Fussball

CL, Stimmen - Nagelsmann: "Das ist ein absoluter Skandal"

Von SPOX
Julian Nagelsmann ist nach der Pleite gegen Donezk restlos bedient.

Julian Nagelsmann hat die Schiedsrichterleistung nach der Niederlage von der TSG 1899 Hoffenheim gegen Shakhtar Donetzk scharf kritisiert. Niko Kovac zeigte sich nach dem Sieg des FC Bayern München erleichtert.

Hier gibt es alle Stimmen und Reaktionen zu den CL-Spielen am Dienstag.

TSG 1899 Hoffenheim - Shakhtar Donetzk 2:3

Julian Nagelsmann (Trainer Hoffenheim) über ...

... das Spiel: "Wenn wir den Lucky Punch zum 3:2 machen, dann kommt der Gegner nicht mehr zurück. Wir ärgern uns natürlich, wir hatten zwei riesige Chancen. Auf dem Niveau brauchst du halt die Qualität, so Dinger reinzumachen. Ich kann den Jungs keinen Vorwurf machen. Die haben richtig geackert, auch in Unterzahl. Sie haben alles gegeben."

... die Kritik an seinem "Hurra-Stil": "Weil ich halt gewinnen will. Diese Unentschieden gehen mir voll auf den Sack. Jedes scheiß Spiel will ich gewinnen."

... den Platzverweis gegen Adam Szalai: "Die gelb-rote Karte ist ein absoluter Skandal. Das Niveau der Schiedsrichter ist nicht auf Champions-League-Niveau."

Steven Zuber (Hoffenheim): "Alle hier im Stadion sind sehr enttäuscht. Am Ende entscheiden die kleinen Dinge und daraus müssen wir unsere Lehren ziehen."

Kevin Vogt (Kapitän TSG 1899 Hoffenheim): "Ich glaube, dass der Schiedsrichter heute nicht das Fingerspitzengefühl an den Tag gelegt, das für die Champions League erforderlich gewesen wäre."

Oliver Baumann (Torhüter TSG 1899 Hoffenheim): "Ich bin sehr stolz auf unsere Mannschaft und wie wir in Unterzahl zurückgekommen sind - und das in der Champions League. Das war heute einfach sehr bitter für uns."

FC Bayern München - Benfica Lissabon 5:1

Niko Kovac (Trainer FC Bayern) über ...

... das Spiel: "Wir haben endlich die Führung ausgebaut und über 90 Minuten sehr konzentriert agiert. Die Mannschaft hat sich endlich für den Aufwand belohnt, den sie betrieben hat. Anscheinend brauchen wir die großen Spiele, denn gegen Dortmund und in der Champions League agieren wir immer anders. Gegen die vermeintlich kleineren Gegner tun wir uns immer schwer."

... ein Gespräch mit Uli Hoeneß: "Ich habe noch nicht mit Uli Hoeneß gesprochen. Wir haben uns vielleicht zwei- bis dreimal gesehen nach Heimspielen, aber ich glaube, dass wir das heute noch nachholen."

... Hoeneß: "Er wird mir, denke ich, erstmal gratulieren zu der Leistung, weil wir es heute sehr gut machen."

... die etwas schwächere zweite Halbzeit: "Ich glaube da kann er [Hoeneß] mal ein Auge zudrücken. (lacht)"

... die Routiniers Robben, Ribery und Lewandowski, die alle Tore gemacht haben: "Ich würde mir wünschen, dass sie alle acht Jahre jünger wären. Aber ich bin auch so froh, diese Jungs zu haben. Das war ich auch schon, als ich noch neu hier beim FC Bayern war. Da ist es besonders wichtig solche Führungsspieler zu haben.

... das Statement, dass die Mannschaft auch an ihn als Trainer gesendet hat: "Das war ein Statement nicht nur für mich, sondern auch für die Mannschaft. Jetzt haben alle im Team gespürt, was sie können und ich hoffe, dass sie das auch so in Zukunft abrufen können. Es wird schwierig in Bremen, das wissen wir alle. Wir müssen das konservieren, was wir heute präsentiert haben."

... die Bedeutung des Sieges für die Bundesliga: "Wir denken von Spiel zu Spiel. Es wird schwierig in Bremen. Das, was uns in der Bundesliga den Kopf zerbricht, ist die Tatsache, dass wir die letzten drei Heimspiele nach Führung nicht gewinnen konnten. Wir müssen jetzt nicht über Tabellenplatz eins reden, sondern das konservieren, was wir heute gespielt haben. Wir werden jetzt nicht fünf Plätze auf einmal überspringen können."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung