attestierte auch de Ligt seiner Mannschaft "Bestform" und trat zusätzlich aufs Euphorie-Gas: "Wir haben Bayern Probleme bereitet, die zu den Favoriten gehören, und wir haben gerade die Titelverteidiger eliminiert. Wer weiß, wie weit wir kommen können?"

Ajax-Trainer Erik ten Hag: "Ziemlich nah an der Perfektion"

Selbst Trainer Erik ten Hag hatte an diesem Abend nichts an der Leistung seines Teams auszusetzen: "Das war ziemlich nah an der Perfektion!" Er habe das Spiel einfach genossen.

Das konnte er auch. Nach dem Kopfball von Raphael Varane an die Latte nach nur vier Minuten war von Real lange nichts zu sehen. Fortan spielte nur noch Ajax. Allen voran erlebte der 30 Jahre alte Routinier Dusan Tadic den vorläufigen Höhepunkt seiner Karriere.

"Das ist wahrscheinlich das beste Fußballspiel, das ich je gespielt habe", meinte der Torschütze zum 3:0. "Im Fußball musst du dich nur entspannen und dein Spiel genießen", sagte er. Das ist einfach dahingesagt, wenn einem zuvor alles gelungen ist.

Dusan Tadic spielt wie einst Zinedine Zidane

Tadic erinnerte an Reals Spieler- und Trainerlegende Zinedine Zidane, so scheinbar leichtfüßig und elegant schwebte er über den Platz. "Zidane war immer mein Lieblingsspieler. Vielleicht habe ich zu viele seiner Clips gesehen", verriet er nach der Partie.

Tadic bereitete die ersten beiden Treffer vor. Vor dem 2:0 ließ er Casemiro gar mit Zizous Signature Move, der 360 Roulette, stehen wie eine Trainingsstange.

In der Qualifikation gestartet, entriss Ajax den Königlichen nach 1011 Tagen die europäische Krone. Gegen Cruyff und Zidane wird es eben schwierig.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung