Fussball

Wie einst der HSV: Manchester City dreht Champions-League-Spiel in Unterzahl

Von SPOX
Freude pur: Der HSV 2006 (links) und Manchester City 2019 (rechts) sind die einzigen beiden Mannschaften, die ein Champions League Spiel in Unterzahl in der Schlussphase noch drehen konnten.

Manchester City hat beim dem 3:2-Sieg im Hinspiel des Champions-League-Achtelfinals beim FC Schalke 04 eine historische Aufholjagd hingelegt. Dass ein Team ein Champions-League-Spiel nach einem Platzverweis in Rückstand liegend noch dreht, hatte es zuvor erst einmal gegeben.

Am 6. Dezember 2006 gelang dieses Kunststück dem Hamburger SV gegen ZSKA Moskau. Damals trafen Rafael van der Vaart und Boubacar Sanogo beim Stand von 1:2 und der HSV gewann mit 3:2-Sieg.

Seit der Saison 2010/11 gelang es in 120 Versuchen keiner Mannschaft, mit einem Mann weniger und Rückstand nach der 80. Minute noch zu gewinnen (sechs Unentschieden, 114 Niederlagen).

Guardiola: Sieg in Unterzahl auf Schalke "unbeschreiblich"

Beim Comeback-Sieg der Citizens auf Schalke eröffnete ausgerechnet der Ex-Schalker und Emporkömmling aus der königsblauen Knappenschmiede Leroy Sané die Aufholjagd. In der 85. Minute erzielte der 23-Jährige per Traumfreistoß den Ausgleich zum 2:2 (85.), Raheem Sterling traf in der Schlussminute zum 3:2.

Dass sein Team am Ende trotz Unterzahl noch gewann, sei "unbeschreiblich", meinte Trainer Pep Guardiola, "wenn mir vor dem Spiel jemand gesagt hätte, dass wir hier drei Tore schießen, hätte ich gefragt, wo ich unterschreiben muss." Das Rückspiel im Etihad Stadium findet am 12. März um 21 Uhr statt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung