Fussball

Jose Mourinho von Manchester United im Streit mit Juventus-Fans

Von SPOX
Jose Mourinho von Manchester United provozierte die Fans von Juventus.
© getty

Jose Mourinho hat sich nach dem 2:1-Sieg bei Juventus in der Champions League mit den gegnerischen Tifosi angelegt. Der Trainer von Manchester United erklärte seine Gestik in Richtung Tribüne mit zuvorigen Beleidigungen von Seiten der Turiner Anhänger.

Mourinho legte direkt nach Abpfiff provokant seine Hand an sein Ohr und richtete seine Geste in Richtung des Juve-Anhangs. "Sie haben mich in wunderschönem Italienisch für 90 Minuten beleidigt", rechtfertigte der Portugiese sein Handeln im Anschluss beim englischen TV-Sender BT Sport.

United hatte in den letzten fünf Minuten einen 0:1-Rückstand noch gedreht. Der entscheidende Treffer resultierte aus einem Eigentor von Juve-Verteidiger Alex Sandro in der 90. Minute.

Gleichwohl wollte Mourinho die Situation nicht weiter anstacheln: "Ich habe sie nicht beleidigt. Ich habe nur eine kleine Geste gemacht. Ich respektiere Juventus, ich respektiere ihre Spieler, den Trainer, ich respektiere alles." Die Fans, die Mourinhos Geste mit Pfiffen bedachten, erwähnte er nicht explizit.

Jose Mourinho mit Extralob für Cristiano Ronaldo

Nach dem 1:2-Sieg in der Ferne war der Trainer nach Abpfiff schnell wieder darauf aus, die Aufmerksamkeit auf die starke Darbietung seines Teams zu richten: "Das Spiel war sehr gut, ein Spiel auf sehr hohem Level. Erneut war das Team von der ersten bis zur letzten Minute aufmerksam."

Besonderes Lob hinterlegte Mourinho derweil für Ex-Schützling Cristiano Ronaldo und Leonardo Bonucci: "Das Tor von Ronaldo war grandios und der Spieler, der den Pass gegeben hat, ist eigentlich ein Innenverteidiger. Sie sind ein fantastisches Team mit einer tollen Bilanz im eigenen Stadion."

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung