Fussball

Champions League, Stimmen und Reaktionen: Rummenigge spricht über Boateng

Von SPOX
Karl-Heinz Rummenigge will von einem Zwist der Bayern mit Jerome Boateng nichts wissen.

Nach dem Sieg der Bayern bei Benfica will Karl-Heinz Rummenigge von einem Zwist mit Jerome Boateng nichts wissen - der sei eben ein "bunter Vogel". Joshua Kimmich ist beeindruckt von der Leistung von Renato Sanches. Und der Rückkehrer bedankt sich bei den Benfica-Fans.

Benfica - FC Bayern München 0:2

Niko Kovac (Trainer Bayern München): "Heute war nach dem Ausfall von Thiago die Zeit für Renato gekommen. Ich habe ihm gesagt, spiel' einfach, spiel' deinen Stil, du bist hier zu Hause. Dass der Junge Fußball spielen kann, wussten wir. Wir müssen aber immer bedenken, dass ein so junger Spieler sich akklimatisieren muss. Jetzt ist er körperlich auf einem guten Niveau. Wir müssen jetzt weiterhin fokussiert sein, wir wissen, wir werden von allen gejagt."

Joshua Kimmich (Bayern München) über ...

... das Spiel: "Wir sind sehr gut ins Spiel gekommen und relativ früh verdient in Führung gegangen. Nach 20 Minuten haben wir ein bisschen unseren Stil verloren, haben zu viele Fehler gemacht. Auch nach der Pause. Wir haben wenig zugelassen, hatten aber zu viele Fehler, einfache Ballverluste und Fehlpässe. Wir haben uns Leben selbst schwer gemacht, das Umschalten hat Körner gekostet. Aber es war okay."

... ein offensives Benfica: "Ich spiele lieber gegen eine Mannschaft, die mitspielen und den Ball erobern möchte. In der Bundesliga war es so, dass Mannschaften oft hinten drin standen, dann ist der Weg zum Tor auch weiter. Wenn der Gegner kreiert, haben wir auch mehr Räume."

... den Applaus für Renato Sanches: "Wahnsinn, so etwas habe ich noch nie erlebt, dass gegnerische Fans aufstehen und klatschen. Es freut mich unglaublich für den Jungen, er kam mit 19 hierher, ganz allein spricht die Sprache nicht. Heute hat er ein Riesenspiel gemacht, ziehe ich meinen Hut vor ihm, wie er hier aufspielt. Das ist ganz groß."

Renato Sanches (Bayern München): "Ich bin überglücklich, heute nach Lissabon zurückzukommen. Ich möchte mich bei den Fans von Benfica für die Unterstützung bedanken. Für mich ist es etwas ganz Besonderes. Ich habe diesen Moment gebraucht. Ich bin sehr glücklich über mein Tor und die Unterstützung beider Teams, von Benfica und von Bayern.

Karl-Heinz Rummenigge (Vorstandsvorsitzender FC Bayern) über ...

... den Disput mit Jerome Boateng: "Grundsätzlich habe ich kein Problem damit, wenn ein Spieler etwas Kritisches sagt, das ist den Spielern durchaus gestattet. Ich habe kein Problem damit, wenn er mit uns sprechen will. Das Büro von mir und Uli Hoeneß ist immer offen.

Wir haben nichts versäumt. Jerome weiß, dass er ein wichtiger Spieler ist, deshalb haben wir ihn am Ende des Tages auch nicht an PSG abgegeben. Alles ist seriös gelaufen und war mit ihm oder seinem Berater abgesprochen. Es gibt keinen Dissens.

Grundsätzlich ist Jerome sowas wie ein bunter Vogel. Die Problematik hat nichts mit Bayern zu tun, sondern dem DFB. Es gab ja vor zwei Jahren den Spruch von Gauland, da ist ein bisschen was in die falsche Richtung gelaufen. Aber das hat nichts mit dem FC Bayern zu tun."

... das Spiel: "Es war sehr gut, sehr seriös. Wir haben zwei Tore gemacht, wir hätten auch noch das dritte oder vierte Tor machen können. Aber es war ein guter Start."

... Renato Sanches: "Er hatte eine schwere Zeit in den letzten eins, zwei Jahren. Wir sind alle glücklich, dass er die Chance genutzt hat. Das Tor war für ihn sehr wichtig, aber er hat auch gut gespielt und bewiesen, dass er Talent hat. Ich hoffe, dass es so weitergeht.

Er hat nicht gejubelt und sich zurückgehalten. Seine alten Fans haben das genossen. Es war eine schöne Geste vom ihm und vom Publikum."

Shakhtar Donezk - 1899 Hoffenheim 2:2

Julian Nagelsmann (Trainer 1899 Hoffenheim): "Das Ergebnis geht aufgrund der letzten Viertelstunde in Ordnung. Wir haben bewusst tief verteidigt, um zu kontern. Das erste Tor war sehr gut von uns gespielt, aber wir hätten auch höher führen können. In der zweiten Hälfte hätten wir das Spiel entscheiden können, doch hinten raus hat uns der Zugriff gefehlt. Wir haben ein sehr rassiges, ordentliches Fußballspiel gesehen, und ich bin nicht unzufrieden mit unserem Auftritt."

FC Schalke 04 - FC Porto 1:1

Domenico Tedesco (Trainer FC Schalke 04) bei DAZN über ...

... seine Gefühlslage nach dem späten Ausgleich des FC Porto: "Ich bin immer positiv, deshalb ist das Glas immer halbvoll. Trotzdem, wenn man schaut, wie Porto zu Torchancen gekommen ist, dann ist das bitter. Wichtig ist die Einstellung und Mentalität, die war heute top."

... über die Elfmeter für Porto: "Wir sind enttäuscht, dass es trotz guter Leistung nicht gereicht hat. Dann kriegst du so zwei Elfmeter, das ist schade. Wenn du den ersten gibst, kannst du den zweiten auf keinen Fall geben. Das geht nicht!"

Ralf Fährmann (FC Schalke 04) bei DAZN über ...

... die Leistungssteigerung gegen Porto : "Wir haben ein sehr gutes Spiel gemacht. Es war nicht so einfach für uns nach dem Bundesliga-Start, den wir hatten. Nach dem Spielverlauf hätten wir es verdient gehabt, zu gewinnen."

... die beiden Elfmeter für Porto: "Während des Spiels eher 50:50, aber ich habe jetzt schon Stimmen aus der Mannschaft gehört, dass es keine Elfmeter waren. Umso bitterer, da die Mannschaft eine richtig gute Performance gezeigt hat und mehr verdient gehabt hätte. Das passt zur momentanen Situation, aber wir sind auf dem richtigen Weg und so muss es weitergehen."

Breel Embolo (FC Schalke 04) bei DAZN über ...

... die aktuelle Situation auf Schalke nach dem Remis in der Königsklasse: "Wir haben eine sehr, sehr schwere Phase. Schon gegen Gladbach waren wir auf einem guten Weg. Auch heute sind wir super gestartet und haben eine Superleistung gezeigt."

... die Schiedsrichter-Entscheidungen zugunsten des FC Porto: "Den ersten kann man vielleicht geben, aber den zweiten gar nicht. Der Schiedsrichter entscheidet es, das ist bitter für uns. Wir brauchen jeden Punkt, aber wir haben trotzdem ein gutes Spiel gemacht."

Naldo (FC Schalke 04) bei DAZN: "Meine Hand war nicht so weit vom Körper, da habe ich einfach Pech gehabt. Der zweite Elfmeter war einfach eine Schwalbe. Leider haben wir zwei Elfmeter bekommen, dafür entschuldige ich mich bei meiner Mannschaft. Aber heute haben wir gezeigt, dass wir auf einem guten Weg sind."

Naldo (FC Schalke 04): "Dieses Niveau des Schiri in der Champions League darf nicht passieren. Vor allem der zweite Elfmeter - ich habe ihn nicht getroffen."

Club Brügge - Borussia Dortmund 0:1

Lucien Favre (Trainer Borussia Dortmund): "Wir haben uns zu wenig bewegt. Es war schwer, eine Lösung zu finden. Deshalb hatten wir nicht viele Torchancen. Es war ein wenig Glück beim Tor dabei, aber Mo Dahoud hat einen Pass im richtigen Moment gespielt, damit provoziert man so etwas. Es ist wichtig, dass wir gewonnen haben, aber man darf die Erwartungen nicht überziehen. Wir haben eine junge Mannschaft."

Michael Zorc (Sportdirektor Borussia Dortmund) über ...

... den Sieg: "Wir wissen, dass es ein glücklicher Sieg war. Im Spiel nach vorn hatten wir wenig Überraschungsmomente und wenig Tempo gehabt, wenige Torchancen. Wir haben das Spiel kontrolliert, hatten viel Ballbesitz, aber wir waren nicht zwingend im Sechzehner. Das wurde am Ende besser, als Brügge ein bisschen müde war."

... die Leistung von Mario Götze: "Um ehrlich zu sein, ist das bei uns in Dortmund ein viel kleineres Thema als es anscheinend in den Medien ist. Ich habe schon seit Monaten dafür geworben, dass wir ihn als ganz normalen Spieler sehen, bewerten und behandeln. Die WM 2014 ist lange her. Zwischendurch hat eine andere WM stattgefunden. So toll war die auch nicht. Insofern werbe ich dafür, dass wir nicht im Drei-Tages-Rhythmus nachfragen, warum spielt er denn nicht oder warum spielt er doch."

... das Tor von Pulisic: "Ein Pressschlag, das passt zum Spiel, nehmen wir gerne mit. Mund abputzen, es geht weiter."

Marco Reus (Borussia Dortmund) über ...

... das Spiel: "Wir haben nach vorn richtig schlecht gespielt, wir hatten wenige bis gar keine Torchancen. Wir haben es über die 90 Minuten nie geschafft, in die Räume zu kommen. Dann wird es schwierig. In der ersten Halbzeit hatten wir ein bisschen Glück, Brügge hatte ein paar gute Chancen. Wir nehmen den dreckigen Sieg natürlich mit. Es ist wichtig, den 1. Spieltag mit einem guten Gefühl zu beenden."

... die spielerische Leistung: "Vielleicht haben wir uns zu wenig bewegt, wir hatten zu wenige Spieler in den gefährlichen Räumen. Vielleicht haben wir uns zu wenig zugetraut. Es liegt noch eine Menge Arbeit vor uns, das hat man heute wieder gesehen. Wir müssen hart an uns arbeiten, damit wir wieder spielerische Elemente reinbringen. Wir spielen momentan nicht den Fußball, den wir von uns erwarten."

Mario Götze (Borussia Dortmund) über...

...seine bisherige Einsatzbilanz: "Ich hätte gerne 90 Minuten gespielt, gerade auch weil der Gegner müde wurde und man dann mehr den Ball hat. Mein Anspruch ist es immer zu spielen und auch 90 Minuten zu spielen, ich glaube daran wird sich nie etwas ändern. Dafür habe ich schon zu viel erlebt und auch zu viel Erfolg gehabt."

...sein Spiel gegen Club Brügge: "Wir wissen, dass wir viele Spiele haben und jeder gebraucht wird. Ich werde auch einer davon sein. Ich habe natürlich nicht mein bestes Spiel gemacht, ich glaube, dass können wir uns aber alle irgendwo ankreiden."

FC Liverpool - PSG 3:2

Jürgen Klopp (Trainer FC Liverpool) über ...

... Daniel Sturridge, der für Firmino in der Startelf stand: "Daniel hat ein hervorragendes Spiel gemacht. Ich habe ihn noch nie so fit gesehen. Er war einfach überall. Er hat links und rechts auf den Flügeln geholfen, war präsent im Sechzehner.

... über das Spiel: "Wir waren extrem stark im Ballbesitz. Wir haben das System geändert, weil wir eine Änderung von Paris erwartet haben.

FC Barcelona - PSV Eindhoven 4:0

Mark van Bommel (Trainer PSV Eindhoven) über ...

...Lionel Messis Gala gegen PSV: "Leo ist der Beste der Welt. Es kommt nicht oft vor, dass er nicht den Goldenen Ball gewinnt, aber er ist der Beste. Ich bin zwar nicht derjenige, der nominiert, aber ich habe meine Meinung. Seine Technik ist die Beste der Welt."

... Messis Freistioß zum 1:0 und van Bommels Taktik mit einem Spieler hinter der Mauer: "Wir haben ein Tor gesehen, bei dem Messi einen Freistoß unter der Mauer durchgeschossen hat. Daher habe ich einen meiner Spieler hinter der Mauer knien lassen, um das zu verhindern."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung