Fussball

Klopp vor Liverpool gegen Neapel: "Die Zuschauer müssen bereit sein"

Von SPOX
Jürgen Klopp setzt beim Showdown gegen Neapel auf die Fans.

Der FC Liverpool ist am letzten Spieltag der Champions-League-Gruppenphase gegen den SSC Neapel (21 Uhr LIVE auf DAZN) zum Siegen verdammt, um doch noch ins Achtelfinale einzuziehen. Vor dem Showdown erklärte Trainer Jürgen Klopp exklusiv bei DAZN, worauf es ankommen wird.

"Wir müssen natürlich viel besser verteidigen, als wir das im Hinspiel gemacht haben - und dann selber aktiv werden", sagte Klopp mit Blick auf die 0:1-Niederlage seiner Reds in Neapel am zweiten Spieltag.

Liverpool muss angesichts von drei Zählern Rückstand auf die Italiener in der höchst dramatischen Gruppe C mit 1:0 oder mit zwei Toren Differenz gewinnen, um weiterzukommen. Nur falls Paris Saint-Germain zeitgleich bei Roter Stern Belgrad nicht siegen sollte, würde den Engländern jeder Dreier reichen.

Klopp: "This is Anfield! Das müssen wir nutzen"

Für Klopp ist damit klar, dass es einen dieser magischen Abende an der Anfield Road braucht, um 2019 als Vorjahresfinalist der Königsklasse nicht plötzlich in der Europa League dabei zu sein. "Ich habe gehört, dass Carlo Ancelotti gesagt hat, dass sie hierher kommen, um das Spiel zu gewinnen. Das steht ihnen absolut zu. Aber: This is Anfield! Das müssen wir einmal mehr nutzen", stellte der 51-Jährige klar.

Für einen richtigen Anfield-Abend seien zwei Dinge entscheidend, erklärte Klopp: "Wir müssen leidenschaftlich und im besten Fall auch clever agieren. Und die Zuschauer müssen bereit sein. Aber da mache ich mir wenig Gedanken, das hat bisher immer relativ gut funktioniert. Wenn wir unseren Teil dazu beigetragen haben, dann war die Stimmung immer außergewöhnlich."

Klopp über die Tabellenführung in der Premier League

Selbstvertrauen tankt Liverpool für das Spiel gegen Neapel womöglich auch aus der Premier League. Durch den 4:0-Sieg in Bournemouth und der 0:2-Niederlage von Manchester City beim FC Chelsea ist Liverpool seit dem vergangenen Spieltag Spitzenreiter.

Die Tabellenführung sei zumindest "kein Nachteil", sagte Klopp: "Es war aber nicht so, dass wir am Sonntag zu Hause gesessen und die Champagner-Korken geknallt haben, weil Chelsea gegen ManCity gewonnen hat. Wir waren viel mehr sehr glücklich über unser Spiel in Bournemouth. Die Art und Weise, wie die Mannschaft es gemacht hat - das war toll."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung