Fussball

Champions League: Gespräche über mögliches Finale in New York City sollen laufen

Von SPOX
Wird New York City zum Schauplatz für den prestigereichsten europäischen Klubwettbewerb?
© getty

Der spanische Medienunternehmer Jaume Roures hat behauptet, dass Gespräche über ein mögliches Champions-League-Finale in New York City laufen. "Es wird darüber verhandelt", sagte er gegenüber Catalunya Radio.

Noch nie fand ein Europapokalfinale außerhalb von Europa statt. Die UEFA vermied auf Anfrage der Süddeutschen Zeitung ein Dementi, das Thema sei behandelt worden, konkrete Pläne gebe es allerdings noch nicht. Der europäische Dachverband sei jedoch immer auf der Suche nach "möglichen strategischen Entscheidungen, die ihren Wettbewerben nützen könnten", wird ein Sprecher der UEFA von der Süddeutschen Zeitung zitiert.

Roures ist in Spanien als Spielfilm-Produzent bekannt, ist durch Verhandlungen über die Vergabe von TV-Rechten aber auch in der Sportbranche gut vernetzt.

Spanischer Ligaverband LFP plant Spiele der Primera Division in den USA

In Spanien ist das Thema Internationalisierung aktuell ein brandheißes Thema, da der spanische Ligaverband LFP den Export ausgewählter Partien der Primera Division in die USA und Kanada vorantreiben will. Im August war durchgesickert, dass es bereits einen Vertrag gibt, der einem US-Vermarkter in den kommenden 15 Jahren ein Spiel pro Saison in den Staaten zusichern soll.

Die Spielergewerkschaft AFE zeigte sich davon wenig begeistert und drohte mit Streiks. Die Profiklubs scheinen von der Idee angetan zu sein.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung