Willy Sagnol über Paris Saint-Germain: "Nur eine Ansammlung von Individualisten"

Von SPOX
Donnerstag, 08.03.2018 | 09:25 Uhr
Willy Sagnol analysiert die Situation von PSG nach dem Aus in der Champions League.
Advertisement
International Champions Cup
So22.07.
Testspielkracher live im Stream: BVB gegen Liverpool
International Champions Cup
Live
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
Club Friendlies
Inter Mailand -
Zenit
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
UEFA Champions League
Ajax -
Graz
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
International Champions Cup
Man United -
Real Madrid
International Champions Cup
Tottenham -
AC Mailand
International Champions Cup
FC Barcelona -
AS Rom
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
UEFA Champions League
Graz -
Ajax
Club Friendlies
Southampton -
Celta Vigo
International Champions Cup
Arsenal -
Chelsea
International Champions Cup
Benfica -
Lyon
Copa Sudamericana
Sao Paulo -
Colon Santa Fe
Club Friendlies
West Ham -
Angers
Club Friendlies
Brighton -
Sporting
Championship
Reading -
Derby County

Das Aus von Paris Saint-Germain im Achtelfinale der Champions League gegen Real Madrid hat den Klub hart getroffen. Willy Sagnol analysiert die Situation beim ambitionierten Hauptstadt-Klub.

"Real hat sich im Rückspiel als Mannschaft präsentiert, Paris nicht. PSG war nur eine Ansammlung von Individualisten, während Real als absolut diszipliniertes Team auftrat", stellt Sagnol im kicker fest.

PSG hatte nach dem Hinspiel einen 1:3-Rückstand wettzumachen, lieferte dafür allerdings nie genug Argumente und verlor letztlich auch das Rückspiel mit 1:2 gegen das Team von Zinedine Zidane.

Schiedsrichter und Neymar-Verletzung entscheidend

Sagnol merkt beschwichtigend an: "Allerdings ist dieses Aus kein Drama, denn Real ist nicht irgendein Gegner." Obendrein sieht der ehemalige Interimstrainer des FC Bayern München auch den Schiedsrichter in der Schuld für das PSG-Aus.

Dieser habe sich von der Stimmung im Santiago Bernabeu beeinflussen lassen und für die Königlichen gepfiffen. Dazu fehlte der verletzte Neymar im entscheidenden Rückspiel: "In gewisser Weise ist eine Mannschaft natürlich abhängig von einem solchen Ausnahmespieler."

Sagnol fehlt die Hierarchie im Team

Die Situation in der Mannschaft sieht der Coach als nicht optimal an. "Wenn Dani Alves schon nach drei Wochen dem Spielerrat angehört, ist das für ihn zu viel Verantwortung, nicht auf dem Platz, sondern in der Gruppe. Es bedeutet, dass da etwas fehlt, eine gewachsene Hierarchie, Kontinuität", sagt Sagnol.

Noch sei der Verein schlichtweg zu jung für internationale Erfolge. Sagnol sieht Fans, die erst seit kurzem dabei sind, sowie einen recht ungeduldigen Investor: "Dieser Verein ist jung und hat plötzlich viel Geld, und da will er eben keine Zeit verlieren, sondern ein paar Stufen auf dem Weg nach oben überspringen."

"Finde das Projekt super"

Dass PSG im Sommer mehr als 400 Millionen Euro investiert hat, sieht Sagnol nicht als entscheidend an: "Geld macht sicher nicht alles aus, Chelsea brauchte zehn Jahre, ehe die vielen Abramowitsch-Millionen 2012 den großen Erfolg in Europa brachten."

Er rechnet damit, dass das Vorhaben PSG früher oder später Erfolg haben wird. "Als Fan finde ich das Projekt super", sagt er und führt aus: "50 Prozent lieben, 50 Prozent hassen PSG. Wenn du solche Topspieler hast, erfährst du immer ein Pro und Kontra, oft aus Eifersucht".

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung