"Die musst du aus der Arena schießen"

Von SPOX
Dienstag, 12.09.2017 | 23:33 Uhr
Arjen Robben war trotz des Sieges der Bayern angefressen
Advertisement
NBA
So27.05.
Rockets vs. Golden State: Kickt Houston GSW raus?
Championship
Aston Villa -
Fulham
Allsvenskan
Malmö -
Dalkurd
League One
Rotherham -
Shrewsbury
Ligue 1
Toulouse -
AC Ajaccio
League Two
Coventry -
Exeter
Friendlies
Portugal -
Tunesien
Friendlies
Argentinien -
Haiti
Friendlies
England -
Nigeria
Friendlies
Island -
Norwegen
Friendlies
Brasilien -
Kroatien
Serie B
Bari -
Cittadella
Serie B
Venedig -
Perugia
Friendlies
Norwegen -
Panama
Friendlies
England -
Costa Rica
Friendlies
Portugal -
Algerien
Friendlies
Island -
Ghana
Friendlies
Schweiz -
Japan

Der FC Bayern hat sich am 1. Spieltag der Champions League mit 3:0 gegen den RSC Anderlecht durchgesetzt. Trotzdem waren manche Münchner nicht wirklich mit der Leistung des Teams zufrieden. Vor allem Arjen Robben fand deutliche Worte. Joshua Kimmich zufolge hätten die Münchner das Spiel früher entscheiden müssen.

FC Bayern München - RSC Anderlecht 3:0

Arjen Robben: "Wir haben nach dem 1:0 gespielt, als stände es 5:0. Da musst du Leidenschaft haben und geil sein auf Tore. Die Zuschauer verdienen mehr. Uns fehlt die Geilheit. Bei allem Respekt: Nach der Roten Karte musst du die aus der Arena schießen. Da müssen wir uns alle hinterfragen. Wir dürfen alle nicht so viel reden. Wir müssen auf dem Platz reden."

Joshua Kimmich: "Es hat uns in die Karten gespielt, dass wir so früh in Führung gegangen sind. Danach hätten wir schneller nachlegen müssen. Anderlecht hatte zwei große Chancen und das darf in Überzahl einfach nicht passieren. Wir müssen das Spiel früher entscheiden."

Carlo Ancelotti: "Wir haben alle einen Sieg erwartet, aber wir hatten einige Probleme nach der frühen Führung. Anderlecht hat dann sehr tief gestanden. Das Spiel hatten wir voll unter Kontrolle, aber es war keine top Leistung. Er (Ribery, Anm. d. Red.) war sauer. Aber es waren noch zehn Minuten zu spielen und er hatte bereits eine Gelbe Karte. Er hat am Sonntag nicht trainiert, und ich wollte ihm ein bisschen Ruhe geben. Der Wechsel hatte nichts mit seiner Leistung zu tun. Zu seiner Reaktion will ich mich nicht äußern."

Niklas Süle: "Mir war wichtig, dass wir bei meinem Debüt in der Champions League das Spiel gewinnen. Ich bin sehr glücklich. Aber es war nicht einfach. In der ersten Halbzeit hätten wir mehr Tore machen und höher führen müssen. Die Idee und Anlage war sehr gut. Leider hat es mit meinem Tor nicht geklappt."​

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung