BVB: "Profis ist es freigestellt zu spielen"

SID
Mittwoch, 12.04.2017 | 16:43 Uhr
Teddy de Beer erklärte, die Spieler dürfen über einen Einsatz entscheiden
Advertisement
Championship
Aston Villa -
Fulham
Allsvenskan
Malmö -
Dalkurd
League One
Rotherham -
Shrewsbury
Ligue 1
Toulouse -
AC Ajaccio
League Two
Coventry -
Exeter
Friendlies
Portugal -
Tunesien
Friendlies
Argentinien -
Haiti
Friendlies
England -
Nigeria
Friendlies
Island -
Norwegen
Friendlies
Brasilien -
Kroatien
Serie B
Bari -
Cittadella
Serie B
Venedig -
Perugia
Friendlies
Norwegen -
Panama
Friendlies
England -
Costa Rica
Friendlies
Portugal -
Algerien
Friendlies
Island -
Ghana
Friendlies
Schweiz -
Japan

Nach dem Anschlag auf ihren Mannschaftsbus dürfen die Profis von Borussia Dortmund offenbar selbst über einen Einsatz im Champions-League-Viertelfinale am Mittwochabend gegen AS Monaco entscheiden. Dies äußerte zumindest BVB-Torwarttrainer Wolfgang de Beer in der Rheinischen Post.

"Es ist so, dass wir darüber gesprochen haben. Die Jungs sind gefragt worden, wie sie sich fühlen. Und wenn einer sagen kann, er fühlt sich absolut nicht in der Lage zu spielen, dann ist es ihm auch freigestellt", sagte de Beer, der bei der Sprengstoff-Attacke am Dienstag im BVB-Bus gesessen hatte.

"Ich habe erstmal nur einen lauten Knall gehört, dann war die Scheibe kaputt. Die Jungs haben sich erschrocken. Und dann war alles auch schon wieder vorbei", sagte der 53-Jährige: "Marc Bartra ist direkt versorgt worden, wir hatten ja auch unsere Physios dabei. Das ist perfekt gelaufen."

Alles zum BVB

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung