Fussball

CL-Finale 2019 entweder in Baku oder Madrid

Von SPOX
Baku ist eine der möglichen Städte für das CL-Finale

Wie die UEFA bestätigte sind Madrid und Baku im Rennen um die Austragung des Finals der UEFA Champions League im Jahr 2019. Bis zum 27. Januar hatten die Interessenten Zeit, ihre Bewerbungen als Austragungsstätte einzureichen.

Die Hauptstadt Aserbaidschans wirft ihr Olympiastadion ins Rennen, Spanien hat sich mit der neuen Heimstätte von Atletico Madrid, dem Estadio Metropolitano, beworben. Dieses wird im Laufe des Jahres fertiggestellt und soll Platz für 73.000 Zuschauer bieten.

Aserbaidschan hat bisher noch nie ein Endspiel der Champions League ausgetragen. Auch konnte sich seit dem Beitritt des Landes zur UEFA im Jahre 1994 noch nie ein Team für die Gruppenphase qualifizieren.

Madrid hingegen ist eine der traditionsreichsten Champions-League-Städte. Real ist mit 11 Titeln Rekordchampion, während Rivale Atletico einen eher traurigen Rekord hält: Keinem anderen Team gelang es, sich dreimal für das Finale zu qualifizieren, ohne den Pott mit den großen Ohren nach Hause zu nehmen.

Europa-League-Finale in Deutschland?

Insgesamt durfte Real Madrid bereits viermal das Endspiel austragen. Zuletzt war dies im Jahr 2010 der Fall. Atletico wurde diese Ehre noch nie zuteil. Die Rojiblancos hoffen, dass sich dies mit ihrem nagelneuen Fußballtempel nun ändern wird.

Außerdem veröffentlichte die UEFA eine Liste mit den Kandidaten zur Austragung des Europa-League-Finals. Auch dafür hat sich Baku beworben. Zudem besteht Interesse aus Deutschland. So haben Frankfurt und Stuttgart ihre Bewerbungen eingereicht.

Ihre Mitstreiter sind das Ramon Sanchez Pizjuan in Sevilla, der Hampden Park in Glasgow, die Besiktas Arena in Istanbul sowie die Dinamo Arena in Tiflis.
Alles zur Champions League

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung