Die taktischen Schlüssel für den Triumph

Von SPOX
Samstag, 03.06.2017 | 09:39 Uhr
SPOX zeigt eine taktische Vorschau auf das Champions-League-Finale
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Juventus Turin und Real Madrid treffen in Cardiff zum Finale der Champions League aufeinander (20.45 im LIVETICKER). SPOX wirft gemeinsam mit dem Institut für Fußballmanagement einen Blick auf ausgewählte taktische Aspekte.

Personal und Ausgangslage:

Die Ausgangslage ist relativ klar, immerhin steht das Finale im bedeutendsten Vereinswettbewerb der Welt auf dem Programm. Dementsprechend werden sowohl Zinedine Zidane als auch Massimiliano Allegri ihre bestmögliche Elf aufbieten. Für Real geht es sogar um mehr als einfach nur den Titel in der Champions League: Die Königlichen könnten als erste Mannschaft seit Einführung der Königsklasse zur Saison 1992/93 den Titel verteidigen. Juventus wiederum könnte erstmals in der Vereinsgeschichte das Triple aus Meisterschaft, Pokalsieg und CL-Triumph erringen.

Bei Real stellt sich vor dem Finale eigentlich nur eine Frage: Spielt Gareth Bale oder Isco? Zidane wollte sich auf der Pressekonferenz nicht in die Karten schauen lassen und ließ sogar die Option, dass "beide auch zusammenspielen" können, offen. Sollte der wiedergenese Bale für den zuletzt groß aufspielenden Isco in die Startformation rücken, dürfte Real im 4-3-3 agieren. Spielt dagegen Isco, ändert sich das System auf ein 4-3-1-2 mit dem Spanier als hängende Spitze. Auffällig ist zudem, dass Benzema immer öfter auf den linken Flügel ausweicht und Ronaldo im Zentrum bleibt. Hinter Carvajal steht noch ein kleines Fragezeichen, für ihn könnte auch Danilo starten.

Bei Juventus ist die personelle Aufstellung dabei weniger abhängig von der Formation. Ob im 3-4-3 oder im 4-4-2 dürften die gleichen Spieler auf dem Platz stehen. Wahrscheinlich ist, dass die Alte Dame aufgrund der größeren Flexibilität auf ein 3-4-3 setzen dürfte. Die beiden offensiven Außenverteidger, Dani Alves und Alex Sandro, sind dabei die Schlüsselelemente des Systems. In der Offensive schieben die beiden Brasilianer mit nach vorne, in der Defensive bilden sie gemeinsam mit Barzagli, Chiellini und Bonucci das Bollwerk in der Fünferkette. Eine Option im Mittelfeld wäre Marchisio.

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

Juventus Turin: Buffon - Barzagli, Chiellini, Bonucci - Alves, Pjanic, Khedira, Sandro - Dybala, Higuain, Mandzukic

Real Madrid: Navas - Carvajal, Varane, Ramos, Marcelo - Kroos, Casemiro, Modric - Isco - Benzema, Ronaldo

Seite 1: Personal und Ausgangslage

Seite 2: Reals Optionen in Ballbesitz: Ab auf den Flügel

Seite 3: Juventus' Optionen in Ballbesitz: Mandzukic und ab die wilde Fahrt

Seite 4: Die Schlüsselduelle und Standards

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung