Manchester City vor dem Viertelfinal-Rückspiel gegen Liverpool: Ansagen wie bei Tinder

Dienstag, 10.04.2018 | 09:21 Uhr
Manchester City hat das Hinspiel des Champions-League-Viertelfinals gegen den FC Liverpool 0:3 verloren.
© getty
Advertisement
Fed Cup Women National Team
So22.04.
Halbfinale! Kerber, Görges und Co. gegen Tschechien
Ligue 1
Live
Amiens -
Straßburg
Ligue 1
Live
Guingamp -
Monaco
Ligue 1
Live
Metz -
Caen
Ligue 1
Live
Toulouse -
Angers
Championship
Live
Cardiff -
Nottingham
Serie A
Live
AC Mailand -
Benevento
Copa del Rey
Live
FC Sevilla -
FC Barcelona
Primeira Liga
Live
Estoril -
Benfica
Primera División
Girona -
Espanyol
Serie A
Cagliari -
Bologna
Premier League
Arsenal -
West Ham
Ligue 1
Nizza -
Montpellier
Serie A
Udinese -
Crotone
Serie A
Chievo Verona -
Inter Mailand
Serie A
Lazio -
Sampdoria
Serie A
Atalanta -
FC Turin
Premier League
ZSKA Moskau -
FK Krasnodar
Primera División
Malaga -
Real Sociedad
1. HNL
Hajduk Split -
Dinamo Zagreb
Ligue 1
St. Etienne -
Troyes
Premier League
Man City -
Swansea
First Division A
Brügge -
Lüttich
Primera División
Las Palmas -
Alaves
Premier League
Stoke -
Burnley (Delayed)
Primera División
Atletico Madrid -
Real Betis
Serie A
Juventus -
Neapel
Ligue 1
Bordeaux -
PSG
Superliga
Boca Juniors -
Newell's Old Boys
Serie A
CFC Genua -
Hellas Verona
Premier League
Everton -
Newcastle
Primera División
Bilbao -
Levante
Primeira Liga
FC Porto -
Setubal
J1 League
Kashima -
Kobe
Super Liga
Roter Stern -
Cukaricki
DBU Pokalen
Bröndby -
Midtjylland
Copa Libertadores
Cruzeiro -
Univ Chile
First Division A
Genk -
Brügge
Championship
Fulham -
Sunderland
Ligue 1
Montpellier -
St. Etienne
Primera División
Levante -
FC Sevilla
J1 League
Kobe -
Kawasaki
Primera División
Espanyol -
Las Palmas
Premier League
Liverpool -
Stoke
CSL
Guangzhou Evergrande -
Jiangsu
Championship
Aston Villa -
Derby County
Premier League
Huddersfield -
Everton
Primera División
Real Sociedad -
Bilbao
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Ligue 1
Lyon -
Nantes
Serie A
AS Rom -
Chievo Verona
Championship
Middlesbrough -
Millwall
Premier League
Swansea -
Chelsea
Primera División
Real Madrid -
Leganes
Primeira Liga
Benfica -
Tondela
Ligue 1
Bordeaux -
Dijon
Ligue 1
Lille -
Metz
Ligue 1
Monaco -
Amiens
Ligue 1
Strassburg -
Nizza
Ligue 1
Troyes -
Caen
Premier League
Crystal Palace -
Leicester (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Celta Vigo
Serie A
Inter Mailand -
Juventus
Premier League
Southampton -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
West Bromwich (Delayed)
Premier League
Burnley -
Brighton (Delayed)
Primera División
Getafe -
Girona
Serie A
Crotone -
Sassuolo
Premiership
Celtic -
Rangers
Eredivisie
Feyenoord -
Sparta
Ligue 1
Rennes -
Toulouse
Serie A
Sampdoria -
Cagliari
Serie A
Atalanta -
CFC Genua
Serie A
Bologna -
AC Mailand
Serie A
Hellas Verona -
SPAL
Serie A
Benevento -
Udinese
Premier League
West Ham -
Man City
Primera División
Alaves -
Atletico Madrid
Ligue 1
Angers -
Marseille
Premier League
Man United -
Arsenal
Superliga
Bröndby -
Nordsjälland
Serie A
Florenz -
Neapel
Primera División
Valencia -
Eibar
Primeira Liga
Maritimo -
FC Porto
Primera División
La Coruna -
FC Barcelona
Serie A
FC Turin -
Lazio
Ligue 1
PSG -
Guingamp
Premier League
FK Krasnodar -
Lok Moskau
Premier League
Tottenham -
Watford
Primera División
Real Betis -
Malaga
Copa Libertadores
Nacional -
Santos
J1 League
Kobe -
Tokyo
Premier League
Brighton -
Man United
Primera División
FC Sevilla -
Real Sociedad

Nach der 0:3-Niederlage im Viertelfinal-Hinspiel der Champions League hat Manchester City in der Premier League gegen den Stadtrivalen United verloren und somit die vorzeitige Fixierung des Meistertitels verpasst. Auf einmal herrschen Unsicherheit und Selbstzweifel. Gelingt City im Rückspiel gegen Liverpool (20.45 Uhr im LIVETICKER) das Comeback?

Keine zwölf Stunden nach dem Abpfiff von Liverpools 3:0-Sieg gegen City in einem bebenden und donnernden Stadion an der Anfield Road zierte Citys Homepage ein hellblauer Heißluftballon mit den Worten "City" und "Tinder". Vor hellblauem Himmel segelte er friedlich über das Etihad Stadium und gleichzeitig vermeldete der Fußball-Klub Manchester City eine Kooperation mit der Dating-App Tinder.

Mehrere Millionen Pfund soll die Partnerschaft City einbringen und mehrere Aspekte umfassen. Es gehe um "exklusiven Zutritt von Fans zu Spielen, einmalige Erlebnisse" und sogenannte "Stadion-Events". Zu Wort kamen Tom Glick, der sich "City Football Group's Chief Commercial Officer" nennen darf, und David Wyler von Tinder. Seine Firma wollte etwas "Unerwartetes" tun, erklärte Wyler die Kooperation und sagte: "Fußball ist ein Sport, bei dem in jedem Moment alles passieren kann."

Ein dahingesagter Satz eines Marketing-Menschen von Tinder, wahrscheinlich schon vor Tagen ausformuliert und sicherlich von diversen anderen Marketing-Menschen für gut befunden. Aber auch ein Satz, der an diesem Tag so unfassbar treffend war. Denn wohl kaum ein Satz beschreibt Citys bisherigen Monat April besser.

Liverpools 4:3-Sieg im Januar als Vorbote

In den ersten acht Monaten der Saison konnte bei Fußballspielen mit Beteiligung von City nämlich nicht alles passieren - sondern eigentlich nur ein Sieg von City: 41 Mal in 48 Spielen. Verloren wurden nur Spiele, bei denen es um kaum was oder nichts ging, Will Grigg in der gegnerischen Mannschaft stand oder das Austragungsstadion Anfield Road hieß.

Letzterer Fall trat bis dahin nur bei einem Spiel am 14. Januar ein und es war ein Spiel wie ein Vorbote. Mit 3:4 verlor City damals in der Premier League gegen Liverpool, aber das Ergebnis spiegelte nicht das Spiel wider: Es hatte Anflüge eines Überrennens. Es hatte Anflüge eines 0:3. Anflüge eines Spiels, das sich knapp drei Monate später in der Champions League zutragen sollte.

Manchester City in der Saison 2017/18

Wettbewerb (Abschneiden)SpieleSiegeRemisNiederlagen
Champions League (aktuell Viertelfinale)96-3
Premier League (aktuell Tabellenführer)322732
FA Cup (Aus im Achtelfinale gegen Wigan)32-1
League Cup (Sieger)66--
Gesamt504136

Liverpools 3:0-Sieg im April als Einschnitt für City

Dieses 0:3 im Viertelfinal-Hinspiel gegen Liverpool in der vergangenen Woche war Citys erstes Spiel im Monat April und ein Einschnitt. Monatelang marschierte die Mannschaft zuvor problemlos durch die wichtigen Wettbewerbe und siegte mal spektakulär und mal souverän. So, als könnte nichts passieren. Doch dieses 0:3 löste auf einmal Zittern aus, Unsicherheit und Selbstzweifel. Auf einmal konnte bei City-Spielen wieder alles passieren.

Trainer Pep Guardiola kennt all das schon von seiner Zeit beim FC Bayern. Stets im Frühling und immer nach monatelangen Siegesserien kam auf einmal ein Gegner, der sein System entschlüsselte und sein Team nicht nur besiegte, sondern überrannte. 2014 Real Madrid, 2015 der FC Barcelona. Und jetzt eben Liverpool gegen City. "Ich habe viele Champions-League-Spiele in nur zehn oder 15 Minuten verloren", sagt Guardiola. "Ich denke darüber sehr oft nach. Vielleicht liegt es an mir."

Manchester United verhinderte Citys Krönung

Und am Samstag verlor Guardiola auch ein Premier-League-Spiel in dieser Manier. Das Spiel, das eigentlich die Krönung werden sollte. Ein Sieg im Derby gegen United und City wäre Meister gewesen. "In der ersten Halbzeit haben wir versucht das zu tun, was wir die ganze Saison über getan haben", sagte Guardiola und es klappte. City dominierte und führte zur Pause mit 2:0.

Doch dann schoss Uniteds Paul Pogba zwei Tore innerhalb von drei Minuten und wenig später Chris Smalling noch ein drittes. 2:3. Überrumpelt. United gewann und vertagte die Fixierung von Citys Meistertitel. Erstmals in dieser Saison verlor City zwei Pflichtspiele in Folge. In der Tinder-Tabelle ist City also noch punktlos und das, obwohl die Dating-App ihr Logo während des Spiels in himmelblau präsentierte.

"Wenn man das Momentum hat, muss man die Türe schließen", sagte Guardiola, "und das haben wir gegen United nicht gemacht." Am Dienstag gegen Liverpool geht es für City zunächst aber nicht ums Türeschließen, sondern ums Türeoffenhalten. Ein Gegentor, und City bräuchte fünf Treffer. Ansonsten reichen drei für die Verlängerung.

Manchester Citys exquisite Offensive macht Hoffnung

Für die Treffer sorgen soll wohl Sergio Agüero, der das Hinspiel wegen einer Knieverletzung verpasste. Gegen United wurde er immerhin eingewechselt. Und ansonsten: Kevin De Bruyne? David Silva? Leroy Sane? Raheem Sterling? Gabriel Jesus? Guardiolas Auswahl an Offensivspielern ist exquisit. "Meine Mannschaft ist außergewöhnlich", sagt Guardiola. "Es ist eine wahre Freude, ihr Trainer zu sein." In der Premier League erzielte City bisher im Schnitt fast drei Tore pro Spiel.

Liverpool, auf der anderen Seite, hat gleichzeitig die anfälligste Defensive der fünf bestplatzierten Klubs der Premier League. Doch im Viertelfinal-Hinspiel gegen City ließ sie keinen einzigen Schuss aufs eigene Tor zu. "Ich weiß nicht, wie wir das gemacht haben", gab Jürgen Klopp danach zu, aber von Guardiola wurde er für diese Leistung trotzdem als "Taktik-Meister" und "echter Fuchs" gehuldigt.

Als das also, was Guardiola doch eigentlich selbst ist. Aber vor dem anstehenden Rückspiel hatte er keinen Taktik-Meister-Satz und auch keinen Echten-Fuchs-Satz parat, sondern nur einen, der auch von der Tinder-Marketingabteilung stammen könnte: "Im Fußball kann alles passieren. Wir müssen aufstehen, zurückkommen - und gewinnen." Das Heimspiel in der Premier League gegen Liverpool Anfang September jedenfalls - damals, als noch nicht alles passieren konnte - gewann City mit 5:0. Ein Ergebnis, das am Dienstag für den Halbfinal-Einzug reichen würde.

Champions League, Viertelfinale: Die Hinspiele

PaarungErgebnis
FC Sevilla - Bayern München1:2
Juventus Turin - Real Madrid0:3
FC Barcelona - AS Rom4:1
FC Liverpool - Manchester City3:0
Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung