Fussball

DAZN-Experte Per Mertesacker: "Kleine Rückschläge helfen Niko Kovac"

Von SPOX
Per Mertesacker sieht Kovacs Bayern klar favorisiert, traut Ajax aber eine Menge zu.
© getty

Der FC Bayern München trifft in der Champions League auf Ajax Amsterdam - auf dem Papier eine klare Angelegenheit für den Rekordmeister. DAZN-Champions-League-Experte Per Mertesacker hofft allerdings darauf, dass Ajax es den Münchnern richtig schwer machen kann. Bei SPOX verrät er außerdem, warum die Rückschläge in der Bundesliga auch etwas Positives für Trainer Niko Kovac haben.

Hier sind Mertesackers drei Thesen zum Champions-League-Kracher zwischen dem deutschen und dem niederländischen Rekordmeister (21 Uhr live auf DAZN und im Liveticker).

Die Punktverluste in der Liga helfen Bayern

"Von einer Krise würde ich trotz nur einem Punkt aus den letzten beiden Spielen noch lange nicht sprechen. Im Gegenteil: Ich bin davon überzeugt, dass die schweren Spiele gegen den FC Augsburg und Hertha BSC den Bayern und Trainer Niko Kovac gutgetan haben.

Als Spieler lehnt man sich gern zurück, wenn alles gut läuft. Für einen Trainer ist es dagegen sehr hilfreich, wenn man das eine oder andere Spiel verliert oder nur unentschieden spielt. Wenn man ernsthaft getestet wird - gerade in der Liga, in der die Bayern normalerweise so dominant auftreten. So fällt es leichter, Ansatzpunkte dafür zu finden, sich selbst immer zu hinterfragen: Wie gut sind wir wirklich?"

Kovac ist genau der richtige Mann für die Situation

"Niko Kovac ist mit dem Pokalsieg im Gepäck von Eintracht Frankfurt gekommen. Das hat ihm den Respekt seiner Stars eingebracht: Er weiß, wie er sie auf den Boden zurückholen und ihnen Bescheidenheit einimpfen kann.

Kleine Rückschläge wie gegen Augsburg oder die Hertha helfen ihm dabei, die Mannschaft richtig anzupacken. Ich wünsche den Bayern jedenfalls, dass es ein richtig harter Test wird. Nur so kann man sich auf die schweren Gegner vorbereiten, die in der K.o.-Phase kommen werden."

Ajax ist nicht chancenlos

"Ajax ist heute Abend kein Gegner auf Augenhöhe. Ganz besonders nicht in der Gruppenphase, die man normalerweise locker meistert. Ajax spielt trotz des klaren Siegs am ersten Spieltag nur um den zweiten Platz. Trotzdem hoffe ich, dass die junge, freche Truppe von Trainer Erik ten Haag ein paar Lösungen parat hat.

Die Bayern werden dominant und mit viel Ballbesitz auftreten und sich bei Ballverlust direkt auf den Gegner stürzen. Wenn Ajax sich nicht dagegen auflehnt, könnte das Spiel nur in eine Richtung gehen.

Schließlich haben schon viele Partien in der Allianz Arena gezeigt: Wenn man die Bayern nur spielen lässt und keine eigenen Ideen hat, wird es echt schwierig. Wenn die Bayern aber wie zuletzt Probleme im Abschluss offenbaren, gibt es Möglichkeiten für den Gegner. Denn die jungen Ajax-Spieler werden sich in München zeigen wollen."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung