Fussball

Nach 1:6-Debakel: Motta fährt Fan an

SID
Thiago Motta erlebte sein zweites Debakel an einem Abend

Für Thiago Motta hatte das historische 1:6-Debakel im Achtelfinal-Rückspiel der Champions League mit Paris St. Germain beim FC Barcelona ein kaum weniger unglückliches Nachspiel. Der italienische Nationalspieler fuhr nach der Rückkehr aus Spanien in Paris einen aufgebrachten Fan an.

Der Anhänger musste laut der Nachrichtenagentur AFP ins Krankenhaus gebracht werden, kam aber mit glimpflichen Verletzungen davon.

Motta und seine Teamkollegen waren am frühen Donnerstagmorgen am Flughafen Le Bourget bei Paris von rund 30 wütenden Anhängern bedrängt worden. Der später verletzte Fan hatte auf Mottas Auto geschlagen, als dieses beschleunigte. Motta war bei der Begegnung, in der Paris ein 4:0 aus dem Hinspiel verspielt hatte, wegen einer Wadenverletzung nicht zum Einsatz gekommen.

Thiago Motta im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung