Glückslos für das Achtelfinale: FC Bayern zieht Besiktas

SID
Montag, 11.12.2017 | 12:24 Uhr
Bayern trifft im Achtelfinale auf Besiktas
© getty
Advertisement
NFL Draft
Fr27.04.
Wo landet der deutsche Wide Receiver?
Championship
Derby County -
Cardiff
J1 League
Kashima -
Kobe
Super Liga
Roter Stern -
Cukaricki
Ligue 1
Caen -
Toulouse
DBU Pokalen
Bröndby -
Midtjylland
Copa Libertadores
Cruzeiro -
Univ Chile
First Division A
Genk -
Brügge
Championship
Fulham -
Sunderland
Ligue 1
Montpellier -
St. Etienne
Primera División
Levante -
FC Sevilla
J1 League
Kobe -
Kawasaki
Primera División
Espanyol -
Las Palmas
Premier League
Liverpool -
Stoke
CSL
Guangzhou Evergrande -
Jiangsu
Championship
Aston Villa -
Derby County
Premier League
Huddersfield -
Everton
Primera División
Real Sociedad -
Bilbao
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Ligue 1
Lyon -
Nantes
Serie A
AS Rom -
Chievo Verona
Championship
Middlesbrough -
Millwall
Premier League
Swansea -
Chelsea
Primera División
Real Madrid -
Leganes
Primeira Liga
Benfica -
Tondela
Ligue 1
Bordeaux -
Dijon
Ligue 1
Lille -
Metz
Ligue 1
Monaco -
Amiens
Ligue 1
Strassburg -
Nizza
Ligue 1
Troyes -
Caen
Premier League
Crystal Palace -
Leicester (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Celta Vigo
Serie A
Inter Mailand -
Juventus
Premier League
Southampton -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
West Bromwich (Delayed)
Premier League
Burnley -
Brighton (Delayed)
Primera División
Getafe -
Girona
Serie A
Crotone -
Sassuolo
Premiership
Celtic -
Rangers
Eredivisie
Feyenoord -
Sparta
Ligue 1
Rennes -
Toulouse
Serie A
Sampdoria -
Cagliari
Serie A
Atalanta -
CFC Genua
Serie A
Bologna -
AC Mailand
Serie A
Hellas Verona -
SPAL
Serie A
Benevento -
Udinese
Premier League
West Ham -
Man City
Primera División
Alaves -
Atletico Madrid
Ligue 1
Angers -
Marseille
Premier League
Man United -
Arsenal
Superliga
Bröndby -
Nordsjälland
Serie A
Florenz -
Neapel
Primera División
Valencia -
Eibar
Primeira Liga
Maritimo -
FC Porto
Primera División
La Coruna -
FC Barcelona
Serie A
FC Turin -
Lazio
Ligue 1
PSG -
Guingamp
Premier League
FK Krasnodar -
Lok Moskau
Premier League
Tottenham -
Watford
Primera División
Real Betis -
Malaga
Copa Libertadores
Nacional -
Santos
J1 League
Kobe -
Tokyo
1. HNL
Slaven Belupo -
Dinamo Zagreb
Premier League
Brighton -
Man United
Primera División
FC Sevilla -
Real Sociedad
Primera División
Girona -
Eibar
Premier League
Stoke -
Crystal Palace
CSL
Guangzhou R&F -
Shanghai Shenhua
Premier League
Lok Moskau -
Zenit
Primera División
Bilbao -
Real Betis
Serie A
AC Mailand -
Hellas Verona
Premier League
Everton -
Southampton
Primera División
Celta Vigo -
La Coruna
Premier League
Leicester -
West Ham (DELAYED)
Primera División
Villarreal -
Valencia
Serie A
Juventus -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Swansea (Delayed)
Premier League
Watford -
Newcastle (Delayed)
J1 League
Hiroshima -
Kobe
Serie A
Udinese -
Inter Mailand
Premier League
Man City -
Huddersfield
Serie A
Lazio -
Atalanta
Serie A
Chievo Verona -
Crotone
Serie A
CFC Genua -
Florenz
Serie A
Neapel -
FC Turin
Premier League
Chelsea -
Liverpool
Premier League
Arsenal -
Burnley
Primera División
FC Barcelona -
Real Madrid
Primeira Liga
FC Porto -
Feirense

Dusel für Bayern München: Bei der Auslosung für das Achtelfinale der Champions League erwischt der Rekordmeister Besiktas Istanbul und entgeht den Schwergewichten wie Manchester City oder FC Barcelona.

Sportdirektor Hasan Salihamidzic konnte sich ein leichtes Schmunzeln über Bayern Münchens Glückslos nicht verkneifen. Niklas Süle entwickelte sogar fast ein bisschen Schadenfreude. "Es war dann doch nicht so schlecht, dass wir Zweiter geworden sind, wenn man sich PSG anschaut", sagte der Nationalspieler etwas süffisant.

Nicht Manchester City mit Pep Guardiola, nicht der große FC Barcelona mit Lionel Messi, auch nicht Jürgen Klopp und der FC Liverpool: Der vermeintliche Außenseiter Besiktas Istanbul ist der Achtelfinalgegner des Rekordmeisters in der Champions League. Königsklassen-Absteiger RB Leipzig hatte Pech und erwischte in der Zwischenrunde der Europa League den starken SSC Neapel, während Borussia Dortmund mit Atalanta Bergamo eine machbare Aufgabe bekam.

Brazzo weiß um Besiktas' Stärke

"Wir wissen, wie stark Istanbul ist. Wir haben das in den Spielen gegen Leipzig verfolgt", sagte Bayerns Salihamidzic über den Gruppengegner der Sachsen und war dabei sichtlich um Sachlichkeit bemüht. Innerlich dürfte der Bosnier mit einer Mischung aus Erleichterung und Freude zur Kenntnis genommen haben, was Ex-Bayern-Profi Xabi Alonso im UEFA-Hauptquartier in Nyon als "Losfee" aus dem Topf zog.

Denn es hätte auch ganz anders kommen können. Die Chance auf ein Gigantenduell mit Messi lag am Ende immerhin bei 50 Prozent. Real Madrid etwa erwischte den Bayern-Gruppengegner Paris St. Germain. Der längjährige Real-Profi Alonso tat damit weder den Königlichen um Cristiano Ronaldo und Toni Kroos noch der aus Katar finanzierten Milliardentruppe um Neymar einen Gefallen.

"Das sind zwei Mannschaften aus den Top-Five", meinte Salihamidzic. "Eines der schwersten Lose, das man bekommen konnte. Aber wir sind PSG und haben viel Selbstvertrauen", sagte Paris' deutscher Nationalspieler Julian Draxler bei Sport1. Auch die Duelle zwischen dem FC Chelsea und Barca sowie Juventus Turin und Tottenham Hotspur versprechen große Spannung.

Müller über Los glücklich, aber warnt vor Auswärtsspiel

Die Mannschaft von Trainer Jupp Heynckes bekam davon erstmal nichts mit, trainierte gerade noch, als der FC Bayern als Letzter der Vorrundenzweiten der Königsklasse ausgewählt worden war. "Wir sind nicht unglücklich", gestand Thomas Müller. Salihamidzic verwies "auf die außergewöhnliche Stimmung" in Istanbul. "Beim Auswärtsspiel müssen die Warnglocken angehen", meinte auch Müller.

Dass die Münchner das Hinspiel gegen den türkischen Meister am 20. Februar zunächst im eigenen Stadion austragen, sei "kein Vorteil". Aber, ergänzte Salihamdizic auch mit Blick auf die bisher überzeugenden Leistungen unter Heynckes, "wir sind stark genug und werden Gas geben." Ein Sieg ohne Gegentor sei laut Müller das Ziel: "Wir müssen gut vorlegen."

Die öffentliche Erwartung ist ohnehin klar. Nach dem Rückspiel am Bosporus Mitte März kann der Teilnehmer am Viertelfinale eigentlich nur FC Bayern heißen, alles andere wäre eine herbe Enttäuschung. "Dass wir die bessere Mannschaft stellen, darüber sind wir uns einig, aber man muss erstmal die zwei Spiele bestreiten", sagte Müller. Insbesondere nach dem 3:1 am letzten Vorrundenspieltag gegen Paris gehen die Münchner aber mit großem Selbstvertrauen in die K.o.-Runde.

Das ist bei den Leipzigern etwas anders, wenngleich der Vizemeister das Kracherlos Neapel keineswegs schockiert aufnahm. "Das werden bestimmt zwei richtig geile Spiele. Neapel ist ein absolutes Top-Team", sagte Mittelfeldspieler Diego Demme. Kapitän Willi Orban sprach von einer "großen Aufgabe", die deutlich reizvoller ist als jene des BVB gegen Bergamo. Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc war trotzdem der Meinung: "Das ist ein sehr attraktives Los."

Die CL-Achtelfinal-Paarungen im Überblick

Bayern München - Besiktas Istanbul

FC Chelsea - FC Barcelona

Schachtjor Donezk - AS Rom

Real Madrid - Paris St. Germain

FC Sevilla - Manchester United

FC Porto - FC Liverpool

FC Basel - Manchester City

Juventus Turin - Tottenham Hotspur

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung