Fussball

Champions-League-Saison 2018/19: Todesgruppen, Titelfavoriten, Träume

Am Donnerstag werden die Gruppen der Champions-League-Saison 2018/19 ausgelost.
© getty

Am Donnerstag findet die Auslosung zur Gruppenphase der Champions-League-Saison 2018/19 statt (18 Uhr live auf DAZN). Schon jetzt lassen sich die Teams größtenteils in die vier Lostöpfe einordnen. Die Königsklasse wartet mit mehreren Todesgruppen auf. Der Favoritenkreis scheint offen wie selten zuvor. Trotz all des Glamours und dem gefühlten Titel-Wettbieten der Top-Klubs bleibt dennoch Platz für Fußball-Romantik.

Die Neuauflage des Finals von Kiew im Oktober? Wieso nicht? Liverpool ist trotz der herausragenden Spielzeit 2017/18 nicht in Topf 1 der CL-Auslosung. Möglicherweise landen die Reds gar in Topf 3. Ausschlaggebend für die Einordnung ist der Klubkoeffizient, der aus den Ergebnissen eines Teams über den Zeitraum der vergangenen fünf Jahre generiert wird.

Da Liverpool in den Jahren zuvor zwei Mal bereits in der Gruppenphase ausgeschieden ist, trifft die Truppe von Jürgen Klopp bereits in der Vorrunde zwangsläufig auf einen echten Brocken aus Topf 1. Der setzt sich aus den Siegern der beiden Europapokale sowie den Meistern der Top-6-Ligen zusammen.

Champions-League-Auslosung: Die vier Lostöpfe im Überblick

Noch ist unklar, in welchem Topf Liverpool landet. Schließlich ist mit Benfica noch ein Team in den Playoffs vertreten, das einen höheren Klubkoeffizienten als Liverpool hat. Schalten die Portugiesen am Mittwoch (21 Uhr live auf DAZN) PAOK aus (Hinspiel 1:1), rutschen die Reds in Topf 3. Schafft es Benfica zum ersten Mal seit sieben Jahren nicht in die Königsklasse, bleibt Liverpool in Topf 2. Die nachfolgende Tabelle zeigt die Töpfe mit der Annahme, dass Benfica, Salzburg und PSV Eindhoven die Playoffs überstehen.

Topf 1Topf 2Topf 3Topf 4
Real MadridBorussia DortmundFC Schalke 04Club Brügge
Atletico MadridFC PortoOlympique LyonGalatasaray
FC BarcelonaManchester UnitedAS MonacoInter Mailand
FC Bayern MünchenShakhtar DonetskZSKA MoskauTSG Hoffenheim
Manchester CitySSC NeapelFC Liverpool*AEK Athen
Juventus TurinTottenham HotspurAjax AmsterdamPSV Eindhoven*/BATE Borisov* (2:3)
Paris Saint-GermainAS RomFC Salzburg/Roter Stern Belgrad* (0:0)Viktoria Pilsen*
Lokomotive MoskauBenfica SL/PAOK* (Hinspiel 1:1)FC Valencia*Young Boys Bern

* Bei diesen Klubs ergeben sich aufgrund des Klubkoeffizienten folgende Besonderheiten:

  • PAOK: Bei einem Weiterkommen wären die Griechen automatisch in Top 4.
  • FC Liverpool: Scheitert Benfica, rücken die Reds in Topf 2 auf.
  • Roter Stern Belgrad: Gewinnt Roter Stern das Rückspiel, landen die Serben in Topf 4.
  • FC Valencia: Kommen Benfica, Salzburg und BATE weiter, rutscht Valencia in Topf 4 ab. Scheitert auch nur eines der drei Teams, bleiben die Vampire in Topf 3.
  • PSV Eindhoven: Kommen Benfica und Salzburg weiter, landen die Niederländer in Topf 4. Fliegt eines der Teams raus, rückt die PSV in Topf 3 auf.
  • BATE Borisov: Drehen die Weißrussen die 2:3-Heimniederlage aus dem Hinspiel, rücken sie in Topf 3 auf.
  • Viktoria Pilsen: Im Falle eines Scheiterns von Benfica und Salzburg landen die Tschechen in Topf 3.

So könnte Liverpool beispielsweise mit Real Madrid, dem BVB und Inter Mailand in eine Gruppe gelost werden. Aus deutscher Sicht könnte es vor allem für Schalke und Hoffenheim schwierig werden. Die TSG etwa könnte in ihrer Debütsaison direkt Barca, Tottenham und Monaco vor die Nase gesetzt bekommen.

Mit viel Glück trifft die Mannschaft von Julian Nagelsmann aber auch auf machbarere Gegner wie Lokomotive Moskau, Shakhtar Donetsk und den FC Salzburg. Zwei Teams des gleichen Verbands können nicht in eine Gruppe gelost werden.

Seite 1: Die vier Lostöpfe und mögliche Gruppenkonstellationen

Seite 2: Spanier, Guardiola und Tuchel - die Titelfavoriten

Seite 3: Stoff für Fußball-Romantiker

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung