Sporting, ZSKA, Nikosia und Qarabag weiter

SID
Mittwoch, 23.08.2017 | 23:33 Uhr
Qarabag Agdam qualifizierte sich gegen Kopenhagen sensationell zum ersten Mal für die Champions League Gruppenphase
© getty
Advertisement
NBA
Fr22.06.
Draft: Schafft Mo Wagner den Sprung in die NBA?
World Cup
Portugal -
Marokko (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Saudi-Arabien (Highlights)
World Cup
Iran -
Spanien (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Sporting Lissabon, ZSKA Moskau, APOEL Nikosia und Qarabag Agdam dürfen im Millionenspiel Champions League weiter mitmischen. Das Quartett sicherte sich neben Hoffenheim-Bezwinger Liverpool die letzten der 32 Tickets für die lukrative Gruppenphase der Königsklasse.

Lissabon setzte sich beim rumänischen Traditionsklub Steaua Bukarest 5:1 (1:1) durch und vermied damit die drohende Zitterpartie, die nach dem 0:0 im Hinspiel gedroht hatte. Der frühere Wolfsburger Bas Dost traf zum 4:1.

Russlands Vizemeister ZSKA hielt sich beim 2:0 (1:0) daheim gegen die Young Boys Bern wie im Hinspiel (1:0) schadlos und zog zum fünften Mal in Serie in die Gruppenphase ein. Diese hatte der Armee-Sportklub bei den vorigen vier Auftritten allerdings nicht überstanden.

Qarabag im Freudentaumel

Für die größte Überraschung der Play-offs sorgte Qarabag Agdam aus Aserbaidschan, das trotz eines 1:2 (0:1) beim FC Kopenhagen erstmals die Gruppenphase erreichte. Das Hinspiel hatte der Klub mit Sitz in der Hauptstadt Baku 1:0 gewonnen. Dino Ndlovu erzielte das so wichtige Auswärtstor zum zwischenzeitlichen 1:1 und beförderte die vom früheren Kölner Coach Staale Solbakken trainierten Dänen aus dem Wettbewerb.

Nikosia reichte bei Slavia Prag ein 0:0, das Hinspiel hatten die Zyprer 2:0 gewonnen. Für den im Sommer unter anderem mit dem Ex-Augsburger Halil Altintop prominent verstärkten tschechischen Meister platzte der Traum von der zweiten Gruppenphasen-Teilnahme nach 2007/08.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung